ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4372

Mission accomplished?

Bitte einmal den Switch Revue passieren lassen

Autor: kai - Datum: 09.09.2006

"Der Wechsel ist abgeschlossen" war die dicke Überschrift einer Mail, die Apple mir zur Vorstellung des "Mac" Pros schickte. Nur: Der Wechsel von was zu was? Von einem Apple, dem man als Kunde vertrauen konnte zu einem Apple, das versessen darauf scheint, die zig Millionen bisher verkauften PPC-Macs möglichst schnell unbrauchbar zu machen (zur Not durch Kastration der eigenen Software!)? Von einem Apple, das gelegentlich an Rev-A-Problemen litt zu einem Apple, das auf Teufel komm raus unreife Produkte (platzende Akkus, durch Hitze verfärbte Handablageflächen, spontane Abschaltungen wegen geschmolzenen Hitzesensoren, Logicboard-Umtausch en masse usw., die Liste ist nun wirklich deutlich umfangreicher als bei bisherigen Macs!) in den Markt prügelt, nur damit der Switch möglichst schnell passiert? Von einem Hersteller mit eigener Hardware zu einem, der nun ausschließlich auf Stangenhardware setzt - und der diese auch noch teurer verkaufen will als eigene Hardware? Von einer TCPA-freien Zone zum ersten Hersteller, der überall ein TPM verbaut - und das auch als erster extensiv nutzt um sein OS zu verdongeln? Von einer Windows-freien Zone zu "Hey, wir können nun auch Windows, und eigentlich ist das ja total super!"? Oder wie ein Freund von mir immer so schön sagt: "Halflife statt iLife"?

Irgendwie kam mir dieser trügerische aufgesetzte Jubel verdächtig bekannt vor.. Heute fiel mir ein, woher:


Hurra, nun haben wir endlich genau dieselbe Hardware wie der Rest der Welt, aber immer noch deutlich weniger Wahlmöglichkeiten (kein AMD, kein Spiele-tauglicher Rechner unter 1200 Euro, kein Midi-Tower usw). Und darüber soll ich ernsthaft jubeln?

"Winning their hearts and minds" - Das hättest du schaffen können, Steve, wenn du deine eigenen Produkte nicht mit Füßen getreten und mir die Wahrheit über die Gründe für den Switch erzählt hättest...

Kommentare

@Strangers Night

Von: Tommy | Datum: 14.09.2006 | #1
"Was mich daran aber stört ist, dass Jobs sein Leben lang Hardware verkaufen wollte. Er hat sogar NeXT damit in den Untergang getrieben."

[Link]

Eventuell wäre es schlau, wenn Du Dir mal ein bisschen Kompetenz anlesen würdest, wenn Du Dich schon nicht auskennst. Next hat mit der Hardwareproduktion bereits 1993 aufgehört. Openstep for Mach gab es für x86 und 68k, Openstep (die API-Implementierung) gab es für Solaris, HP-UX, Windows und eben Mach.

Sowohl Openstep als auch WebObjects liefen also auf einer riesigen Hardwarepalette, ich meine ja nur.

Hui...

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #2
...nun haben sich aber alle Merkbefreiten hier eingefunden und tauschen ihre PPC-Visionen und Jobs-Tiraden untereinander aus. Finde ich gut, dass Ihr Euch an die Anweisungen Eurer Psychiater haltet und mal drüber sprecht. Wie sollen denn sonst die Dämonen weichen...

Für einige gilt: vom Fan zum Stalker, nur weil der Steve Euch damals kein Autogramm gegeben hat. Die anderen sind mehr oder weniger geschickte Windows-Trolle, die nun auf der Kai-Masche reiten und versuchen so ein bischen Gehör zu finden.

Weiter so - ist echt unterhaltend.

P.S.:

Von: klapauzius | Datum: 11.09.2006 | #3
Auf dem PC-Notebook läuft übrigens das Stanard-PC-Betriebssystem, das demnächst auch auf 90% der Apple-PC's laufen wird. Betriebssystem-mässig decke ich somit mit Windows, OS X und Linux (dual-boot) alles was auf dem Desktop derzeit so "in" ist ab und kann nur sagen: Der grösste Nachteil an dem Switch ist, dass auch Apple-Anwender jetzt andere Betriebssysteme kennenlernen, und ich denke nur wenige werden in Zukunft noch bereit sein für das was Apple da bietet im Vergleich soviel Geld auszugeben.

Klappi,

Von: S. Freud | Datum: 11.09.2006 | #4
dann kauf doch einen C64. Brotkastennutzer gibt es in Deutschland noch schätzungsweise 500, da bist Du dann in elitärer Gesellschaft und total un-mainstreamig....

INFO: Das PowerBook G5 ist da!

Von: Tommy | Datum: 11.09.2006 | #5
[Link]

14 Punds und irgendwie nicht wirklich schön, aber sonst kann man nicht meckern.

Los, Kai! Kaufen! Wer will da noch Intel?

@ghme

Von: klapauzius | Datum: 11.09.2006 | #6
Ich hab privat derzeit ein PC-Notebook und einen Mac Mini G4, den ich restbestandsmässig billig geschossen habe. Da Ubuntu Linux das neue Release 5 Jahre unterstützt bin ich damit auf der sicheren Seite und kann mir den Switch-Blödsinn in aller Ruhe anschauen.

@ Rainer Pelitz

Von: dokter | Datum: 10.09.2006 | #7
Der Mach Kernel wurde nicht in den 70ern entwickelt, deshalb ist die Grundlage des MacOS X auchnet aus dieser Zeit, sondern wurde anfang der 90er entwickelt. Das nurmal so nebenbei. Windows Vista ist auf keinen Fall eine Neuentwicklung, sondern baut auf Windows XP (Windows NT 5.1) auf. Und wie beim Umstieg von Windows 2000 nach XP wird die Performance wihl wieder schlechter werden.

Midi-Tower wird nicht kommen...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 10.09.2006 | #8
..das muss euch klar sein. Es geht schlicht und einfach nicht bei Apples derzeitigem Geschäftsmodell!
Apple kriegt die Monitore wegen ihrer hohen Abnahmemengen dermaßen billig, dass sie von dem All-in-one-Konzept einfach nicht abweichen können, und jedes Modell, das im Revier der iMacs "wildert" (nein, das tut der Mac mini eher nicht) ist für dieses Geschäftsmodell tödlich!
Und: iMac im Towergehäuse gab's übrigens schonmal - nannte sich Powermac G5 1.8 Ghz Single (und war qualitativ ein ziemlicher Scheiss, nebenbei bemerkt!) und kostete $1500. Hat Apple schnell wieder eingestellt, obwohl's alles andere als geschenkt war...
Wer Erweiterbarkeit will muss tief in die Tasche greifen. Das war schon immer so und wird auch so bleiben solange Apple seine Margen nicht aufgeben will!
Bei den Powermacs waren die Margen schon immer noch - bei den iMacs konnte Apple die künstlich wenigstens etwas steigern, indem sie den Monitor integriert haben!
Wie verzweifelt Apple von dem integrierten Monitor abhängig ist sieht man ja am 24"-iMac. Welcher normal denkende Mensch sollte einen Computer mit eingebautem 24" (!!) TFT kaufen um diesen dann wegzuschmeissen, wenn der Computer zu lahm geworden ist (nö, Merom-Nachfolger ist nimmer pinkompatibel, pech gehabt! MXM-Upgrades von Apple? Fat chance, siehe anderer Thread!)? Die C't schrieb mal, dass nicht-integrierte Monitore normalerweise im Schnitt VIER Rechnergenerationen überleben! D.h. der Monitor ist wohl die langlebigste Komponente überhaupt (von Sachen wie Tastatur mal abgesehen! ;-)

Apple hat schlicht und einfach kein Interesse an einer nachhaltigen Steigerung des Marktanteils, punkt. Den besten Beweis dafür haben sie mit der Einstellung des edu-iMacs für jedermann geliefert! Apple wird ihre klar eingegrenzte Trennung nicht aufgeben, weil sie ihre Margen halten wollen! Volume statt Marge gibt's auch mit Intel nicht, das sollte inzwischen jedem klar sein..
Stattdessen will Jobs, weil er weiss, dass der Teil der User, die diese Einschränkungen und den Kaufzwang freiwillig akzeptieren ungefähr ziemlich exakt Apples momentanem Marktanteil entsprechen (d.h. kaum Steigerung möglich) im Windows-Lager wildern. Die Leute kaufen sich Macs und installieren Windows drauf, und Jobs spart sich noch die superteuren Lizenzgebühren! ;-)
Damit greift er noch den Anteil der "Sony-Käufer" auf Windows ab, d.h. die User, die richtig Kohle abdrücken für Computer, die aber kein MacOS brauchen können. Danach ist Schicht im Schacht und der Marktanteil wird wieder stagnieren.... Oder glaubt ihr ernsthaft, dass die Welt plötzlich aufwacht und sagt "Hey, eigentlich könnten wir ja mal mehr Geld für ein hybsches Gehäuse und ein OS das wir nicht benötigen abdrücken und bei Apple kaufen!"?
Man nenne mir einen einzigen Fall, wo der teure Anbieter den billigen Commodity-Anbietern im selben Marktsegment nennenswert Marktanteile abjagen konnte!

