ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4366

Einmal in riesig, bitte

und schneller, freilich

Autor: flo - Datum: 06.09.2006


23 Zoll war denn doch zu klein, der neue iMac, gerüchteweise in den letzten Tagen aufgetaucht, kommt gleich mit 24" Bildschirmdiagonale aus dem Karton und löst HDTV-freundliche 1920x1200 Pixel auf, mit bis zu 400 cd/qm ist es enorm hell, der Blickwinkel beträgt fast 180°, nur der Kontrast ist mit 700:1 leicht schwächer als im 20"-Modell (800:1), aber immer noch sehr hoch. Befeuert wird das Display von einer nVidia 7300GT mit 128 MB RAM (im Mac Pro steckt ebenfalls diese Karte, nur mit 256 MB RAM, eine Aufrüstung auf eine 7600GT mit 256MB ist als BTO verfügbar und kostet 120 Euro), 1 GB Hauptspeicher steht dem Core 2 Duo mit 2,16 GHz zur Seite. Zum Einsatz kommt, wie man dem FSB-Takt von 667 MHz entnehmen kann, die Mobilvariante "Merom" des Core 2 Duo. Ein 2,33 GHz Prozessor kostet als BTO 250 Euro Aufpreis (verfügbar für 20- und 24-Zoll-Modell). Der RAM lässt sich interessanterweise bi 3 GB aufrüsten (2GB + 1GB), eine ungewöhnliche Kombination, gerade in Zeiten zweikanaliger Speicherinterfaces. Premiere in einem iMac: Das 24" ist mit einem FW800-Port ausgestattet. Mit 1949 Euro platziert sich der iMac in die Lücke zwischen bisherigem 20"-iMac und dem kleinsten PowerMac. Tür zu für einen "Mac Pro mini"?

Das 20"-Modell erhält ebenfalls einen 2,16 GHz Core 2 Duo, 1 GB RAM und bleibt ansonsten unverändert, nur noch günstiger ist er geworden: 1469 Euro. Das 17"-Modell mit 2 GHz Core 2 Duo (Aufpreis auf 2,16 GHz: 100 Euro) geht für 1169 Euro über die Theke, wieder zurück im Angebot ist nun auch der vormalige "Edu-iMac", ein 17"-Modell mit Chipsatzgrafik und Combo-Laufwerk, für 979 Euro, für dieses Modell sind keine BTO-Optionen verfügbar (außer mehr RAM).

Die neuen Modelle seien "in Kürze" erhältlich.

Damit überspannt der iMac nun preislich das komplette Spektrum zwischen Mac mini und PowerMac, stellt mit dem großen Modell ein imposantes Gerät hin und verstärkt noch einmal das Preis-Leistungs-Verhältnis der preisreduzierten kleineren Modelle, die zuvor schon ziemliche Brecher waren. Die Mac minis wurden gleichzeitig, ohne weitere Ankündigung, aufgewertet und mit 1,66 resp. 1,83 GHz Core Duos (Yonah) ausgestattet, dem kleinen Mac mini spendiert Apple weiterhin nur ein Combodrive.

Kommentare

Was heißt hier der MacPro mini ist tot?

Von: Moka.s Onkel | Datum: 09.09.2006 | #1
Der Patentantrag für den Cube passt doch genau in diese Lücke, die ihr MacPro mini nennt.

Platte tauschen

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 08.09.2006 | #2
Als für den User austauschbar ist meines Wissens nur der RAM gekennzeichnet. Falls das Innenleben im 24er so aufgebaut ist wie in den anderen Intel-iMacs, dann ist die Platte zwar tauschbar, aber es ist eine Mords Frickelei, wenn man den Berichten dazu glauben darf.

Kann man denn noch irgendwie,

Von: patrick. | Datum: 08.09.2006 | #3
auf einfache Weise, die Festplatte im iMac wechseln? Oder fliegt dann das ganze Gerät weg, falls nach einem Jahr die wieder tot ist?

Tscha, blöd iss halt nur

Von: klapauzius | Datum: 06.09.2006 | #4
Aufgrund der etwas schnelleren Produtzyklen (hallo Yonah-Besitzer) im x86-Lager sind x86-Rechner i.d.R. erweiterbar bzw. modular aufgebaut. Das von manchen so verlachte Kisten-Design hat durchaus seinen Grund, kommen doch in einem halben Jahr sicher wieder schnellere Prozessoren von Intel/AMD. Mit anderen Worten: Apple All-in-one Wegwerf-Computer + x86 ist einfach Quatsch.

Weiter so Apple

Von: Vorname | Datum: 06.09.2006 | #5
Mac Pro Mini noch - und es wäre perfekt! ;)

Aber der wird wohl jetzt noch unwahrscheinlicher.

Aber man kann ja jetzt dank Intel auch seine "alten" Modelle auf Merom selber aufrüsten. Wer sich das nicht traut, es gibt Händler die das machen: [Link]

Das ist doch mal nett!

Von: Maxl | Datum: 06.09.2006 | #6
Das sieht zunächst mal nach ordentlicher Produktpflege aus. Wollen hoffen, dass diesmal die Qualität über alle Zweifel erhaben ist.

Howgh
Maxl

Apple Remote als Option

Von: Pixelman | Datum: 06.09.2006 | #7
Bleibt noch anzumerken, dass beim kleinsten iMac die Fernbedienung nur auf Wunsch und mit Zuzahlung mitgeliefert wird.

24" wird bestellt…

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #8
Kostet im Education-Store inkl. 2 GB RAM, 256 MB 7600 GT und 500 GB Festplatte ca. 2.300,- €.

Ach ja, FireWire 800 ist beim "Großen" auch dabei!!! :-)

Eventuell bestelle ich aber auch über die Firma eines Freundes (16% weg für mich), mal sehen…

Bin begeistert!

Oooooh kein Core Solo mehr...

Von: ghme | Datum: 06.09.2006 | #9
...kann die Retro-Fraktion wieder etwas weniger bashen...

Marcel

Von: Vorname | Datum: 06.09.2006 | #10
Würde eine kleiner Festplatte (250GB) mit nur 2 Plattern nehmen, da leiser und das Geld in eine zusätzliche externe HDD investieren!

Apple begreift es nicht

Von: Fastwalker | Datum: 06.09.2006 | #11
Irgendwie scheint Apple das nicht zu raffen. Der anspruchsvolle Home-User will keine All-in-one-Geräte, weil diese eine Fülle von Einschränkungen mit sich bringen. Müll wie die Minis ohne adäquate Grafik will er auch nicht. Und MacPros, die bis zu 6 Laufwerke aufnehmen können, braucht er nicht. Der will ein kompaktes und schickes Gehäuse in der Größe eines Hifi-Bausteines, das sich in seinem Inhalt gut auf- und nachrüsten lässt. Warum versucht man krampfhaft seinen China-Schrott in dieser imac-Gehäuse zu wursten?

Echt? Sind 500 GB Platten lauter als 250er?

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #12
Falls ja, überlege ich mir das wirklich noch mal…

Habe hier halt schon 1x 250 GB FW 800 und 2x 250 GB FW 400 und 1x 300 GB FW 400, wollte nicht unbedingt die 5. externe dazu kaufen…

Mache Video- und Sound-Editing damit, deshalb so viele Platten. Und ja, der Mac Pro ist mir "zu fett"... ;-)

imac

Von: Strangers Night | Datum: 06.09.2006 | #13
bei den derzeitigen Panelpreisen und die die noch kommen preislich gerade noch ok. Aber es sind die unproblemtischsten Intel Macs.

@Fastwalker:

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #14
Doch, für Leute wie mich, die sich bis heute nie durchringen konnten, ein TFT zu kaufen (nehme ich nun das schicke Cinema Display oder doch lieber den hässlichen, aber technisch weitaus besseren Eizo… ;-) ist der neue iMac perfekt.

