ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4363

Gratinierte Gänseblümchen an Bioholundersaftreduktion

Zwischen Kaiserschmarrn, Melange und Ablage Liegengebliebenes

Autor: flo - Datum: 05.09.2006

In gewisser Weise waren wir zwar auch in vermittelnder Mission unterwegs in Wien, aber solche Ergebnisse können wir nicht vorweisen: Foxconn zieht seine absurde Klage nicht nur zurück, sondern entschuldigt sich gemeinsam mit China Business News gar für die "Störungen", die der Fall erzeugt habe, man spricht sich gegenseitig Respekt aus und will auch noch gemeinsam für die Rechte der Arbeiter kämpfen. Man darf sich vorstellen, wie auf der einen Leitung Apple damit drohte, Foxconn auf Lebenszeit jedweden Auftrag zu entziehen und auf der anderen Leitung die wegen zu viel internationalem Aufsehen verärgerte chinesische Regierung entsprechende Worte gefunden haben wird. Ob nach alledem Foxconn-Mitarbeiter weniger Überstunden leisten werden müssen? Hmmm... Aprospos iPod: Hier lässt sich sehen, wo der iPod mini mittlerweile stehen könnte: TrekStor präsentiert einen MP3-Player mit 15GB-Microdive, der veranschlagte Preis von 230 Euro liest sich angenehm, die Microdrives scheinen preislich wettbewerbsfähig. Solche Kapazitäten (und höhere) sind mit Flashspeicher durchaus möglich, preislich aber (anscheinend) schwer zu realisieren. SanDisks eSansa zeigt, dass man zumindest 8 GB mittlerweile leicht zu einem Preis anbieten kann, wie vor einem Jahr noch 4GB-Player. Besser: Er könnte es zeigen, wenn man SanDisk nur ließe. Aber so vergnügt sich jetzt statt der IFA-Besucher der Zoll mit den wegen Lizenzstreitigkeiten beschlagnahmten Playern. Potential sieht auch Creative in Lizenzen, nachdem man Apple immerhin 100 Mio Dollar abtrotzen konnte: "There are many MP3 player makers in the US market that are currently using the Zen technology, and there are also several cellphones that are music-enabled that are using the Zen patent" ließ man verlauten. Na, was mit Produkten nicht klappt, erwirtschaftet man eben mit Patenten, da wäre Creative nicht das erste Unternehmen, dem das auffällt.

Ganz etwas anderes: Die öffentlich-rechtlichen Sender haben herausgefunden, dass sich die Internetnutzung verbreitet, und wenn die größten Zuwachsraten ausgerechnet bei den zwischen 50- und 59-jährigen zu verzeichnen sind, wird auch das ZDF hellhörig. Ein verstärktes Engagement der ÖR im Internet ist nicht nur angesichts der Neuregelung der Rundfunkgebühren interessant, in einer sich drastisch verändernden Medienwelt werden sich sämtliche Sender in absehbarer Zukunft positionieren müssen, damit einhergehen wird eine weit greifende Debatte über Dateistandards, Barrierefreiheit, DRM, grundlegende Senderstrukturen – wo soll man beginnen, wo aufhören? Und wer wird diese Debatte überhaupt führen können in dem Umfang, wie es ihr gebührt? Buzzwords wie Web 2.0 klingen da wie Kindergarten.

Aber zurück zum Mac, wo sich die Meldungen im Vorfeld der Pariser Expo (und anderer Events wie der Photoshop World, der IBC oder der Photokina) noch ein gutes Stück fortführen lassen könnten, doch dies sei vielleicht hervorgehoben: Gerüchte um ein universelles Photoshop machen die Runde, wobei sich die ursprüngliche Meldung mittlerweile wesentlich harmloser liest. Dass Adobe nun beginnen wird, einige Previews zu geben, ist offensichtlich. Woher die Händler, die macnews befragt hat, allerdings eine universelle Creative Suite 2.3 (2.1 und 2.2...öhm...?) kommen sehen wollen... liegt vielleicht am zurückgekehrten Sommer, würde zumindest dem widersprechen, was Adobe von Beginn an betont hatte: universal erst ab CS3, und die wird wohl kaum schon fertig sein. Da aber täglich diese und jene UB-Version hereintröpfelt, könnte Adobes Creative Suite nächstes Jahr tatsächlich die letzte große Baustelle gewesen sein, die den Switch beschließen wird. Als erstes dazu bekannt, als letztes gehandelt, alles in allem aber denn doch ein bemerkenswertes Tempo.

Kommentare

Microdrive & Flash

Von: *nix | Datum: 05.09.2006 | #1
Anmerkung zum Artikel:

Microdrives sind wesentlich empfindlicher als Flash und ich meine die Geschwindigkeiten sind auch anders.

Bei Flash-Speicher gibt es extreme Leistungsunterschiede (was sich im Preis auswirkt) (Schreib/Lesezyklen).

Ich meine gehört zu haben, dass Apple nicht den billigsten Flashspeicher verbaut.

schöner Artikel

Von: bigmac | Datum: 06.09.2006 | #2
merkt man wohl daran, dass es kaum Kommentare gibt :-)
(wohl ein neues Gütezeichen)

aber zum Thema Foxconn:
da haben welche von Marktmacht und den hilflosen Einkäufern geredet. Jetzt sieht man, was wirklich alles möglich wäre ...

@ *nix

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 06.09.2006 | #3
Dass Flash Vorteile gegenüber Festplattentechnik hat ist unbestritten und sollte auch nicht infrage gestellt werden. Welchen NAND Apple genau verbaut weiß ich leider nicht. Was irgendwie den Weg in diese News verpasst hat, ist die Meldung zu neuen NANDs von Samsung: [Link]

Kleiner als bisher, schneller als bisher. Also nicht unbedingt was für den Ausbau von Kapazität, aber für eine weitere Miniaturisierung der Player vielleicht nützlich.