Wo wir schon dabei sind: Den Corporate-Sektor können sie sich auch mit Intel weiterhin komplett quer stecken, wenn sie, wie offensichtlich weiterhin der Fall ist, ihre Zukunftspläne nicht offenlegen und keinerlei Zusagen für Support machen.

ghme

Von: Strangers Night | Datum: 10.09.2006 | #9
obwohl ich drum gebeten die persönliche Kiste geschlossen zu lassen gelingt dies nicht.
Gut dass Du den Mac verstanden hast und ich eben nicht....

glglgl...

Von: Andi | Datum: 10.09.2006 | #10
Der Fairness halber solltet ihr Vista Beta auch mit OS X 10.0 Beta vergleichen... har har.

Ganz im Ernst, das ist nicht wirklich vergleichbar. M$ will auf einen Schlag komplettes System bringen. Apple ist da eher Schritt-für-Schritt vorgegangen (man erinnere sich an den Verlauf von OS X 10.0. 10.1., etc. etc) ...

Naja, auch egal. Alles was für mich zählt, sind meine Jobs die ich damit erledigen kann, welches OS ist mir gleichgültig, solange es funzt.

oh gott

Von: Strangers Night | Datum: 10.09.2006 | #11
Der G5 war eine Notlösung....
Zum Switch gab es keine Alternative ....

sind da eben welche nach tiefen Schlaf aufgewacht, oder gar eben erst auf die Welt gekommen. Fassungslos!
Mit einer solchen Überzeugung würde ich den Switch auch gut finden!

Andi

Von: Strangers Night | Datum: 10.09.2006 | #12
full ack

Bitte aufhören!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Von: dokter | Datum: 10.09.2006 | #13
Alleine wenn man in der Systemsteuerung ist sehe ich schon anhand der Symbole das es schon fast ein Linux betriebssystem ist.

Ich bin ja gegen Zensur, aber sowas ist ja Verdummung. Entschuldigung… Seit wann sieht man an der grafischen Oberfläche um was für ein System es sich handelt. Die GUI ist wirklich das letzte, das irgendetwas über den Kernel oder die Systemarchitektur aussagt.
Man denkt manchmal wir wären hier in nem PC Forum. Bitte nehmt es nich persönlich ich hab wirklich nix gegen Leute die von Windoofs kommen, aber gegen solche die keine Ahnung haben und trotzdem behaupten Ihr Betriebsystem wäre das beste.

Roman

Von: Strangers Night | Datum: 10.09.2006 | #14
"Vorausgesetzt, Apple will wirklich ernsthaft Marktanteile gewinnen und Microsoft Angst einjagen, genügt nicht nur Boot Camp, sondern sie müssen früher oder später einen günstigen Midi-Tower-Mac mit (zurzeit) Conroe rausbringen. Mit diesem verdienen sie zwar margenmässig nicht soviel, aber unter dem Strich würden sie mal wirklich massig viel Macs verkaufen und sehr viele Switcher generieren. Denn dieser Mac (ohne Pro) im Midi-Tower ist ja eigentlich das, nach dem viele gieren."

Richtig, warum sollte Apple auf Marge verzichten wollen? Kennt Ihr die Verkaufszahlen von Xeon Rechnern bei Dell. Nichts berauschendes- weil ihn wirklich nur wenige brauchen. Der iMac würde auch obsolet.
Wenn ein MidiTower kommt, dann wird der um 1500 EUR kosten, was ich für überteuert halte.

Na, na...

Von: Rainer Pelitz | Datum: 10.09.2006 | #15
Nur weil man keine Argumente mehr hat sollte das kein Anlass sein, unsachlich zu werden.

Immer schön geschmeidig bleiben, ist mein Motto. man kann über alles reden.

n/a

Von: sten | Datum: 10.09.2006 | #16
"Windows Vista basiert auf den NT-Kernel, der 1994 das licht der Welt erblickte.

Mac OS X ist ein UNIX aus den 70ern (sic!) mit Kommandozeile!"

...und AutOS funktioniert auf der Basis von Rädern aus von noch viel früher. Immer noch.

Und liebe M$ Ingenieure und Entwickler, bitte bitte spendiert Vista eine funktionierende Rechtschreib- und Grammatik-Korrektur. Danke

@Rainer

Von: TCHAMMER | Datum: 10.09.2006 | #17
Vista Beta hab ich auch Testen können mein Kumpel versucht mit der neusten RC1 immer noch ins Internet zu kommen mit seinem DSL Modem aber leider klappt das nicht nur über den Router und das nach mehrmaligen erneuern der IP.Alleine wenn man in der Systemsteuerung ist sehe ich schon anhand der Symbole das es schon fast ein Linux betriebssystem ist.

Die Haben leider sehr viel von beiden geklaut von OSX und von Linux.

Mein Kumpel der zuvor Windows XP installiert hatte ist mit dem neuen Vista überhaupt nicht klar gekommen am anfang das war für ihn wie ne andere Welt. Viele Fuktionen sind woanders hin gewandert einige haben sich total verändert.Also ich der beide welten nutzt musste auch erstmal schlucken.

Aber dennoch werden sie Vista Kaufen nicht wegen den neuen geklauten Features sondern nur wegen der neuen Optik und größtenteils wegen DX10 wegen den Games was über 50% der User mit ihrem PC machen.

und die Beta ist nicht "better" sondern "fetter" für meinen geschmack

schönen Gruß

@Rainer

Von: hüstel-hüstel | Datum: 10.09.2006 | #18
Du bist echt der größte Spinner, den ich in der letzten Zeit gelesen habe. Erstens gibt es kein und wird es kein Vista ME geben (ME steht für Millenium Edition und war der Zusatz für Windows 98, mehr muß ich dazu nicht erklären), zweitens steckt Vista noch immer in der Beta-Phase - da von einem ausgereiften System zu sprechen entbehrt wirklich jeder Vernunft. Vista wäre ein fortschrittlicheres System als XP geworden, wenn nicht eine Menge Neuerungen vom Entwicklungsplan gestrichen worden wären. Inzwischen ist es lediglich ein graphisch aufgebessertes XP, daß vielleicht ein paar kleine Neuerungen bekommen hat, die aber allesamt nicht weltbewegend sind, da sie auf anderen Systemen schon lange als Standard etabliert sind. Entschuldige, aber bei Deinen Bemerkungen kringele ich mich jedesmal vor Lachen.
Ach ja, noch etwas zu Acer. Aspire ausgepackt, Rechner gestartet - XP hängt sich auf - Erweiterungsdatei für Windows XP per DOS-Diskette über DOS erhöht.
- 2 Wochen später, Rechner hat Totalschaden, Bildschirm gab Geist auf, eingeschickt zur Reparatur, 2 MONATE auf Ersatzgerät gewartet
- Ersatzgerät kam, Akku reagierte kein einziges Mal -> wieder Gerät eingeschickt;
wieder 2 MONATE gewartet
Gerät kam zurück und funktionierte endlich einmal; Gerät bei eBay verkauft und dann auf iBook G3 umgestiegen. Wo also ein Acer Aspire besser sein soll, kann ich nicht nachvollziehen, zumal die Ausstattung für den Preis wirklich unter aller Sau war.

Ich schlag jetzt mal eine Lanze für Kai

Von: Roman | Datum: 10.09.2006 | #19
Das Bild von Jobs bzw. Bush ist Satire, und Satire lebt nun mal von Uebertreibungen! Also tut mal nicht so betupft. Bei Bush handelte es sich um leeres Marketing-Gelaber, und das haben wir auch in der heutigen Corporations-Welt zur Genüge.

Klar, es gab schon immer Rev.A.-Probleme. Aber zu den heutigen Qualitätsproblemen bei den Portablen: etwas ist schon dran, z.B. Link: [Link]

Und Apple hat bei Software schon immer getrickst, wenn auch zum Glück selten, um alte oder günstigere Modelle zu entwerten:
Bsp. 1: Bei meinem damaligen Performa 630 konnte man mit der eingebauten TV-Karte nur in VGA (640*480) TV schauen, nicht aber in der damals zeitgemässen 800*600-Auflösung. Mit einem Hack gings aber dennoch. Bsp. 2: Bei meinem G3 Yosemite (OS 9, RIP) konnte ich keine DVDs schauen, da ich nicht das teuerste Modell des Macs (mit aufgebautem Decoder auf der ATI Rage 128) gekauft hatte. Mit einem gehackten Apple DVD Player war es auf einmal doch möglich, erst unter OS X brauchte es den Hack nicht mehr. Und das Logic Audio die vier Cores unter PPC nicht nutzt fällt für mich in die gleiche Kategorie. Apple will halt Geld verdienen und benimmt sich manchmal halt doch rattenmässig. Ich liebe Apple nicht, aber einige ihrer Rechner waren und sind für mich erste Sahne. Z.B. sind die Mac Minis, Mac Pros und iMacs gelungen. Selber habe ich einen Mac Mini Core Duo und bin sehr zufrieden.