Und mal ehrlich: Wie oft rüstet man heute (zumindest der durchschnittliche Anwender) noch auf? Ich finde das All-In-One-Konzept ok (bis der TFT des iMacs die Hufe hochreißt natürlich nur… ;-)

Marcel

Von: Vorname | Datum: 06.09.2006 | #15
Also 500GB HDDs werden mindestens 3 Platter haben. Hitachi und Seagte bieten momentan HDDs mit 160GB pro Platter an.

3 rotierende Scheiben sind meist lauter als 2 rotierende Scheiben.

Ich weiss nicht was für ein 250GB Modell Apple verbaut - wird aber sicherlich 2 Platter haben und keine 3.




BTW:

"Schöner" Tag heute für unsere PPC-Retros. Ach ja - jetzt ist wohl der G5 definitv überflüssig und veraltet^^

Das heisst ja wohl fuer den 12.9. ...

Von: Maxl | Datum: 06.09.2006 | #16
... dass es dann um etwas ganz anderes, etwas Großes gehen dürfte, anders als das die Gerüchteseiten in den letzten Tagen verkauft hatten.

Soll'n wir schon mal üben, die Luft anzuhalten?

Maxl

???

Von: ghme | Datum: 06.09.2006 | #17
"bei den derzeitigen Panelpreisen und die die noch kommen preislich gerade noch ok. Aber es sind die unproblemtischsten Intel Macs."

Äh, ja genau!

Hey Marcel

Von: klapauzius | Datum: 06.09.2006 | #18
Und die 200 Tacken für das Betriebssystem, das den Prozessor dann auch nutzt hast Du natürlich schon mit einkalkuliert, ne ?

Und beim Beta-Testing kommt's halt daruaf an, wie teuer Du deine Stunden ansetzt....

Combodrive?

Von: Kommentar | Datum: 06.09.2006 | #19
Combodrive!

Retro-Fraktion

Von: klapauzius | Datum: 06.09.2006 | #20
Wir begrüssen auch ganz herzlich die Early-Adopter-Yonah-ist-super-Kollegen in der Retro-Fraktion.

Willkommen !

Heimtückisch gedrosselte Grafik! Ja! Jaaa!

Von: Maxl | Datum: 06.09.2006 | #21
Bin eben durch Mactechnews drauf aufmerksam geworden: Im 24"-iMac steckt standardmäßig eine NVidia 7300 GT Karte, kein absolutes Highend.
Paranoid mode ON: Es kann sich nur um den hinterhältigen Versuch von Apple handeln, das Modell zugunsten eines später kommenden Upgrades möglichst langsam zu machen. Was sagt Ihr dazu?

@allinone basher fraktion

Von: kaos | Datum: 06.09.2006 | #22
da sich immer alle die ein problem haben mit allinone lautstark äussern...

ich finde allinone super. selbst benutze ich nur laptops, aber in meiner familie würde ich jedem zu einem imac raten. und bisher hat sich keiner der drei imac besitzer je über das allinone design beschwert.

24'' ist super :)

kaos

PS @strangers night: wenn du es nochmal probierst bekommst du vielleicht einen grammatikalisch richtigen satz hin, den man dann auch versteht. deinen jetzigen text würde ich als "macs sind zu teuer"-klage interpretieren. das scheint mir aber im moment nicht sonderlich zutreffend.

@klapauzius:

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #23
Ja ich weiß, bin auch kein Freund von Revision-A-Geräten, aber da intel-Prozessoren (und das LogicBoard etc.) nicht erst seit gestern in den iMacs stecken denke ich mal, dass Apple da schon ein gutes Gerät "gebastelt" hat.

Was sollte es denn für schwerwiegende technische Probleme geben? Bei 24" ist doch auch genug Fläche für Abwärme vorhanden… ;-)

Worauf Du allerdings bei Deinem Hinweis auf das Betriebssystem hinaus willst, verstehe ich nicht, ehrlich. Ein Core 2 Duo wird doch nicht erst ab 10.5 Leopard ausgereizt?

Eher sind es die Programme der Dritthersteller, die noch optimiert (hallo Quark, Euer Xpress 7.0.1 Universal Binary ist ein schlechter Witz) bzw. überhaupt erst mal erschein müssen (hallo Adobe, wollt ihr die CS3 nicht doch schon JETZT!!! veröffentlichen? ;-)

darum?

Von: iSbein | Datum: 06.09.2006 | #24
[Link]

"kompaktes und schickes Gehäuse in der Größe eines Hifi-Bausteines, das sich in seinem Inhalt gut auf- und nachrüsten lässt"

hört sich eher nach anspruchsvollem Home-Frickler an ...

@Marcel

Von: klapauzius | Datum: 06.09.2006 | #25
Der Prozessor im neuen iMac ist ein 64-Bit-Prozessor. Mit 10.4 läuft der noch in einer 32-Bit-Emulation. 64 bit kommt erst mit 10.5

max. 3 GB RAM?

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #26
Was ich so gar nicht kapiere:

Wieso werden denn nur max. 3 GB RAM unterstützt?

2 GB würde ich ja verstehen und auch 4 GB, aber 3???

Gibt es dafür eine technische Erklärung (sicher gibt es die, aber weiß jemand genaueres)?

Zumal Bestückung mit identischen Modulen doch eh sinnvoller erscheint?

Aber Apple verbaut auf Wunsch 1x 1GB + 1x 2GB.

[Link]

1GB (2x512MB) 667MHz DDR2 SDRAM (PC2-5300), supports up to 3GB

Koennte es sein, dass dann

Von: apprendi | Datum: 06.09.2006 | #27
10.5 in der naechsten Woche erscheint? Ueberraschend schnell vorgezogen und so und dazu iTunesmoviestore (plus restriktives DRM?) sowie neue Videoabspielgeraete.
Das Format sieht aus wie mein zukuenftiger Rechner...

24" deswegen…

Von: macbike | Datum: 06.09.2006 | #28
…weil Apple das Panel das auch die Dell Monitore haben jetzt verbaut, das der ACDs war dann doch nicht so gut ;-)

Ne, mal ehrlich, etwas könnte es einem doch schon so vorkommen, immerhin haben einige mit den 23" ACDs Probleme was die Qualität betrifft, ich zum Glück nicht…

hey klappi....

Von: namepower | Datum: 06.09.2006 | #29
bevor du große töne spuckst... wo bleibt eigentlich dein apple aktien blutbad ? ;-) gott, bist ja echt peinlich.... und der müll der dauernd von dir kommt hat sich auch nicht verbessert :-D

@klapauzius:

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #30
Ach so, wegen der 64 Bit. :-)

Nun ja, verglichen mit meinem derzeitigen Desktop (geborgter PM G4 / 400, eigentlich ist MEIN Desktop ja immer noch ein Umax Pulsar mit PPC 604e / 233 und OS 9.1) wird es auch in einer "32 Bit Emulation" rennen…

Und selbst mein PB G4 / 1.33 (was den Desktop vor knapp 2,5 Jahren ersetzte) wird gegen den neuen iMac schwach aussehen, egal ob 32 oder 64 Bit.

Pulsar

Von: klapauzius | Datum: 06.09.2006 | #31
Hatte auch bis vor kurzem einen APUS. Pulsar war damals ein Hammerteil. War der nicht multi-prozessor-fähig ? Also noch 'nen 604 dazu und festhalten !

zwar etwas ot aber:

Von: neu | Datum: 06.09.2006 | #32
noch bis 8.9.06 poser 5 zum kostenlosen download verfügbar (update auf poser 6 129 euro).......

Ja, hatte mir die zweite 604e / 233 geholt…

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #33
Dann eingebaut und… PUSTEKUCHEN!