Und wenn Apple jetzt noch einen günstigen Midi-Tower mit Conroe bringen würde, würde mich das mit Apple total aussöhnen. Dazu hab ich schon genug geschrieben, Link: [Link]

Vorausgesetzt, Apple will wirklich ernsthaft Marktanteile gewinnen und Microsoft Angst einjagen, genügt nicht nur Boot Camp, sondern sie müssen früher oder später einen günstigen Midi-Tower-Mac mit (zurzeit) Conroe rausbringen. Mit diesem verdienen sie zwar margenmässig nicht soviel, aber unter dem Strich würden sie mal wirklich massig viel Macs verkaufen und sehr viele Switcher generieren. Denn dieser Mac (ohne Pro) im Midi-Tower ist ja eigentlich das, nach dem viele gieren.

hüstel-hüstel / Vista ist Beta aber trotzdem "better"

Von: Rainer Pelitz | Datum: 10.09.2006 | #20
ME steht hier natürlich für Media-Edition. ich nehme an es wird soetwas geben!

Windows Vista basiert auf den NT-Kernel, der 1994 das licht der Welt erblickte.

Mac OS X ist ein UNIX aus den 70ern (sic!) mit Kommandozeile!

Vista ist Beta, aber schon jetzt schlägt es os x. Zum Beispiel mit eine besseren Suchfunktion und anstatt dem alten Dos oder der noch älteren bash (wie bei os x): Die Powershell!!

PPC war ein Sonderweg, OS X ist ein Sonderweg.

Mit dem Switch auf Intel sind die Macs zwar nur noch gewöhnliche PCs aber sie werden stärker gekauft als je zuvor!

Und das, obwohl ein Großteil davon im Prinzip langsamer ist als mit PPC. Ein anderer Großtei fiept, explodiert oder brät einem die Schenkel!

PPC war viel besser. Eine eigene Entwicklung, schneller und kühler. Jobs konte die Produktion selbst überwachen. So kam es zu weniger Fehlern.

Die alten Chips waren auch besser für Kreative. Wegen SSE. Das hat kreative Arbeiten so richtig beschleunigt!

Mit Intel ist der Mac kein Apple mehr sondern nur noch ein PC aus Aluminium oder Plastik.

Keine Spur mehr von Krativität oder Geist. Schade , aber so sind die Zeiten.

Ich persönlich bevorzuge AMD. Das ist jetzt das Besondere. Wer etwas besonderes sein will, holt sich einen Acer aspire AMD jawohl... Das der mal schlecht ist ist doch normal. Das passiertr mit jeder Hardware mit Apples neuen Intelmaschinen aber umso öfter!!!

Vista ist Beta aber trotzdem "better"!!

Rainer Pelitz - ein neuer Patient?

Von: Prof. Dr. X | Datum: 10.09.2006 | #21
Ich hätte noch eine Gummizelle für den verwirrten Rainer Pelitz frei. Es müsste ihn nur jemand in Zwangsjacke herbringen.

An alle PPC- und OS 9 Anhänger

Von: Maxipeg | Datum: 10.09.2006 | #22
Schon lustig, wie nostalgisch gewisse Leute sind

Wo ist den der PPC der dem Dual Core das Wasser reichen kann? Der G5 von IBM war eine Notlösung. Moto konnte einfach keine schnelleren Prozessoren liefern. Oder wollt ihr behaupten, Jobs habe Motorola bei der Entwicklung behindert?

OS 9 war am Ende, fast 25 Jahre lang hat sich das Konzept gehalten. Über eine Alternative wurde spekuliert, Allerdings war Apple auch nicht in der Lage, ewas Vernünftiges selbst zu entwickeln.

Klöhnt weiter, ohne den Switch zu Jobs würde Apple heute Birnen und nicht Computer verkaufen...

@Rainer

Von: Gianni | Datum: 10.09.2006 | #23
LOOOOOOOOOOOOOOOOOL ;-)

Bitte, bitte mehr davon! *seitenstichevorlachenhab*

Entschuldigung

Von: Prof. Dr. X | Datum: 10.09.2006 | #24
Die aktuellen Medikamente von Kai leisten beachtliches. (Rückwirkende) Wahnvorstellungen und Realitätsverzerrungen sind leider mögliche (vorrübergehende) Nebenwirkungen.

Einer unserer Pfleger hat gestern leider nicht aufgepasst und Patient Kai ist uns aus der Gummizelle entwicht. Das Sicherheitssystem basiert leider noch auf veralteter PPC-Technik und ist daher nicht sonderlich zuverlässig. Wir arbeiten daran. Zuverlässige Intel-Technik ist bereits geordert. Wir bitten um Entschuldigung.

Normalerweise passen unsere Pfleger recht gut auf. Beweis: In den vergangenen Wochen war es bzgl. Kai auf dieser Seite recht ruhig. Die wenigen Posts von Kai waren von mir erlaubt. Das war teil eines Experiments.

Experiment:
Auffällig ist, dass Patient Kai an präparierten PPC-Macs (in Wahrheit Intel-Inside) nichts auszusetzen hat. An echten PPC-Macs (die ihm als Intel-Macs "verkauft" werden), ist er nur am nörgeln und provoziert ständige Abstürze. Er wollte sogar ein Spiegelei auf einem der Macs braten.

Ich werde mich wieder melden, wenn es Fortschritte in der Therapie gibt. Aktuell erhält die Gummizelle gerade einen neuen "Anstrich" mit "Intel Inside". Das ist Teil der Therapie.

Prof. Dr. X

*GÄHN*

Von: Tommy | Datum: 10.09.2006 | #25
@Kai: Heul doch!

@all: wozu überhaupt noch die Mühe, an diesem Ort mit dem selben Betonschädel das immer gleiche Thema zu diskutieren? Seid Ihr die Therapeuten von Kai? Sonst muss für Therapie doch auch bezahlt werden...

Ob früher oder heute…

Von: Alturis | Datum: 10.09.2006 | #26
produziert wird immernoch in der Freihandelszone! DAS nenne ich ein echtes Apple-Problem!

Alle Achtung...

Von: The | Datum: 10.09.2006 | #27
100 Prozent Kai - 100 Prozent Bullshit

The, der sich mal wieder über Märchenstunde a k a Kai amüsiert

strangers night: 100 Punkte!

Von: Rainer Pelitz | Datum: 10.09.2006 | #28
So ist es, strangers night. Beide Welten haben sein gutes!

Aber WIndows hat (inzwischen) die besseren PCs!

Das einzigste wo sich Macs noch unterscheiden ist, dass sie aus Alu oder Plastik sind und ein anachronistisches Unix-System mit einem veralteten Kernel haben.

Wer Alu oder Plastik mag und keine Angst vor einem Montagsgerät hat: Bitte!

Ich präferiere Vista mit allerneustem NT-Kernel, der Sicherheitsmäßig das beste management erlaubt!

Mein altes powerbook benutze ich weiter. (bei mir funktioniert iWeb wunderbar) und vielleicht kaufe ich mir einen iMac. Aber sobald OS X zickt (stichwort: Spotlight, Graus!) kommt da eine Vista ME drauf, darauf könnt ihr Gift nehmen!!

@ Rainer Pelitz

Von: dokter | Datum: 10.09.2006 | #29
Hast du Vista wierklich so gut ausprobiert um diese Behauptungen aufstellen zu können?
Ich hab da doch Zweifel ob Microsoft von 0% (XP) auf 100 % (jetzt Vista) gekommen ist.
Also wenn sie bei XP angeknüpft haben auf keinen Fall. Das beste(naja wenn man das so sagen kann) Windows ist meiner Meinung ja 2000 pro "Built on NT Technology" aber das ist ja auch schlecht!

TCPA

Von: makisi | Datum: 10.09.2006 | #30
Es sieht so aus als ob hier ein haufen Irrer eine Diskussion oder so was ähnliches zu führen versuchen. Na da werfe ich noch was ins Feuer:
Welche supergenialen Gründe finden denn die Switchfans wenn TCPA vollen einzug hält in die"ach so tolle", "besondere" "Mac" hardware?
Warum ist denn jeder so scharf drauf sich vom rest der PC hardware zu unterscheiden ,wenn der EINZIGE Unterschied nur noch das Betriebssystem ist?
Viel Spass noch!

makisi

Von: Strangers Night | Datum: 10.09.2006 | #31
TPM hat bereits einzig gehalten. Habe ich mehrfach angesprochen wollte aber keiner so richtig einsteigen. Kein Wunder.
Die paranoide Filmindustrie wird wohl auf TPM bestanden haben, iim kompletten Portfolio, damit der iTMovieS online gehen kann.
Übrigens ist in den neuen CPU´s eine TPM Einheit integriert: bei Intel in den Core2Duo genannt La Grande und bei AMD in der AM2 Plattform genannt Precidio. Ich denke dass der Leopard ebenso wie Vista davon als erste Betriebssysteme gebrauch machen werden....

IHR TROTTEL !!!

Von: neu | Datum: 10.09.2006 | #32
kai hat gegen uns alle doch schon wieder zu-null gewonnen: seht ihr nicht, wie viele postings hier schon stehen? solange ihr wie die pawlow'schen idioten-trolle jedes mal auf teufel komm raus postet, wenn kai einen fahren lässt, wird das immer so weiter gehen, und weiter, und weiter, und weiter, und so weiter

lime: du verstehst einfach nix

Von: neu | Datum: 10.09.2006 | #33
hallo, irgendwer daheim im oberstübchen? natürlich ist iweb auf intel viel schneller, denn der g5 ist einfach VIER mal langsamer. schnallst das jetzt endlich? loser...

Ach Strangers Night...

Von: ghme | Datum: 10.09.2006 | #34
...geht es noch billiger und durchschaubarer. Erst pseudo kaikritisch auftreten wollen und dann wieder die gleiche Schiene (Repetition des immergleichen Bullshits?)...

Junge, so wird das nichts...

Und ich muss Dir auch sagen, jemand der XP und Ubuntu verwendet, der hat MacOS und den Sinn des "System Macs" einfach nicht kapiert und wird es auch nie.

Aber das ist gut so, denn es muss auch Hyundai-Käufer geben, die nur die inneren Werte und dann den Preis vergleichen und meinen, dass sie deshalb besser als BMW/Audi/Mercedes/VW sind... Ihr liebt ja Autovergleiche so sehr, nicht?

@ hust hust

Von: lime | Datum: 10.09.2006 | #35
Mein iMac verfügt über einen satten 2 GHz G5 und einem vollen Gigabyte RAM, also sollte die Ausstattung eigentlich für iWeb dicke reichen. Die Realität ist leider ein wenig anders bei mir, ich weiß nicht worauf iLife 06 optimiert ist, aber es scheint mir manchmal, dass es nicht gerade auf dem G5 hin optimiert wurde. Und wenn ich schon mal bei meinem iMac bin, er wird auch gern mal recht laut (für meine Ohren), wenn ich ihn auf volle Pulle laufen lasse, dann ist da nichts mehr mit Flüsterleise, wenn man zuvor ein iBook gewohnt war, ist das schon recht viel. Ausserdem hat sich im Display meines iMac ein wenig das Dock eingebrannt und sollte nach Apple Support getauscht werden, wozu ich mich bis jetzt noch nicht entschließen konnte, weil 2 Wochen ohne iMac sind immerhin 2 Wochen Ausfall und ich warte gern mal eine ruhigere Zeit damit ab. Aber meist habe ich die Einstellung für den Prozessor auf "Maximal", so wie gerade eben auch, und ja, es hat wieder ausgesetzt. Ganz zu schweigen davon, wenn man versucht, noch etwas anderes nebenzu zu machen, doch davon rede ich ja gar nicht.

Gut, anderswo gibt es mehr und schlimmere Probleme, aber das soll keine Entschuldigung sein für so unnötige Probleme wie diese. Wir sprechen ja immerhin über vermeidbare Probleme und leider sind es immer so Flüchtigkeitsfehler, die das Gesamtbild trüben.

TPM

Von: makisi | Datum: 10.09.2006 | #36
Darum bin ich froh noch einen "alten" G5 zu haben oder irre ich das dort noch nix von dem Mist drin ist? "Echte" Fans scheinen ja alles zu fressen was ihnen "ihre" Firma vorgaukelt. .....und zum Abschluss noch: Computer sind Computer und sonst nix, der Rest ist Propaganda.

@ neu

Von: lime | Datum: 10.09.2006 | #37
Geil, erzähl mal genauer!

Bitte um Auflistung...

Von: ghme | Datum: 10.09.2006 | #38
"Ein echtes Alleinstellungsmerkmal, wie es früher neben dem PPC noch zahlreiche gab (andere Bustechnologie etc.), existiert nicht mehr."

Bitte mal jemand die zahlreichen, ehemaligen Alleinstellungsmerkmale auflisten, danke.

So ein Bullshit

Von: tonidigital | Datum: 10.09.2006 | #39
habe ich schon lange nicht mehr hier gelesen.. Da ist jemand (Kai) aber ziemlich in der Vergangenheit hängen geblieben und kommt mit der Realität nicht zurecht... Na und was soll ich damit? Lieber Kai bitte begib Dich zum nächsten Psychotherapeuten, vielleicht kann er Dir ja helfen. Bei dem Wetter sollte man lieber einen langen Spaziergang machen, oder sich mit Freunden zum Tennis-Spielen treffen, aber nicht solche "News" schreiben - so ich gehe jetzt in die Sonne.

Tztzt ...

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.09.2006 | #40
Also eine Firma die den Großteil ihrer Gewinne mit Hardware macht, aber sich jetzt nur noch über die Software definiert finde ich schon komisch.

Warum setzen wohl alle Konsolen-Hersteller auf PPC ... sie könnten ja auch auf Standardkomponenten setzen :-)

Karl...

Von: ghme | Datum: 10.09.2006 | #41
...fast hättest Du es geschafft das Niveau nochmal zu unterbieten. Aber leider ist Dein Idol Kai hier noch etwas besser...

Da geht doch noch was, nicht?

@ lime

Von: dokter | Datum: 10.09.2006 | #42
So langsam fang ich echt an dran zu zweifeln, ob das wirklich nur an deinem iMac liegt. Ich hab einen Mac Mini G4 1.5 ghz mit 1 Gb Ram und die iTunes Wiedergabe ruckelt wierklich nie, selbst wenn die CPU Auslastung bei fast 100 % liegt aufgrund eines Kompilier Vorgangs z.B.
@ neu: Auch wenn der Artikel übertrieben ist (das ändert nichts daran, dass er in vielen Punkten recht hat), muss man nicht so einen Scheiß schreiben, ein Intel Core Duo oder auch Core 2 Duo (wie kann man einem Prozessor so einen Namen geben), ist ub nal wirklich nicht
4! mal so schnell wie ein PPC G5, er ist vll in manchen Anwendungen 1,5 mal so schnell.
In Kommentaren muss man ja nicht so übertreiben.

tststs...

Von: Milchkanne | Datum: 10.09.2006 | #43
...Kindergarten. Das ist ein Arbeitsgerät und nicht deine Freundin! Und Qualitätsprobleme gab es schon vor Intel! Speicherbämke im PB, Netzteile im iMac G5, Whitespots beim PB, die lustigen Logicboards beim iBook G3...aber wie so Artikel sind, es gibt ein erkenntnisleitendes Interesse.

Intel Schwitch

Von: dokter | Datum: 10.09.2006 | #44
Im grunde ist doch jedem eines klar: Zum Intel Schwitch gabs keine Alternative. Meiner Meinung kam er auch genau zum richtigen Zeitpunkt.
Man nehme sich mal die Notebook Reihe:
Bis Ende 2005 war Apple von den Prozessoren her mit dem G4 kokurrenz fähig gegen das X86 Lager, denn bis dato gabs auch keinen vernünftigen, schnelleren Notebook Prozessor von Intel. Der Pentium M war nicht wirklich viel schneller als ein G4. Mit dem Core Duo änderte sich das, und darauf musste Apple reagieren. Freescale hat bis heute keinen fertigen Dualcore Prozessor und die Entwicklung eines Notebook G5 Prozessors wäre einfach zu zeitaufwendig und zu teuer. Womit wir bei einem weiteren auschlag gebenden Grund für den Schwitch wären. Es ist für einen Computerhersteller einfach zu teuer eigene Hardware zu entwickeln. (Punkt).
Apple mussste einen schwierigen Grad wandern, einerseits den Wechsel schnell hinter sich zu bringen, andern seits halbwegs qualitativ hoochwertige Produkte zu erstellen. Das war und ist schwierig.

@ dokter:

Von: lime | Datum: 10.09.2006 | #45
Naja, entweder die Optimierung auf den G5 war recht lausig oder ich mache irgendwas falsch. Kann ja auch sein. Aber ausser iWeb für meine Webseite zu nutzen mach ich eigentlich nicht viel damit.

Traeumer, Akkus und @bam

Von: ERNIE | Datum: 10.09.2006 | #46
Naja, die Akkus kann man Apple ja nun wirklich nicht anlasten - abgesehen davon gab es derartige probleme bereits bei den aller-fruehesten PPC-Books... macht euch nichts vor!