Das Mac OS konnte schon mal gar keinen Nutzen daraus ziehen, was ja grundsätzlich nicht so schlimm wäre, wenn der Treiber für die Karte nicht das gesamte System so instabil gemacht hätte.

Und die 2, 3 mitgelieferten Photoshop- und After Effects PlugIns waren auch kein wirkliches "must have"-Argument.

Die Karte liegt bei mir seit Jahren ungenutzt rum – wer sie möchte (vielleicht für einen AMIGA noch zu gebrauchen?), bitte mal melden.

Eventuell (wenn ich die Zeit dafür finde) haue ich auf den Pulsar noch mal Linux (Ubuntu) oder BeOS 5, aber "von Haus aus" wird die 2. Karte sicher trotzdem nicht unterstützt (lasse mich aber gern eines besseren belehren).

Außerdem könnte es Probleme mit der Grafikkarte geben unter Linux/BeOS (MacTell Vision 3D Pro II light mit einem Imagine Ticket-to-Ride-4-Chip). War damals nicht unbedingt ein Exot (wurde in Lizenz von Formac unter einem anderen Namen verkauft), aber ist heute zu Zeiten von "ENTWEDER ati ODER nvidia" natürlich kein Thema mehr (soll heißen, es wird wohl kaum Treiber für Linux oder BeOS geben für diese Karte).

Habe den Pulsar übrigens gerade zum Verlauf gelistet:
[Link]

Was ist mit dem RAM im iMac los?

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #34
Das ist völlig unklar: 3GB maximal heißt einmal 1 GB und einmal 2GB Riegel also asymetrisch bestückt. Was soll das und was für ein Chipsatz ist da drin?

FW800 gibt es nur im 24" Modell, das ist aber für viele Leute wirklich zu groß/teuer, andere IO Möglichkeit hat das Teil nicht.

Und zur großen Freude gibt's im Einsteiger iMac (17") jetz auch den GMA950 statt einer Grafikkarte. Super!

VESA Mount Kit auch nur für 24",der Rest scheint also schon wieder alter Kram zu sein, nur der 24" er ist neu?

iMac, Mini und die Palette

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #35
Auch wenn das iMac Update insgesamt ein netter Fortschritt ist (FW800 mal ausgenommen), sehe ich für alle, die einen Midrange Mac suchen jetzt schwarz.

Der Mini dümpelt am ganz unteren Ende mit lahmen Yonahs und ohne Perspektive (Grafikkarte?, 64Bit?). Der iMac 24" liegt bereits preislich bei einer 4X Yeon Workstation und ist für alle, die schon einen Bildschirm haben oder sich für ein paar hunder Euro ein Qualitäts LCD in vernünftiger Größe kaufen wollen total uninteressant.

LC 475 oder Centris oder G3 Desktop, dieses Marktsegment scheint Jobs aprtout nicht mehr bedienen zu wollen.

Und was ist mit Conroe?

Von: TCHAMMER | Datum: 06.09.2006 | #36
Fragt sich in welcher Rechnerlinie diese CPU eingesetzt wird.Ich kannn mir nicht vorstellen das Apple diese CPU´s einfach links liegen läst.

Vielleicht kommt ja ein MAC Midi in einem Kleineren MacPro Gehäuse mit nur 2 Festplattteneinschüben usw.

Ich glaub nicht das Apple diese CPU´s nicht einsetzen wird aber warten wir´s ab.

@TCHAMMER

Von: M@rkus | Datum: 06.09.2006 | #37
Die Prozzis in den neuen iMacs sind doch Meroms, oder?

Habe eigentlich erwartet, dass auch der MacMini den Merom bekommt ... leider nicht, schade ... :-(

Ich hätte gerne so etwas wie den mittleren iMac, aber ohne Bildschirm. Könnte auch ein MacMini Pro sein, mit Merom und richtiger Grafikkarte ... dafür dürfte dann auch das Gehäuse doppelt so gross sein ... ;-)

Vielleicht sollten wir mal eine Petition starten?

@Leser chris:

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #38
Für ein qualitativ hochwertiges 24"-LCD zahlst Du aber auch >1.000,- €

Der Monate lang von mir favorisierte Eizo S2410W-BK 24" kostet z.B. schlappe 1.350,- Glocken!

Und hässlich ist er noch dazu (wenn auch technisch perfekt).

@TCHAMMER II

Von: M@rkus | Datum: 06.09.2006 | #39
Sorry, hatte das "Conroe" im Titel als "Merom" gelesen, deshalb meine Antwort, die so natürlich keinen Sinn ergibt ... ;-)

Ich hoffe natürlich, dass du recht hast mit dem MacMidi ...

@Marcel_57

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #40
"Der Monate lang von mir favorisierte Eizo S2410W-BK 24" kostet z.B. schlappe 1.350,- Glocken!"

Richtig, das ist eine gute Wahl, den und nix anderes würde ich auch kaufen, wenn ich 24" brauche.

Damit kann man sich auch vorstellen, welche Qualität Apple im iMac verbaut, denn verschenken tun die auch nichts und die Eizos sind ihr Geld absolut wert! Hab seit 10 Jahren nix anderes mehr vor Augen ;-)

Mein neues Heimkino?

Von: Rainer Pelitz | Datum: 06.09.2006 | #41
Na, das Ding kann man sich ja direkt als Heimkino zulegen!
Frage ist nur, Wo stell ich das drauf? Gibts da schicke Schränke für, die man herumrollen kann?

Bildschirm

Von: Rainer Pelitz | Datum: 06.09.2006 | #42
Jetzt mach doch nicht alles schlecht. Nicht jeder möchte am großen IMAC Romane schreiben oder Werbekampagnien designen. Im gegenteil. Wie gesagt: Heimkino!
imac ist Freizeit. Wer Powern will kauft sich einen MacPro (oder einen Dell). Meinetwegen mit Eizo-Bildschirm.

Um doch noch etwas "zum meckern" zu finden…

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #43
Das einzige, was ich nach wie vor sehr schade finde: Dass man den iMac nicht auch als Monitor für andere Rechner (in meinem Fall mein PowerBook) benutzen kann… :-(

Wäre technisch sicher kein Problem, nur will Apple scheinbar nicht so recht…

@TCHAMMER

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #44
"Vielleicht kommt ja ein MAC Midi in einem Kleineren MacPro Gehäuse mit nur 2 Festplattteneinschüben usw.

Ich glaub nicht das Apple diese CPU´s nicht einsetzen wird aber warten wir´s ab."

Ich glaube der Conroe kommt nicht, genausowenig wie der Mac Midi oder headless iMac.

Warum? Apple besetzt gezielt die Bereich im PC-Markt wo die Konkurenz geringer bzw. die Gewinne größer sind. Das ist am unteren Ende der Bereich der stark miniaturisierten Rechner. Da kann der Schrauber nicht gut mithalten ebenso wie bei den Norebooks (gleiche Technik) entsprechend sind die Preise auch bei PCs höher.
Z.B. bei dem mini PC von AOpen.

Am oberen Ende bei den Xeon Workstations ist auch mehr Luft, außerdem ist dies eine ganz andere Klientel, die gucken nicht auf jeden Pfennig.

Dazwischen liegt das Haifischbecken, der gut ausgerüstete Normal PC für 999,-, Dort wird der Conroe verwendet, der auch recht günstig ist im Vergleich zum Merom. Und genau da will Apple nicht mitmischen. Da lassen sie lieber die ganze Kundschaft dieses Bereichs im Regen stehn als sich mit geringeren Margen abzufinden. Das ist alles, was Apple interessiert. Insofern bin ich nach dieser Erweiterung der iMac Palette ziemlich sicher, daß der Midrange Mac auch weiterhin nicht kommt.

Norebook=Notebook!