@bam: warum die die Ti-Books beim Thema Qualitaet mit einbeziehst, weiss ich beim besten willen nicht: Föhnende Lüfter schom beim Surfen, Abplatzende oberfläche beim Gehaeuse, etc.

Ich moechte auch mal auf Probleme von den beigen PowerMacs (Schlagwort: IDE) hinweisen, die nicht nur die Rev.A betrafen, oder an die Performas, bei denen viele nichtmal OS8 ohne einen Logicboard-Tausch installiert werden konnten, Performas 5200 und 6200 die mit ihrem 603-PPC teilweise lahmer waren, als so mancher 68k-Mac zuvor, eMacs, bei denen jahrelang behauptet wurde, sie haetten miese (unscharfe) Bildschirme, obwohl dies nur die aller (aller) erste Produktion betraf.
Da sind bei 5 Maennekins die MacBooks ausgegangen und schon wird behauptet, ALLE haetten dieses Problem. Leute, ihr jammert IMMER, wirklich IMMER.. solange ich in dieser Szene bin, hoere ich IMMER nur gejammer ueber die neuen Rechner... aber das war auch schon zu Amiga-Zeiten so, wo Leute rumheulten, dass das naechste grosse update nicht mit ihrem 10Jahre alten Rechner funktioniert.

Hier, bittesehr, ein Taschentuch.

Es stimmt dass

Von: dokter | Datum: 10.09.2006 | #47
Apple für manche Anwendungen nicht genug Zeit findet sie auch für alle Macs zu optimieren,
manchmal sehr ärgerlich und im grunde sehr Schade.

Ernie hat recht

Von: dokter | Datum: 10.09.2006 | #48
Die Qualitäts Probleme sind unabhängig vom Intel Schwitch zu betrachten.
Wenn es einen Grund dafür gibt dann der, dass es immer problematisch ist in kurzer Zeit viele neue Produkte zu entwickeln.

der artikel

Von: morabi | Datum: 10.09.2006 | #49
yup, ich will noch mehr steve-jobs-vergleiche - wie wäre es mit hitler oder so. auf jeden fall irgendwas wo richtig viel menschen umkommen oder umgekommen sind. irak geht ja noch: [Link] - aber wenn man es mal weiterdenkt: wann schnallt sich kai einen sprengstoffgürtel um und sprengt sich vor dem apple-hauptquartier in die luft? anyway. wieder ein paar leser verloren? mission accomplished! so arm ...

Das wird ja noch mal richtig lustig hier

Von: Frustration | Datum: 10.09.2006 | #50
Ein letztes Mal reitet der letzte ritter kai vor die belagerte Burg PowerPC und stürzt sich mit wildem Schlachtgeheul in den Kampf...euphorisch begrüßt von seiner dezimierten armee. über dem schlachtfeld kreisen geier die mit schriller stimme sowieso gleich ganz OS X zur pleite erklären...es fehlt eigentlich nur noch der Aktien-Blutbad-Apple-ist-tot Sopran...ein schönes bild...
*frustriert*

Unsere Großmutter...

Von: noname | Datum: 10.09.2006 | #51
...beklagte sich immer darüber, dass es heute mehr Verbrechen und Tragödien gibt als früher, als sie noch jung war.

Bis wir ihr eines Tages erklärten, dass es früher bei ihr im Ort neben der Lokalzeitung keine modernen Informationskanäle gibt, die selbst über weit entfernte Kleinigkeiten berichten, um ihr Nachrichten-Soll zu erreichen.

Das hat sie trotz ihres hohen Alters auf Anhieb verstanden.

Schwanengesang.

Von: Strangers Night | Datum: 10.09.2006 | #52
Kai, Du kennst meine Einstellung. Ich denke dieser Artikel sollte ein Abschluss der Switchdiskussion darstellen. Viele der Fakten sind richtig, nachlassende Qualität, Lügenonkel Steve, andere Gründe und nicht Gründe der Performance waren ausschlaggebend für den Switch. Aber man muss sich auch an die eigene Nase packen. Die Qualität der Produkte ist mindestens seit der JAhrtausendwende fragwürdig, auch die eingesetzten Komponenten und die Preisgestaltung. Wenn ein G5 2/3 Jahre nach der Einführung und fehlenden Weiterentwicklung beim Preisniveau 2000 EUR und mehr verharrt, dann ist das Apple´s Entscheidung. Niemand hat Apple daran gehindert die Preise zu korrigieren, entsprechend der gebotenen Leistung. Auch verbaut Apple schon seit längerem Hardware, wo ich mich als käufer, der ordentlich Geld auf die Theke gelegt hat (leider incl. Mwst und ohne AfA, dann ginge es ja noch)was ich da an wirklichem Mist aufgestischt bekam. Die ibook Displays waren wirklich in den letzten Jahren (immer im Vergleich zu anderen Produkten) der allerletzte Schrott, dunkel und flau- Helligkeit immer im Anschlag, selbst am Schreibtisch!), die G4 waren Gehäusetechnisch absolute Fehldesigns.Wenn man eine CPU hat mit 20 W TDP und nichts anderes damit anzufangen weiß, als eine Turbine zu entwerfen, welche damals mit über 2500 EUR nur Kopfschütteln verursacht, dann Frage ich mich allen ernstes ob man so etwas noch kaufen sollte.
Das Problem, welches viele User haben, ist dass sich diese Gedanken erst seit dem Switch breitmacht. Somit den Switch zu verteufeln trifft die Sache nicht, da sollte man sich klar werden. Was nun im Wachzustand aber deutlich wird, ist, dass Apple mit der Loyalität und Verbundenheit des Users spielt und damit Kasse macht- mehr als nötig. Wenn man sich dessen bewusst wird, erscheint auch Apples Status im Blick: Apple ist ein Mrd$Unternehmen, welches Aktionnotiert, da ohne Dividendenausschüttung (eigentlich auch frech) extrem vom Kurs abhängig ist. Dh Apple wird immer Gewinnmaximierung betreiben und somit vieles ausnutzen. Als nun aufgewachter User ist an jedem selbst zu sagen, ja ich mache das weiter mit, weil OS X mir sehr wichtig ist, oder man überlegt sich ob man weiter in Apple investiert. Ich habe meinen PM gerade auf ebay verkauft und einen Athlon zusammengestellt- 900 EUR und alles was ich möchte:
A64-DualCore, Abit SLI Mainboard, Grafik SIlent 7600GS, 2 GB Kingston RAM, 500 GB Samsung HD´s, LG DVD RAM LW und ein netter Centurion MidiTower. Das alles Leise ohne Ende, wenn ich sehe, dass beim hochfahren der geregelte CPU Lüfter immer mal wieder anhält ...
Nutze meine XP Lizenz dann weiter im Dualboot neben Ubuntu. Da ich in all den Jahren aus div Gründen immer zweigleisig gefahren bin, bin ich auch in der Lage ein XP so einzurichten, dass es in 2 Jahren nicht einmal abstürzte (mein alter Athlon 2600+). Dazu werde ich mein Widescreen TFT weiterverwenden.
All das bietet Apple mir nicht- hat es aber vorher auch nicht geboten. Darum bin ich Apple nicht böse, ich habe nur die Optionen genutzt die ich habe, einzig das weiße Keyboard wird weiter verwendet. Die Eintastenkrankheit konnte ich noch OVP dem PM mitgeben.
Ich denke dass jeder Intel kritische Mac User irgendwann einmal an diesem Punkt ankommt und es ist wichtig, dass er eine Entscheidung trifft. Die Foren vollzuschreiben nützt wenig, weil es natürlich auch viele gute Gründe für den Switch gibt und die Gründe gegen den Switch (und die Verarschung) werden verdrängt bzw. ausgeblendet. Da sollte man sich an die eigene Nase fassen, man war früher genauso im eingelullten Zustand zwischen den Keynotes.
Drum Kai nimm diesen Artikel als Anlass den SSwitch zu Grabe zu tragen. Apple kritische Berichterstattung, ja aber nicht auf dem vergangenen Niveau. Ihr seid die beste MacSeit, immer noch. Macht dies bitte nicht kaputt, sonst haben wir nur noch die Jubelseiten von mtn, usw. und das wollt Ihr uns doch nicht antun.

Wie schon gesagt, dies ist meine ganz persönliche Meinung und Entscheidung, jeder kann machen was er möchte. Ich bin für jeden Kommentar offen, aber findet wieder zu Niveau zurück, auch in den Kommentaren.
cya

herrje...

Von: Andi | Datum: 10.09.2006 | #53
Total sinnlose Diskussion...

"Ruckeln" sieht jeder anders. Es soll leute geben, die spiele Quake III mit 15 fps und weisen ein "Ruckeln" weit von sich. ...

@stefan:
das lauteste in den G4's sind IMHO die Platten. Hab hiern 867er G4 und die HDs haben 80% des Krachs veranstaltet. Einfach eine aktuelle leise Seagate rein und wunderbar. Lüfter tauschen ist natürlich auch nochmal nett.