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #45
Wo ist die Rechtschreibprüfung im Forum?

ghme Panelpreise

Von: Strangers Night | Datum: 06.09.2006 | #46
Die großen Panelhersteller sagen Preisrückgänge im Restjahr von mehr als die Hälfte vorraus...., falls Du es nicht wusstest.
Das heißt der iMac ist derzeit sein Preis wert, wenn er dann in großen Mengen lieferbar ist nicht mehr unbedingt..... ;-)

@Leser chris

Von: omega01 | Datum: 06.09.2006 | #47
Da gebe ich Dir *leider* absolut recht. Vermutlich würde sich Apple mit einem solchen headless iMac zu viel Konkurrenz im eigenen Hause machen. Leider gibt es naturgemäß keinen anderen Hersteller der MacOS kompatible Rechner baut. Dadurch würde Apple etwas Konkurrenz bekommen, was für die Konsumenten sicherlich nicht schlecht wäre.

Das Restjahr dauert vier Tage!

Von: ghme | Datum: 06.09.2006 | #48
"Die großen Panelhersteller sagen Preisrückgänge im Restjahr von mehr als die Hälfte vorraus...., falls Du es nicht wusstest.
Das heißt der iMac ist derzeit sein Preis wert, wenn er dann in großen Mengen lieferbar ist nicht mehr unbedingt..... ;-)"

17" versandfertig: 2 Tage
20" versandfertig: 2 Tage
24" versandfertig: 4 Tage

Nur ein Tower für viel Geld und sonst alles All-in-One

Von: Roman | Datum: 06.09.2006 | #49
Der neue grosse 24 Zoll iMac ist etwa so teuer wie damals mein 23 Zoll Apple-ADC-TFT.. Und nun bekommt man noch einen potenten Mac dazu. Eigentlich nicht schlecht die Kiste, für professionelle Anwendungen brauchbar.

ABER: Ich mag keine All-In-One-Geräte, ganz einfach weil auch TFTs kaputt gehen können, und weil ich die Modularität von (früher) PCI und (heute) PCI-Express will.

Ich will einen Mac (ohne Pro) im Midi-Tower mit Conroe inetwa den (machbaren) Preisregionen des grossen Mac Mini. Vorteile für den User:
- günstig
- günstigeres RAM verwendbar, da der Chipsatz für den Conroe nicht das teurere RAM des Chipsatzes für den Woodcrest braucht
- günstigere und grössere 3.5-Zoll-HardDisks verwendbar
- PXI-Express-Schnittstellen, für was weiss ich nicht alles, z.B. zukünftige Grafikkarten.

Die Wahrscheinlichkeit dafür wird aber immer kleiner.. aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

So wie es jetzt aussieht gibts für weniger Geld nur All-In-One-Geräte (ausser dem Mac Mini), und wenn man einen anständigen Tower will, gibts nur ein Gerät, und dafür muss man dann richtig tief in die Tasche greifen, oder den grössten iMac ohne PCI-Express-Schnittstellen nehmen. I'm not amused.

FSB-Takt von 667 MHz

Von: Marko | Datum: 06.09.2006 | #50
Auf [url]http://de.wikipedia.org/wiki/Front_Side_Bus[/url]
mußte ich frischgebackener Mac-mini-Core-solo-Käufer erfahren, daß mich das Intpple-Marketing wieder mal auf dem Arm genommen hat: FSB 667 bedeutet eben nicht 667 MHz, wie jeder technisch Interessierte erstmal annehmen würde, sondern 166 Mhz. Na gut, wenn's dafür "Quadpumped" ist -- passt scho'! Aber am Mac mini interessiert mich die Northbridge-Performance eh kaum.

Trotzdem erinnert mich das z.B. an AMD mit den Pseudo-MHz-Angaben im Prozessornamen: "gespürte" MHz im Sinne von "gefühlter" Tastatur. Irgendwann möchte ich so einem Marketingheini mal "erfühlte" 3 Meter ungespitzt ins Erdreich migrieren!

Roman

Von: Vorname | Datum: 06.09.2006 | #51
So einen Mac wünschen sich viele (ich auch). Apple könnte z.B. Conroe/Allendale nehmen, inkl. dem bald erscheinenden neuen Chipsatz mit neuer, vebesserter Unified-Shader Shared-Memory-Grafik *g* + PCIe-Schnittstellen in einem schönem Gehäuse.
Eine extra PCIe Grafikkarte kann dann der nachrüsten, der sie bei braucht/will!

Aber ich glaube auch nicht dran!

1:700 ist nicht hoch

Von: Stephan Stoske | Datum: 06.09.2006 | #52
Hi,

gute alte Röhrenmonis schaffen einen Kontrast von 1:2000 und mehr. 1:4000 wäre wirklich hoch, 1:700 ist ziemlich niedrig. Was übrigens am Schwarzwert liegt. Eine dünne Fläche die prinzipiell von vorne und hinten beleuchtet wird, kann kein vernünftiges Schwarz erzeugen.

Grüße, Stephan

@Roman

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #53
"... und dafür muss man dann richtig tief in die Tasche greifen, oder den grössten iMac ohne PCI-Express-Schnittstellen nehmen. I'm not amused."

Von dem 24" iMac würde ich die Finger lassen, wegen des Speichers. Bei der Preislage ist man klar jenseits des Heim Users und da sind 2GB einfach viel zu wenig in Zukunft, wenn man den 24"er ausnutzen will. Die 3GB Option ist ein Witz, denn damit verliert man wieder die Dual Channel Fähigkeit des Controlers wegen asymetrischer Bestückung; und dazu kommt: der Preis eines 2GB SO-Dimms ist surreal derzeit (600-700 Eur, wenn man's überhaupt kriegt). Dafür kann man sich dann locker nen Mac Pro kaufen.

Warum dieses seltsame 3GB Limit? Ich vermute Intel hat den Memory Controler im Mobile 945er Chipsatz vermurkst: Laut Intel Handbuch kann der 945 bis 4GB adressieren, aber nur bis 533 MHz.

Wenn da jemand genaueres weiß wäre ich sehr neugierig.

FSB-Takt von 667 MHz

Von: Marko | Datum: 06.09.2006 | #54
Sorry wegen der falschen URL-Tags; wie gehen nenn die richtigen Tags?

Außerdem sollte es natürlich gefühlte Temperatur heißen, nicht "Tastatur".

Und drittens komme ich mir jetzt schön blöd vor, weil ich für die 580 Euro (von vor 14 Tagen) heute einen 1,66er-Duo statt eines 1,5er-Mono kaufen könnte. Aber -- that's life... {-:

@Vorname und @Chris

Von: Roman | Datum: 06.09.2006 | #55
@Vorname: Ganz Deiner Meinung, so ein Mac wäre für mich attraktiv. Wie weiter oben beschrieben, ist ja das eigentliche Problem dass Mac OS X nur auf Apple Hardware läuft, d.h. wir sind da in einem richtigen Abhängigkeitsverhältnis zu Apple, und Apple zwingt uns früher oder später doch den FETTEN und TEUREN Mac Pro zu kaufen. Ich darf gar nicht daran denken welche Konfigurations-Möglichkeiten Win-User haben.

@Chris: Du hast recht, noch ein Grund nicht den 24"-iMac zu nehmen. Ich hab mal irgendwo gelesen, dass wenn bei Intel-Chipsätzen 4GB RAM ausgenützt werden, der RAM-Zugriff dramatisch sinkt.

Wo ist eigentlich ut, der sagt, dass mit Intel die Macs teuerer geworden sind?

Von: Vorname | Datum: 06.09.2006 | #56
Hmmmmmm wo ist er? ;-)

@Vorname

Von: Roman | Datum: 06.09.2006 | #57
Die Intel-Tower-Macs (Mac Pro) sind verglichen mit den Tower-Macs von ca. 2001-2005 NICHT teurer geworden.

Aber mein Preisbewusstsein hat sich seit damals verändert: Einen guten PC-Tower gibts für ca. 1200-1500 Euro, und das will ich auch von Apple.

Ok, ich hab's getan…

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #58
Versandfertig in 7 bis 10 Tagen:

iMac, 24-inch, 2.16GHz Intel Core Duo
NVIDIA GeForce 7600 GT Grafikkarte mit 256 MB SDRAM
250GB Serial ATA-Laufwerk
2GB 667MHz DDR2 SDRAM - 2x1GB
Tastatur und Mighty Mouse + Mac OS X
SuperDrive 8x (DVD+R DL/DVD+RW/CD-RW)

Wenn doch noch ein Mac Pro im midi-Format kommen sollte, verkaufe ich ihn halt wieder… ;-)

@ Marcel_75: Viel Spass! :)

Von: Roman | Datum: 06.09.2006 | #59
Der Bildschirm ist sicher gut. Und 2 GByte ist auch ausreichend (3 GByte ist ja nicht sinnvoll wie oben von Chris beschrieben). Selber hab ich momentan einen Mac Mini Core Duo (an einem 23"-Apple-TFT) und bin sehr zufrieden, nur mit gamen ist halt nix.

Ich wünsch Dir einfach nicht dass der TFT nach der Garantiezeit mal austeigt, ist mir schon passiert. Oder dass die Leuchtkraft mit der Zeit nachlässt.

@Roman

Von: Marcel_75 | Datum: 06.09.2006 | #60
Naja, mal sehen ob ich für den iMac innerhalb der ersten 12 Monate einen AppleCare (oder etwas ähnliches) abschließe, also Garantieverlängerung auf 3 Jahre.

Werde hoffentlich kein Montagsgerät erwischen…

Was die 3 GB Limitierung betrifft, habe ich folgende Vermutung gelesen: Die PCI-Adressierung findet im Speicherbereich zwischen 3 und 4 GB statt, deshalb gibt es auch viele andere intel-Rechner, die max. 3 GB RAM adressieren können. Ist eventuell so bei preiswerteren/älteren Chipsätzen/Logicboards und für die Mac Pros hat man halt etwas teureres/neueres verbaut?

Wie gesagt, nur `ne Vermutung, also nicht schlagen… ;-)

@Marcel_75

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #61
Diese Vermutung ist leider Unsinn. Das könnte früher mal so gewesen sein. Aber seit der Erfindung der MMU ist das so nicht. Man muß unterscheiden zwischen der virtuellen Adressierungsmöglichkeit der Prozessors und den physikalischen Möglichkeiten des Memory Controlers, hier also der Intel 945 Chipsatz. Das Mapping dazwischen erledigt die MMU fast beliebig. Der Prozessor sollte als 64 Bit Gerät bis zu 2^ 64 Bytes adressieren können oder im 32 Bit Mode 4 GB. Da die MMU aber flexibel ist, kann das Mapping wechseln, es können also auch im 32 BIt Mode 4 GB pro Prozess adressiert werden, wodurch der Einsatz von mehr als 4 GB physikalischem Speicher auch bei 32 Bit Rechnern sinnvoll ist. In diesen (virtuellen) 4 GB müssen evtl. Bereiche für das Betriebssystem reserviert bleiben, so daß pro 32 Bit Prozess etwas weniger als 4 GB "Nutzraum" zur Verfügung stehen.

Unabhängig davon ist der physikalische Memory Controler und der ist beim Intel 945 nunmal auf maximal 2 Kanäle SODIMM mit je 2 GB bei 533 MHz ausgelegt.

Ich hoffe das war (etwas vereinfacht) so verständlich. Ansonsten viel Spaß mit dem Gerät ;-)

meine theorie zum 3GB Limit....

Von: namepower | Datum: 06.09.2006 | #62
sind eigentlich beide memory slots für user erreichbar oder nur eine? bei notebooks war es ja oft so das ein memory baustein fest verlötet war und nur der zweite slot für den User zugänglich.

der imac kommt vielleicht mit einen 1*1 GB verlötet und im zweiten slot kann der user max 2 GB einbauen. performancemäßig ist das wegfallen von dual channel bei geräten ohne gma nicht so schlimm.

@namepower

Von: Leser chris | Datum: 06.09.2006 | #63
Guter Versuch, aber leider falsch:

"Two SODIMM slots support up to 3GB"

so die Apple specs für den neuen iMac.
Auch im Store gibt es die Auswahl von 2 * 256 KB bis 1GB + 2GB.

na gut :-(

Von: namepower | Datum: 06.09.2006 | #64
es war ein versuch wert....

Differenzierung Mac Mini / iMac

Von: Different | Datum: 06.09.2006 | #65
Entweder ist es Apple ziemlich egal dass der mac mini momentan sehr schwach darsteht, oder sie bereiten sich schon auf das mac mini media center vor.

Denn der einzig logische Grund den Rechner in dieser Ausstattung zu belassen, ist eine TV-Karte (ob onboard oder nicht) dranzuschließen und Front Row drastisch zu erweitern. Das Vorbild kann hier nur (bitte nicht hauen, mir fällt es auch nicht leicht) das Vista Media Center 2006 sein, dieses ist in Sachen GUI und Performance ganz ganz weit vorne, sorry Apple!

Ich gehe allerdings davon aus dass Steve dieses Media Center mit Recording Möglichkeit einfach todschweigen will, denn Serien gibts ja auch im iTMS....

@ Leser chris

Von: macbike | Datum: 06.09.2006 | #66
Das ist es eben, der Chipsatz unterstützt 2x2 GB bei 533 MHz, Apple taktet aber auf 667, deshalb dann weniger?!?

@ macbike

Von: Roman | Datum: 06.09.2006 | #67
Yep. Das ist meiner Erinnerung nach wahrscheinlich die Erklärung. Gilt für Mac Pro's mit dem Woodcrest-Chipsatz natürlich nicht.

Osx oder Vista

Von: tim | Datum: 06.09.2006 | #68
auf den 24" 64Bit Imac habe ich gewartet und werde ihn mir auch kaufen.

Aber was für mich noch immer ein mögliches szenarium wäre, ist das Apple OSX und MS Vista verschmelzen werden.
Das Umfeld wurde mittlerweile geschaffen.

@ tim

Von: name is schall... | Datum: 07.09.2006 | #69
OS X und Vista, klar! Aqua und Aero dann heisst das Szenarium AQUARIUM...

gacker, duck und weg...

@name is schall

Von: kaos | Datum: 07.09.2006 | #70
du meinst wohl Aquareo :P

@tim wie meist du verschmelzen? sowas wie parallels? mittelfristig denkbar. alles andere, vergiss es.

Frage zur Grafik

Von: syrinxx | Datum: 07.09.2006 | #71
also ich hab da mal ne Frage - Apple gibt auf der Hp sehr fragwürdige Zahlen zu den Frameraten der verschiedenen Grafikkarten an.
was mich interessiert: ist die X1600 mit 256MB wirklich der GF 7300 und der GF 7600 so unterlegen. Soweit ich aus dem Netz in Erfahrung bringen konnte kann da was ned stimmen. Ich würd mir sehr sehr gern so nen 20" iMac zulegen mit der X1600 256mb - ich zocke sehr gern - will aber OSX ned missen und hasse Konsolen. Also ist das ein Mac mit dem man aktuelle Spielchen zocken kann oder ned?

danke schonmal

Syrinxx

Ps: hat jmd interesse an nem 2ß" Apple TFT 1,5 Jahre alt - Nichtrauchergerät (keine Pixelfehler)

ciao

mmmhr

Von: pik | Datum: 07.09.2006 | #72
grmbl.
als ich meinen 20" gekauft habe konnte man noch nicht 3 gb reinhacken. und firewire800 gabs auch nicht dazu.

da schmoll ich erstma weil das -wenn du zulangst kommt sofort was neues - gesetz zugeschlagen hat.