Kai am Ende

Von: pm | Datum: 10.09.2006 | #54
Sinnlose Diskussionen. Die Intels funktionieren wie Intel und Openstep schon funktioniert haben.

Es wird nie mehr ein Zeitalter geben wo 15 OS nebeneinander erfunden werden.
Der Lebenscyclus der IT ist abgelaufen nach der Theorie von Kondratjev. Die Theorie besagt, dass eine grosse technische Innovation sprich Paradigmawechsel ungefähr 75 Jahre hält.

Heul doch!

Von: Moka.s Onkel | Datum: 10.09.2006 | #55
Bei mehr verkauften Geräten geht auch mehr schief und offensichtlich nutzen zum Glück immer mehr Käufer Internet Foren, wodurch selbst kleine oder nur selten auftretende Fehler schnell verbreitet werden und große Öffentlichkeit bekommen. Aber darüber nun in ein derartiges Gejammer auszubrechen halte ich für völlig überzogen.

Ich kann mich bisher nicht über die Qualität von Apple beklagen. MacBook + MacBook Pro, die wir uns haben, sind keineswegs schlechter verarbeitet als die PPC Vorgänger.
Mein persönlicher Vergleich hat durchaus einige PPC Geräte, die schlechter waren/sind als die neuen Intel Geräte: (iMac Rev. A (war schlechter), Cube (unübertroffen), iBook Clamshell (waren schlechter), iBook G4 (das MB ist ebenbürtig), PowerBook G4 Ti+Al (das MBP ist ebenbürtig), iMac Lampe (ebenbürtig))

Bei so einer Tirade kann ich nur fragen: Was hat der denn geraucht?

Alle verschwören sich gegen Kai...

Von: Maxipeg | Datum: 10.09.2006 | #56
aber...

....Kai sitzt eigentlich im Verwaltungsrat von der Apfelfirma und ist nun sauer, dass ihn Steve nicht nach seiner Menung gefragt hat

... Kai ist eigentlich Steve, deshalb weiss er so gut Bescheid über dessen wahre Absichten

...dann wäre aber Steve reif für den Seelenklempner - was den Preis unserer geliebten Macs erklären würde, denn der Herr Doktor ist schweineteuer...

Leute, überlegt euch das mal:

Von: *nix | Datum: 10.09.2006 | #57
Mit Kais Meinung zum Switch ist es wie mit dem Bibelcode - je mehr er in seine Richtung drüber nachdenkt um so mehr Argumente findet er für sich. (Beim Bibelcode sucht man solange mit anderen Mustern den Text der Bibel ab, bis man Prophezeiungen findet die wahr sind)

Wie sagt man so schön, man verbohrt sich am Kern vorbei.

Nun, eigentlich kommt mir das so vor als wäre das kein Brett vorm Kopf mehr, sondern langsam bekomm ich das Bild von einem debil lächelnden Typen, der vor der Wand steht und mit dem Kopf gegenhämmert.

Okay, es gibt Leute denen schmeckt der Switch aus vielen Gründen nicht, verständlich, unverständlich, persönlich, rational, was auch immer.. nach über 220 Tagen sollte man allerdings mal aufhören zu flennen: Kauft die restl. PPCs, hasst Apple, hasst Steve Jobs, hasst ihn auf die Pest und schreibt ihm Drohbriefe..

doch weiterhin alle Leute die Zufrieden sind belästigen nur weil einem die sich ständig verändernde Welt Angst macht?

Langsam hab ich da einfach Mitleid, nicht weil ich mitfühle sondern eher das Gefühl von Großstadtmenschen die einen besoffenen Penner sehen und ihm einen Euro geben um wieder wegschauen zu dürfen.

Und das ist die Geschäftsidee meine Damen und Herren, gegen Gegbühr kann man hier in Zukunft das Mimosengequäke ausblenden..

...zum letzten mal...

Von: der_rex | Datum: 10.09.2006 | #58
...habe ich einen Klick an euch verschwendet. <plonk>

re:

Von: /me | Datum: 10.09.2006 | #59
*Plonk* ist noch euphemistisch ausgedrückt. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich dem Autor gerne mal die debile Fresse polieren. Aber das lohnt nichtmal den Aufwand, denn die anderen Herren Redakteure schreiben so gute Artikel nun auch wieder nicht.

Echt schade, aber MG ist für mich nun endgültig gestorben. ;-(

der Vergleich hinkt

Von: wlanboy | Datum: 10.09.2006 | #60
willst du den Irakkrieg wirklich mit dem Intelswitch vergleichen? Bush mit Jobs?

Da wurde ein Land in die Steinzeit zurückgebombt, nur um an das Öl zu kommen und das ist für dich genau so schlimm wie der Intelswitch?

Deine "Argumente" waren zum Teil schon immer Phantastereien, aber langsam bekommst du eine dogmatische Richtung, die bei mir einen sehr üblen Nachgeschmack hinterlässt.
Solche Hetze ist man eigentlich aus einem ganz anderen Milieu gewöhnt.

Kai hat schlüssige Argumente dargelegt.

Von: manamana | Datum: 10.09.2006 | #61
Wenn man dieser Argumentation - aus welchen Gründen auch immer - nicht folgen möchte: Bitte. Es gibt genug Webseiten, die sich devotem Jobs-Huldigen verschrieben haben. Hier wird auch weiterhin die Wahrheit verbreitet, auch wenn die Wahrheit seit dem Switch für manche Leute etwas unangenehm ist.
Hier nochmal die Fakten für alle Ignoranten zum mitschreiben, sortiert nach Relevanz:

1. Steve Jobs hat es versäumt bei Kai anzurufen und ihm die wahren Gründe für den Switch mitzuteilen. Eine kurze SMS hätte ja auch schon genügt, aber der feine Herr Jobs hat wohl Wichtigeres zu tun.

2. Steve Jobs tritt seine eigenen Produkte mit Füssen. Er redet schlecht über den PPC, der schon immer schneller war als dieser Intel-Schrott da. Naja, zugegeben. Es gab Zeiten, da waren die PPCs auch mal gleich schnell, aber selbst dann haben sie immer noch schöner gerechnet als der Intelkram.

3. Steve Jobs, ja DER Steve Jobs, lässt heimlich die PPC Versionen der Softwareprodukte, die Apple anbietet, rückoptimieren. Das ist eine ziemlich clevere Strategie: Man verärgert die eigenen Kunden, damit diese dann auf das nachfolgende Produkt umsteigen. Das ist ja aus anderen Branchen bekannt: Bei Automobilherstellern ist es z.B. gängige Praxis, bei der Inspektion die Motorelektronik zu verstellen, Juckpulver in die Sitzpolster zu streuen und einen toten Fisch unter dem Beifahrersitz zu verstecken, damit die frustrierten Kunden einen Neuwagen kaufen.

Kai, deine Artikel sind inspirierend und erfrischend objektiv. Ein wichtiger Gegenpol zu den sonst überwiegend unkrititischen Veröffentlichungen rund um den Mac.

Schade...

Von: Goofy | Datum: 10.09.2006 | #62
... das Niveau der Artikel auf dieser Seite hat seinen Tiefpunkt erreicht.

Mir von der Seele geschrieben! Danke Kai!

Von: raid0 | Datum: 10.09.2006 | #63
Mir von der Seele geschrieben! Danke Kai!

Schon der Switch zu OS X war ein (technischer) Fehler!!!

Von: Rainer Pelitz | Datum: 10.09.2006 | #64
Ich finde es richtig, dass hier den Applejüngern mal die Augen geöffnet werden.

Macs sind nur noch reine PCs in anderer Gestalt. Außerdem sind die Notebooks unter aller Sau.

Besser bedient ist man mit einem Acer Aspire!!!

Was mich wundert: os 9 war Windows Haushoch überlegen!

Warum ist Steve bloß auf Mac os X gewechselt? Schon dieser Switch war offensichtlich ein Fehler:

Vista ist dreimal besser als OS X. Modern und Benutzerfreundlich. Mit OS X hat Steve Jobs den Vorteil gegenüber Windows verspielt!

Meine Meinung!

Ähm Jungs...

Von: ghme | Datum: 09.09.2006 | #65
...ich will Euch ja nicht zu nahe treten: Es ist Samstag abend, da kann man durchaus etwas anderes machen als bei MacGuardians eine Gaga-Diskussion zu betrachten...

Also ich zumindest werde nun mal etwas sinnvolleres machen... Schönen grünen, einsamen Abend wünsche ich Euch...

@markus: ja ja - die Kriege und das Imperium.....

Von: macbiber | Datum: 09.09.2006 | #66
Mit seinen jetzigen "mobilen Einheiten" kommt Herr Jobs aber niemals über die Alpen.
Die quittieren vorher einfach ihren Dienst.

Vielleicht wäre es besser ein paar Hilfstruppen(HP) oder Travelmates einzustellen.

*scnr*

Fehlende PPC Optimierung merkt man schon

Von: lime | Datum: 09.09.2006 | #67
Schon mal iWeb auf einem iMac G5 ausprobiert? Das ist Frust pur, da kann mir keiner erzählen, das wäre auf einem Intel genau so lahm, ich habs ausprobiert! Ganz zu schweigen davon, dass ich die momentane Hardware bei Apple auch nicht guten Gewissens kaufen würde, aber dafür gibt es ja genug Jubler, die einfach alles gut finden und sich nen Dreck um gestern kümmern.

Komisch

Von: hust-hust | Datum: 09.09.2006 | #68
ich kann iLife'06 auf einem G4-eMac ganz passabel nutzen - höchstens iDVD hängt beim Start etwas (was sich aber schnell wieder gibt) und dann läuft das wie eine 1. Also, daß der G5 lahmer als mein G4 sein sollte, halte ich dann doch eher mal für ein Gerücht.

Auch komisch

Von: lime | Datum: 09.09.2006 | #69
Bei mir hab ich gerade iWeb offen und versuche einen neuen Eintrag hochzuladen. Während unzählige Seiten neu erstellt werden müssen, an denen sich so richtig gar nichts geändert hat, lasse ich iTunes laufen und weißt du was? Die Musikwiedergabe hängt! Ja doch wirklich, die hängt, wenn iWeb volle Kanne im Hintergrund rattert und die Seiten erstellt! Wenn ich iWeb starte wird mein iMac zäh wie Teer und wenn ich es beenden will genau so, aber die Krönung ist wirklich, dass es beim Erstellen der Seiten mein iTunes zum hängen bringt! Jedesmal wieder, reproduzierbar! Komisch? Finde ich auch!

Also, wenn es sich um das finale Anti-Intel-Posting handelt…

Von: Armin | Datum: 09.09.2006 | #70
…ist das ok. Wäre doch ein schöner Abschluss, oder? Ansonsten ist es einfach nur langweilig und unreflektiert, sorry, Kai.

Das hat schon lange vorher begonnen ...

Von: bam | Datum: 09.09.2006 | #71
... Und hat weder mit Prozessor-Plattform, noch mit Kai etwas zu tun. Mein PPC AlPowerBook 1.67GHz hat bereits das zweite Display mit white spots. Selbstverständlich habe ich keine Garantie mehr drauf und als Occasion ist es nicht mehr viel wert. Dazu kommt, dass der Sensor für das zuklappen nicht angibt und mindestens einmal pro Woche ein Kernel Panic auftritt. Solche Dinge sind mir vorher nie passiert. Bis und mit TiBook war Apple in der Qualität top. Seither nicht mehr. Das musste jetzt einmal gesagt sein.

Platzende Akkus nur in Intelbooks???

Von: Merauder | Datum: 09.09.2006 | #72
"platzende Akkus"

Ich denke mal, daß es auch platzende Powerbook- und ibook-Akkus gibt, da ja auch viele Akkus von 2003 bis heute zurückgerufen werden.

Der Artikel spielt eher mit dem Problem, daß Apple immer mehr ins Rampenlicht rückt und somit auch die Probleme.

Mein Senf:

Von: Stefan | Datum: 09.09.2006 | #73
Jetzt sind es Gehäuse-Probleme und div. Rev A Probleme - OK, kann mal sein. Aber was ist denn mit den Windtunnel-G4? Das soll keinem aufgefallen sein?
Mein G4/733 ist ebenfalls schweinelaut - habe mir bisher jedoch die Arbeit erspart die Lüfter zu wechseln . . .

Die Probleme gibt es nicht erst seit den Intel-Macs!

Aber wir sehen nicht über den Tellerrand!
In der Firma programmieren wir u.a. Kassen-Systeme die mit PCs laufen - da gab es bei IBM eine ganze Serie bei der mit schöner Regelmäßigkeit die Platten abrauchen! Liegt aber nicht an der Platte sondern am Motherboard/Kontroller!

Davor bei Compaq (noch vor der HP-Übernahme) sind mit schöner Regelmäßigkeit die Ein/Aus-Schalter (Druckschalter) gebrochen und ins Gehäuse gefallen!

Ergo: Probleme gibt es wohl bei den meisten Herstellern, nur mit IBM/Compaq etc. kann/will man sich nicht so identifizieren wie mit Apple, die Hardware ist hier auch austauschbar!

Apple ist auch eine philosophie!

Das hat man in Cupertino verdrängt/vergessen/übersehen (das gewünschte bitte ankreuzen).
Deshalb wiegen m.E. diese Fehler schwerer!

Weiter so!

Von: AWDesign | Datum: 09.09.2006 | #74
Kai mach weiter so, auch wenn es überspitzt war der Beitrag aber die Richtung stimmt. Wenn man Apple Fan ist wird man schnell blind, ich bin froh das es MacGuardian gibt!

@kai

Von: goldaccess | Datum: 09.09.2006 | #75
Troller (sic!) Artikel.

Zum Nachdenken

Von: Matthias | Datum: 09.09.2006 | #76
Wenn Kai so Intelligent ist, warum ist Er dann nicht im Vorstand von Apple.

Wenn Kai Ahnung von Technik hat, warum schreibt Er dann Hitzesensor statt Temperatursensor.

Wenn Kai von den Zusammenhängen bei Apple weiß, warum überzeugen dann Seine Argumente nicht.

@lime

Von: hust-hust | Datum: 09.09.2006 | #77
Hmm, scheint wirklich komisch zu sein. Ich hatte gerade beim «Seiten erstellen» iTunes zum Musik hören an, Safari zum Testen, Dreamweaver zum Nachbearbeiten und zusätzlich Mail zum steten Abruf an. Keine Ruckler in der Musikwiedergabe und das bei meinem eMac G4. Daß der iMac G5 da ruckelt erstaunt mich wirklich, nur wenn neben iWeb noch iTunes läuft. Ach ja, 10.4.7 mit allen Updates läuft auf meinem, nur mal zur Info.

Danke, dass es noch eine kritische Seite gibt

Von: Websoc | Datum: 10.09.2006 | #78
Kai hat absolut recht.
Von der einstigen Computerfirma, die noch selbst Hardware entwickelt und geforscht hat, ist ein OEM-Reseller geworden wie alle anderen auch. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal, wie es früher neben dem PPC noch zahlreiche gab (andere Bustechnologie etc.), existiert nicht mehr. Das ist nunmal Fakt und kann nicht wegdiskutiert werden. Ob einem das gefällt oder nicht steht auf einem anderen Blatt. Der Computermarkt läßt heute aufgrund des Trends zu Standardisierungen, die von multimilliarden schweren Unternehmen diktiert werden, kaum noch Alternativen zu. Ich finde das bedauerlich, die abwechslungsreiche Pionierzeit aus den 80ern ist vermutlich endgültig vorbei.

Einige Leser hier im Forum beschwören dennoch die neue Optionsvielfalt. Doch welche ist das? Die Zeit der wahren Optionen ist doch spätestens seit Apples Switch endgültig vorbei! Man hat nur noch die Wahl zwischen Cholera und Pest. Apple baut sicherlich höherwerigere und hübschere PCs als andere Hersteller. Aber im Grunde ist es halt nur noch ein 0815-PC. Nur die Tatsache, daß Apple sein proprietäres OS verdongelt, sorgt noch für nennenswerte Hardwareverkäufe. Eigentlich ein recht bedenklicher Weg, wenn man bedenkt, daß der Trend stark in Richtung OpenSource-Software geht.

Think different war einmal...leider!

Kai hat schon recht.

Von: manamana | Datum: 09.09.2006 | #79
Der Steve hätte ihn ruhig vorher mal fragen können... Das hätte Apple eine Menge Ärger erspart.

Lass dich nicht unterkriegen, Kai!

*rofl*

Von: Borbarad | Datum: 09.09.2006 | #80
Bier und Popcorn bereitstell.

Let the show begin..

;)

B

Ich muß noch kurz....

Von: macbiber | Datum: 09.09.2006 | #81
.... auf die Toilette bevor es los geht :-D

Die Psycho-Nummer und Tierexkremente waren schon dran - was kommt als nächstes?

hurra - der Kai ist schon wieder da

Von: nicht der kai | Datum: 09.09.2006 | #82
tja, ist ja wieder großer Spass!
jetzt macht macguardians lesen endlich wieder richtig Freude -- wenn auch aus anderen Gründen als früher.
Vorschlag an die Redaktion: Kais nick ändern in al Sahhaf, nach dem vormaligen Informationsminister von Irak...

Nach "Rom", jetzt endlich: "der dritte Punische Krieg"

Von: markus | Datum: 09.09.2006 | #83
ich schliese mich den Vorschreibern an, zuruecklehen und die Fortsetzungsstaffel der "Serie" geniessen: Cato, der Aeltere, aeh, Kai und sein "ceterum censeo Intel esse delendam".