...whatever...

Von: der_rex | Datum: 07.09.2006 | #73
..some of you guys say: der iMac war von Day One ein all_in_one und groundbreaking in Design and Useability. Der Neue (die Neuen) sind GREAT und ihr Geld wert. That´s it. Since Day One! O.k., dumm ist, das jetzt Windoofs drauf läuft und die Wintel´s schneller verfallen als Gammelfleisch, but whaddayagonnado? Wenn Mann/Frau sich einen gekauft hat, kann Ihm/Ihr egal sein, wie schnell der nächste ist. Der vorhandene reicht für min. fünf Jahre. Mein iMac G5 20" 1,8 reicht mir bis 2015. So, it´s nice for me to see that there are new ones, but I don´t need one. :) ah, and one more thing: f&#?! windoofs. :) IMHO...

@leser chris: Wo ist die Rechtschreibprüfung im Forum?

Von: Laughing Buddah | Datum: 07.09.2006 | #74
Im Tiger. Fertigschreiben, Cursor auf Textanfang, right-click oder ctrl-click, im 'Spelling'-Menü (wird auf deutsch wohl Rechtschreibprüfung heissen?) den Menüpunkt ''Check Spelling' anwählen und ab die Post. Geht zumindest in Safari problemlos, wenn auch nicht total komfortabel - nach ignore oder learn geht's nicht automatisch weiter, man muss wieder 'Check Spelling' anwählen

Preisunterschied minis

Von: Besucher | Datum: 07.09.2006 | #75
Sind die 180 € noch gerechtfertigt, nachdem beide mit Core Duo-Prozessoren ausgestattet sind? Der große ist ein wenig schneller und hat ein Superdrive - aber die Differenzierung ist deutlich kleiner geworden.

Vorname

Von: ut | Datum: 07.09.2006 | #76
< Wo ist eigentlich ut, der sagt, dass mit Intel die Macs teuerer geworden sind? >

Ach weisst Du, Leuten, die solch offensichtliche Tatsachen nicht sehen (wollen oder können), obwohl sie explizit darauf aufmerksam gemacht wurden, kann ich auch nicht mehr helfen.

@Laughing Buddah

Von: Leser chris | Datum: 07.09.2006 | #77
Bedankt, das kannte ich noch nicht. Leider geht es in den Mozilla Derivaten nicht :-(

ATI X1600 vs. nVidia 7300GT vs. nVidia 7600GT

Von: Marcel | Datum: 07.09.2006 | #78
Die X1600 aus dem 20" iMac liegt leistungsmäßig zwischen der GeForce 6600GT und der 7300GT, die 7600GT ist nochmals schneller.

[Link]

Ok, kommt bei Apple natürlich auch stark auf die Mac OS X Treiber an, hoffe doch dass nVidia wie auch ATI da in Zukunft mal "saubere Arbeit" machen! :-)

@syrinxx ati x1600

Von: supercollider | Datum: 07.09.2006 | #79
leg dir mal die aktuelle c't zu. da haben die aktuellen mobil-grafikkarten getestet (denn dazu gehört die x1600).

und die kommt dabei leider nicht ganz so gut weg. allerdings habe ich die auch in meinem mac book pro und kann bei den derzeit erhältlichen spielen nicht klagen. allerding hat die keine luft mehr wenn die games weiter zulegen...

auch aktuelle pc spiele in bootcamp laufen ganz brauchbar für meinen geschmack (f.e.a.r.). bin aber kein hardcore gamer...

RE:Preisunterschied minis

Von: Leser chris | Datum: 07.09.2006 | #80
Nein, der Preis der Minis ist ne Frechheit. Ein T2400 kostet im Einzelhandel Verkauf etwa 230 der T2300 etwa 190, macht also einen Aufpreis von 40 Euro.

Das mit dem Kombodrive ist ein Witz, für die restlichen 120 kann man sich nen richtigen prima DVD Brenner mit externem FW Gehäuse kaufen (z.B. Pionner 111 < 50 Euro für das Laufwerk) oder auch ein Marken Slim Drive für um die 60 Euro.
Insgesamt dürfte der relle Aufpreis bei etwa 60 Euro liegen (40 fürn Prozessor 20 für die Laufwerke) wobei das alles Verkaufspreise sind, Apple dürfte ja wohl erheblich weniger für die Komponenten zahlen.

Wo sind eigentlich...

Von: lime | Datum: 07.09.2006 | #81
...die Leute, die steif und fest behaupten, sie bräuchten im Leben nie und nimmer so viel Grafikpower im Topmodell und es würde auch eine Intel Chipsatzgrafik tun? Na, kommt schon raus aus euren Löchern, ihr habt doch sonst immer gleich geschrien man brauch keine Grafikmonster daheim?

an all sie Trolle, die immer nur meckern tun

Von: Kev | Datum: 07.09.2006 | #82
Junge, Junge...
Anscheinend kann es unsere Lieblingsfirma niemandem recht machen. Kaum bringen sie hervorragende Upgrades ihrer Produkte raus heißt „Was'n das für'n Sch***. ICH will aber das und das." Niemand MUSS sich einen All-In-One-Mac kaufen; es gibt zwei Alternativen. Dass der Mini ein für fast alle Anwendungen mehr als ausreichender Rechner ist, darf wohl kaum bezweifelt werden. Rechnet man noch ein Display, Maus und Tastatur dazu, erreicht man schon das Niveau der iMacs. Die sind beide nicht mit zusätzlichen Karten jedweder Art erweiterbar, aber wer das braucht, der hat immer noch die Möglichkeit, sich einen MacPro zuzulegen. Die starten ja schon unter 2000 Euro. Wo liegt da das Problem?
Sollte Apple tatsächlich einen Miditower rausbringen, wo sollte der denn bitte preislich plaziert sein? Es würde doch wieder gleich jeder meckern, dass die Grafikkarte zum Spielen der neuesten Schooter zu schwach ist, es nur zwei Laufwerkschächte gibt, blablabla.
Schaut euch doch bitte mal im PC-Umfeld um. Da holen sich die Gamer doch alle drei Monate 'ne neue Grafikkarte oder sonst einen Sch***, den sie zum Zocken UNBEDINGT brauchen.
Wer aufwendige 3D-Renderjobs BERUFLICH erledigen muss, dem tun ein paar Euro mehr nicht weh. Der verdient sein Geld damit. Und Videoschnitt, Audiobearbeitung, Bildbearbeitung, Surfen, 'ne Mail schreiben, 'nen Brief schreiben usw. kann man alles mit einem mini schon in einer mehr als ausreichenden Geschwindigkeit erledigen.
Wer mehr Leistung oder mehr Erweiterungsmöglichkeiten braucht, holt sich einen MacPro (PowerMac). Das war schon immer so!
Oder womit konnte man denn bitte einen LC oder Performa großartig erweitern. Soweit ich mich erinnern kann, hatten die auch schon 'ne Onboard-Grafik. Womit wir wieder beim Mini wären, der sogar GÜNSTIGER als die geforderten Geräte ist.

@ lime

Von: Kev | Datum: 07.09.2006 | #83
Da bin ich ;)
War gerade am Schreiben als dein Posting kam...

Ut ;-)

Von: Vorname | Datum: 07.09.2006 | #84
Hmmm was hat nochmal der G5 iMac 20" gekostet? Und was kostet jetzt der Core2Duo 20" iMac?

;-)

Grafikkarte beim 24"-iMac (angeblich) AUSTAUSCHBAR!!!

Von: Marcel_75 | Datum: 07.09.2006 | #85
Quelle: [Link]

Das wäre natürlich eine angenehme Überraschung! :-)

Juchu…

Zitat, um Missverständnisse zu vermeiden:

Von: Marcel_75 | Datum: 07.09.2006 | #86
"Auch die Grafikkarte lässt sich austauschen, wie MacGeneration im Gespräch mit einem Händler erfahren hat. Apple setzt auf die neue Schnittstelle MXM (Mobile PCI-Express Module), die einige andere Hersteller bereits in Notebooks verbauen."

@ Roman und alle MidiTower-Mac-Forderer

Von: Kev | Datum: 07.09.2006 | #87
War vielleicht etwas zu viel „Wut" über die ständige Nörgelei hier in meinem Posting weiter oben.
Nur mal so eine Frage: Wofür möchtet ihr den Mac denn einsetzen, dass euch ein iMac zu wenig Erweiterungsmöglichkeiten bietet und der MacPro zu teuer ist?

@ Kev

Von: macbike | Datum: 07.09.2006 | #88
Die Mac Pros gibts (normal) ab 2500 €, somit liegt da durchaus ein Problem. Zwar bekommt man dafür jetzt doppelt so viele Cores wie vorher, aber wen interessiert das, bei dem die Schmerzgrenze bei 2000 € liegt?

Und zumindest hatten die LCs und Performas eigenen Videospeicher, waren auch so die letzten die keine extra GPU hatten…

Ein Zwischenmodell könnte durchaus gut passen.

@ macbike

Von: Kev | Datum: 07.09.2006 | #89
Naja, die Pros gehen bei unter 2000 € los (mit 2GHz). Ich kann ja auch verstehen, dass nicht jeder eine Workstation zu Hause braucht, aber reicht dann nicht wirklich ein iMac (zur Not halt mit externer Firewire-Platte) oder sogar ein mini? Die bieten doch wirklich genügend Leistung, wenn man keine 3D-Renderings machen will.

Ausstauschbare Grafik im 24" ;-) / Cube 2

Von: Vorname | Datum: 07.09.2006 | #90
"Austauschbare Grafik, FireWire 800 und besserer Sound unterscheiden den 24-Zoll-iMac von seinen kleineren Kollegen"

[Link]


Wird es bei dem nächstem "echtem" Update (bei dem nicht nur die CPU gewechselt wird) sicherlich auch für die kleineren iMacs geben.


Macessentials:
Apple-Patent vom 7. September: »cubical computer« - »Ultra compact computer arrangement« - der Cube II?



PS: Ich schreibe gerade dieses Posting mit Vista :o)

Vorname

Von: Kraftbuch | Datum: 07.09.2006 | #91
"PS: Ich schreibe gerade dieses Posting mit Vista :o)"

Aha, darum wird in deinem Posting so viel Platz verschwendet. ;))

Midi Mac

Von: Leser chris | Datum: 07.09.2006 | #92
Das Problem ist und bleibt der Zwangsbildschirm. Natürlich würde ein iMac leistungsmäßig etwa genügen, Spiele sind hier nicht wesentlich, hier wird gearbeitet und zwar meistens mit Text im weitesten Sinne.

Aber ich will keinen integrierten Bildschirm. Ich habe bereits einen erheblich besseren Bildschirm und den soll ich in die Tonne kloppen? Niemals. Und damit sind die iMacs dann eben doch viel zu teuer und ungeeignet, wegen des Bildschirmkaufzwangs. Außerdem sind die iMac Schirme alle nicht Höhenverstellbar, das wäre neben der Qualität der nächste KO-Punkt aus ergonomischer Sicht.

Den 24" iMac headless das wär OK. Aber solange der Bildschirm drin ist, ist das auch kein Cube Ersatz sondern was ganz anderes.

@Kev

Von: Roman | Datum: 07.09.2006 | #93
Ich habe schon eine der Alternativen, die Du erwähnt hast: einen Mac Mini Core Duo 1.66 der ersten Generation mit 2 GB RAM und der damals grössten Platte (120 GB) und bin super zufrieden. Ist eine tolle Kiste. Läuft an einem Apple-23-Zoll-Monitor. Aber z.B. mit gamen ist nix, ausser vielleicht Warcraft 3.

Aber wieso möchte ich einen MidiTower? (ausser den bereits in den Threads oben erwähnten Gründen):
EUR 2000 find ich viel Geld (plus mehr RAM immer einzurechnen), nicht dass ich es mir nicht leisten könnte, aber ich geb nun mal lieber Geld aus für Mid-Range-Geräte, dafür aber z.B. mit einer tollen HighEnd-Grafikkarte, weil: 1) Wenn Computer sowieso sehr schnell veraltet sind, lohnen sich HighEnd-PC's quasi nicht, denn schon in der nächsten Generation kann der MidRange-PC fast schon mehr. Und Euro 2000 ist heutzutage ein HighEnd-Preis.

2) Erweiterbarkeit, also dass Tower-Gehäuse nicht erst ab EUR 2000 zu haben sein sollten, sondern ab ca. 1100 Euro. Ein Beispiel: Habe neben meinen Macs noch einen PC von 2003 mit Pentium 4/2.6 GHz und nachgerüsteter ATI X800 XL, AGP (von 2005). Der PC ist heute noch ausreichend für alle neuen grafikintensiven Sachen (auch Games) und hat mich damals 2003 1100 Euro gekostet. Das ist User-friendly bzw. wirtschaftlich!

Bei meinem G3 Yosemite war ich sehr froh dass ich z.B. einen aktuellen ATA-Kontroller nachrüsten konnte, der PCI-Bus für die Grafikkarte war leider Pech, da auf AGP umgestellt wurde.
Bei meinem G4 Quicksilver war ich froh z.B. einen SATA-Kontroller oder die Matrox RT Mac einbauen zu können. Und leider Pech dass kein Mac-Grafikkartenhersteller mehr aktuelle Grafikkarten in der AGP-Version vorstellt, sondern nur noch für PCI-Express hergestellt wird (obwohl dies möglich wäre, siehe PC oben).

Da aber davon auszugehen ist dass das heutige PCI-Express noch sehr lange anhält, ist (eine mögliche) Erweiterbarkeit für mich wichtig, denn das ist Werterhaltung bzw. Lebensverlängerung. Aber bitte nicht erst ab 2000 Euro, ca. 1300 Euro wären mit Conroe machbar.

@ Kev

Von: Roman | Datum: 07.09.2006 | #94
und ausserdem: allInOne-Geräte kauf ich nicht, da ich schon gute und grosse Apple-TFT-Displays habe.

Aber wahrscheinlich werd ich halt schlussendlich doch mittelfristig einen Mac Pro nehmen, nachdem ich wegen dem Preis genug gezickt habe, vorausgesetzt es kommt nicht doch ein Midi-Tower raus.. ;)

Midrange

Von: Kev | Datum: 07.09.2006 | #95
Ich lasse mich ja gerne mal belehren und wenn dann vernünftige Argumente kommen, sehe ich das auch ein. Aaaaber!
Für textintensive Arbeiten (Leser Chris) ist ein mini ja schon fast überdimensioniert, und da kann man auch alle tollen Monitore anschließen.
Außerdem reicht der mini auch für „grafikintensive Sachen" durchaus aus, was du (roman) ja selbst erfahren haben dürftest. Anders wird es da natürlich bei 3D-Grafik. Aber braucht man die nicht nur zum Spielen? Und da sage ICH mir dann „Wie bitte, 1.100 € für einen Computer an dem ich dann auch ab und zu mal spielen kann, wenn es die Kiste für knapp die Hälfte geben kann und ich mir nicht ständig 'ne neue Grafikkarte reinkloppen muss?". Da gibt es ja dann auch wieder andere Alternativen (von M$ oder Sony), die extra dafür gemacht wurden.
Versteht mich nicht falsch, aber ich verstehe noch immer nicht, wofür man einen „günstigen" Midrange-Rechner mit schwächeren Prozessoren, langsamerem Speicher aber dafür 'ner protzigen Grafikkarte braucht außer zum Spielen...
Klärt mich doch bitte auf, ich will ja durchaus dazulernen.

Sorry, wieder zu langsam

Von: Kev | Datum: 07.09.2006 | #96
Vielleicht sollte ich erst mal schlafen...

@Kev

Von: Leser chris | Datum: 07.09.2006 | #97
"Für textintensive Arbeiten (Leser Chris) ist ein mini ja schon fast überdimensioniert, und da kann man auch alle tollen Monitore anschließen."

Ähm, nein der Mini reicht überhaupt nicht, denn die Texte sind recht viele und werden dann auch noch kompiliert. Dafür braucht man aber vor allem eine schnelle Platte mit kurzer Zugriffszeit. 2.5" Laufwerke sind da ebenfalls ein KO-Kriterium. Und 2 GB abzüglich Grafikspeicher ist für XCode z.B. auch zu wenig um richtig gut arbeiten zu können.

Außerdem ist 32 Bit nun wirklich nichts mehr, was man jetzt noch neu kauft und damit ist der Mini im Vergleich zur gebotenen Leistung viel zu teuer. Er ist eben nur schön klein, sonst nix.

zum Zocken

Von: syrinxx | Datum: 07.09.2006 | #98
also ich sehe das so -- es gibt durchaus Spiele die eben nur auf nem PC oder nem Mac ordentlich spielbar sind. Strategie - Echtzeitstrategie usw ... da will man sich nicht vor den Fernsehkasten setzen mit nem Gamepad ... leider hat die Industrie entschieden auch diese Spiele grafisch aufzupeppeln - weiters spielt der ein oder andere gerne einen Shooter nach der TIP - ARBEIT und da ist ebenfalls die Konsole keine gute Alternative ... dazu kommt dann noch bei vielen, dass sie eben nicht 10 Geräte im Wohn oder Arbeitszimmer stehen haben wollen. Fernseher, DVD, Playtation, Mac usw ... das ist doch nix ... ein Rechner . für alles das wär doch was ... warum denn nicht. ich denke, dass sich viele MAc User die den Rechner nicht Profi-mässig nutzen also damit auch in ihrer Freizeit leben einen mid. MACPRO gerne ihr eigen nennen wollen ...

greetz

@ marko

Von: dave | Datum: 07.09.2006 | #99
es is allseits bekannt, dass chipsätze der 386er keine hohen fsb taktraten im single mode hinbekommen und deswegen quadpumped sind...

deine zweite frage.. simple html befehle..


zum spielen... apple is für gamer eh nich das richtige, weil die opengl implementierung mal mehr so scheiße is... viele spiele werden auch für directX entwickelt und falls diese dann vielleicht den weg aufn mac finden kann man sich vorstellen wie der aufwand für den openGL port ausfallen wird.

naja watt solls.. ich wünsch mir nurnoch endlich mal n sauberprogrammiertes flashplugin. dann könnt man anfangen aufzuatmen.

ich streichel mal meinen G5

@ marko und @ kev

Von: Roman | Datum: 07.09.2006 | #100
@ marko: "zum spielen... apple is für gamer eh nich das richtige, weil die opengl implementierung mal mehr so scheiße is..."

Du solltest erwägen dass ein von mir eingesetzter Mac (im Midi-Tower) sowieso mit Dual-Boot eingerichtet würde, dank Boot Camp mit Mac OS X und Windows XP.

@Kev: „Wie bitte, 1.100 € für einen Computer an dem ich dann auch ab und zu mal spielen kann, wenn es die Kiste für knapp die Hälfte geben kann und ich mir nicht ständig 'ne neue Grafikkarte reinkloppen muss?"

Nein, einmal eine Highend-Grafikkarte genügt für ca. 2-3 Jahre.

"Versteht mich nicht falsch, aber ich verstehe noch immer nicht, wofür man einen „günstigen" Midrange-Rechner mit schwächeren Prozessoren, langsamerem Speicher aber dafür 'ner protzigen Grafikkarte braucht außer zum Spielen..."

Seit wann ist der Conroe ein schwächerer Prozessor? ;) Der Conroe ist sehr gut, aber dazu einfach günstiger. Und der Speicher für den Conroe ist genau gleich schnell wie der für den Mac Pro/Woodcrest, nur günstiger.

Zu MXM

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 07.09.2006 | #101
"Austauschbar" ist wohl zu hoch gegriffen, da MXM-Grafikkarten nicht im freien Handel erhältlich sind. Das sind Module, die für die OEMs bestimmt sind. Außer über den Gebrauchtmarkt werden diese Karten kaum erhältlich sein, und ob man sie dann verbauen kann ist noch eine ganz andere Frage.

MXM-Grafikkarten

Von: Roman | Datum: 07.09.2006 | #102
Ich denke auch dass ATI wegen einem einzigen iMac-Modell nicht extra MXM-Grafikkarten herstellen wird.

Und NVidia-Karten gabs noch nie für Macs zum einzeln kaufen.

Bei ATI...

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 07.09.2006 | #103
...heißt die Schnittstelle freilich auch anders, Axiom nämlich ;)

Ob nun MXM (nVidia) oder Axiom (ati)…

Von: Marcel | Datum: 07.09.2006 | #104
…hauptsache sie ist nicht mehr "fest verlötet", so dass man es rein theoretisch machen (lassen) könnte. :-)

"Zwangsbildschirm"

Von: Klaus | Datum: 07.09.2006 | #105
Ich finds hinderlich, dass man nach jeder neuen Computergeneration veraltete Bildschirme zurückbehält (z.b. CRTs). Beim iMac verkaufst Du alles nach 2 Jahren und holst Dir einen neuen.

"Ich habe bereits einen erheblich besseren Bildschirm und den soll ich in die Tonne kloppen? Niemals."

Schließ ihn doch an den iMac an!

"Und damit sind die iMacs dann eben doch viel zu teuer und ungeeignet, wegen des Bildschirmkaufzwangs."

Na wie gesagt. Auch Bildschirme veralten heutzutage. Das Preis/Leistungverhältnis des iMac ist gut, wenn man bedenkt, dass man einen vergeleichbaren 20-Zöller TFT erst ab 350 EUR bekommt. Hast Du mal den 20 Zoll TFT des iMac gesehen?

"Außerdem sind die iMac Schirme alle nicht Höhenverstellbar, das wäre neben der Qualität der nächste KO-Punkt aus ergonomischer Sicht."

Ich stelle grundsätzlich alle Bildschirme auf Zigarrenkisten, weil sie mir ALLE zu niedrig sind. Höhenverstellbarkeit, wenn nach oben kein Platz da ist, bringt da auch nix.

"Den 24" iMac headless das wär OK."

Nee, wenn headless dann erweiterbar, billig (höchstens 1200 EUR) und mit 1xWoodcrest.

"Aber solange der Bildschirm drin ist, ist das auch kein Cube Ersatz sondern was ganz anderes."

Stimmt. Digital Hub Audio/Video/Photo.

Ich finde nicht dass mein "alter" Apple-23-Zoll-Bildschirm veraltet ist

Von: Roman | Datum: 07.09.2006 | #106
"Ich finds hinderlich, dass man nach jeder neuen Computergeneration veraltete Bildschirme zurückbehält (z.b. CRTs). Beim iMac verkaufst Du alles nach 2 Jahren und holst Dir einen neuen."

Das gilt vielleicht für zu kleine TFTs oder CRTs. Aber ich finde nicht dass mein "alter" Apple-ADC-23-Zoll-Bildschirm veraltet ist. Im Gegenteil, die neuere Generation hat da erheblich mehr Mängel als die alte (teurere) ADC-Generation.