Vom guten Porcius stammt im uebrigen auch "ne discere cessa" - aber das waere ja nun eine andere Geschichte, gelle?! =8)

Einfach...

Von: ghme | Datum: 09.09.2006 | #84
...nur Bullshit.

Glückwünsch zum Erreichen des untersten Niveaus.

Nein,

Von: Peter | Datum: 09.09.2006 | #85
ein echter Kai :-))

Und bitte...

Von: ghme | Datum: 09.09.2006 | #86
...fange doch lieber eine Therapie an:

"...und mir die Wahrheit über die Gründe für den Switch erzählt hättest..."

*kopfschüttel*

Also wenn ich damals für mein relativ normales Posting einen Troll-Stempel verdient hatte, hat ihn dieser Artikel aber 10x verdient. Flo: Bitte einen Troll-Stempel über diesen Artikel. Es wäre nur gerecht.

Der Switch ...

Von: oscar | Datum: 09.09.2006 | #87
ist erst komplett, wenn es einen Mac in einem weniger stylishen Gehäuse und mit Seriell-Schnittstelle gibt - Ihr wißt schon, die die immer noch jede Dose hat.

Komme gerade aus einer Klinik und die nutzen jede Menge Peripherie-Geräte, die alle noch auf diese Art angeschlossen werden. Außerdem wäre ihnen ein Mac zu schick - aber die Bedienqualität hätten sie schon sehr gern.

Also bräuchte man einen Mac Pro im 19-Zoll-Rackformat - doppelte Höhe vom XServe - das wäre doch leicht machbar, oder?

Es langt.

Von: Terrania | Datum: 09.09.2006 | #88
n/t

Laß es Terrania,

Von: S. Freud | Datum: 09.09.2006 | #89
er ist heute offensichtlich seinem Pfleger schon wieder mal entwischt :-(

*grunz*

Von: Andi | Datum: 09.09.2006 | #90
GRUNZ, Apple ist eine Milliarden-Dollar-Firma, also was soll's. Die wollen nicht jedem etwas gutes tun, sondern den Aktienkurs hochhalten und selber möglichst viel Kohle machen. Und das erreichen sie auch. Echt, was soll's...

Das gleiche ("Wechsel vollzogen") haben sie beim OS9.2 -> OS 10 Wechsel auch behauptet - es kommt nur auf die Sichtweise an. Natürlich wird an diesem Tag überall auf der Welt immer noch OS9 eingesetzt. Und alte Macs... :-)

Lass Apple labern, mach deine Jobs und fertig.

Er hat recht ...

Von: Buster | Datum: 09.09.2006 | #91
Er hat recht ! Von Qualität kann (gerade bei den portablen Applerechnern) keine Rede mehr sein. Geht mal zum Applehändler und schaut euch mal bei den neuen Macbooks die aufplatzenden Spalt über den isights an. Und das soll nicht in der Produktion auffallen?? Habe selbst mein schwarzes getauscht und mein neues sieht nicht viel besser aus.. Habe es schlichtweg aufgegeben. OSX ist klasse und unschlagbar, iLife ebenfalls. Aber Apple scheint keine Qualitätskontrolle mehr zu haben. HP und Sony lassen auch in China fertigen, aber solchen Murks habe ich bei deren Notebooks noch nie gesehen!

Was meint ihr ??

Gruß Buster

@ Kai

Von: ghme | Datum: 09.09.2006 | #92
""Der Wechsel ist abgeschlossen" war die dicke Überschrift einer Mail, die Apple mir zur Vorstellung des "Mac" Pros schickte. Nur: Der Wechsel von was zu was?"

Von Einbahnstraße PPC zu Optionen und Zukunftsaussichten...

"Von einem Apple, dem man als Kunde vertrauen konnte zu einem Apple, das versessen darauf scheint, die zig Millionen bisher verkauften PPC-Macs möglichst schnell unbrauchbar zu machen"

Also mein G5 funktioniert noch einwandfrei. Gut kann Kai nicht wissen, denn der hatte noch nie einen.

"(zur Not durch Kastration der eigenen Software!)?"

Wir reden hier von _EINEM_ Programm, wo evtl. sogar noch ein Update kommen könnte und wo sich vorher auch niemand darüber aufgeregt hat, dass nur zwei CPUs unterstützt werden.

"Von einem Apple, das gelegentlich an Rev-A-Problemen litt zu einem Apple"

Bullshit

"das auf Teufel komm raus unreife Produkte (platzende Akkus,"

Wende Dich an Sony.

"durch Hitze verfärbte Handablageflächen, spontane Abschaltungen wegen geschmolzenen Hitzesensoren, Logicboard-Umtausch en masse usw.,"

Einzelfälle.

"die Liste ist nun wirklich deutlich umfangreicher als bei bisherigen Macs!) in den Markt prügelt, nur damit der Switch möglichst schnell passiert?"

In Kais gesammelten Listen! In der realen Welt sicher nicht.

"Von einem Hersteller mit eigener Hardware zu einem, der nun ausschließlich auf Stangenhardware setzt"

Stangenware: iMac, MacPro, MacMini - ja genau - ich warte immernoch darauf, dass Du uns die Stangen zeigst auf denen Deinen Alternativen hängen... Ach, Du meinst die Notebooks? Stangenware? Bitte zeigen: ähnliches Design, ähnliche Ausstattung, ähnlicher Preis, MacOS-X...

"und der diese auch noch teurer verkaufen will als eigene Hardware?"

Auch nach der 1000sten Wiederholung wird es nicht wahrer. Einfach Bullshit.

"Von einer Windows-freien Zone zu "Hey, wir können nun auch Windows, und eigentlich ist das ja total super!"?"

Ich mag es Optionen zu haben (:-), dass Du mit Deiner engstirnigen Sicht damit nichts anfangen kannst, ist klar.

"Oder wie ein Freund von mir immer so schön sagt: "Halflife statt iLife"?"

Sein Freund aus den PC-Tech-Community - ROFL

"Hurra, nun haben wir endlich genau dieselbe Hardware wie der Rest der Welt, aber immer noch deutlich weniger Wahlmöglichkeiten"

Bullshit s.o.

"(kein AMD, kein Spiele-tauglicher Rechner unter 1200 Euro, kein Midi-Tower usw)."

Man merke: Mit AMD wäre alles o.k.!
Und der Spielekram wird auch langsam nur langweilig. Wieder zum 1000sten mal die gleichen falschen Argumente nun als Artikel kompakt zusammengefasst: Nur: das ändert leider deren Wahrheitsgehalt nicht.

""Winning their hearts and minds" - Das hättest du schaffen können, Steve, wenn du deine eigenen Produkte nicht mit Füßen getreten"

Sensationelle Produktpalette wie noch nie! Wenn alles UB ist wüsste ich nicht wo da noch ein Problem sein soll... Aber nee, der Kai mit seinem pathologischen Intel-Hass kriegt es nicht auf die Reihe...

"und mir die Wahrheit über die Gründe für den Switch erzählt hättest..."

So sieht es aus, wenn man seine Tabletten nicht rechtzeitig nimmt.

macbiber

Von: Strangers Night | Datum: 12.09.2006 | #93
hast Recht, den Gobi hatte ich ganz vergessen. ich denke der war doch ein im Kupfer gefertigter g3 mit sehr guter TDP (10Watt + X) aber man ihn nicht verbaut.
Ich vermute schon länger ein System dahinter, denn der Gobi kam nämlich von IBM. Wurden die mit Absicht geschnitten?
Wenn Apple mit IBM eng kooperiert hätten, wären sie so schnell wie jetzt nicht mehr weg gekommen zu x86. Denn IBM kann vieles was andere nicht können. Da fehlen dann die Gründe für einen Switch, den man vielleicht schon seit 10 Jahren im Kopf hat.

manamana

Von: Strangers Night | Datum: 12.09.2006 | #94
interessant und logisch.
Ich vermute im Moment wird Jobs von Intel als Marketing Instrument gebraucht. Intel die Innovationscompany liefert die Chips für die Inno-Schmiede Apple. Das wird eine Zeit gutgehen. Bis Jobs seine alte Taktik fährt, er nimmt sich und seine Meinungen zu wichtig. Intel ist jedoch ein Unternehmen, dass nur sich und seinen Aktionären verpflichtet ist, sonst keinem.
max. 1-2 Jahre gebe ich dem Bündnis.
Meine Vermutung ging schon dahin, dass eine Fusion angestrebt wird, um MS etwas entgegenzusetzen. Wer weiß schon was hinter den Kulissen läuft.
Kurfristig wird Apple erfolgreich sein. Aber das Konzept des Portflios geht so deutlich an 75% der Nutzeransprüchen vorbei, dass auf Dauer Apple max 10% erreichen kann.
Das Problem ist immer, wenn man etwas hochpreisig andient muss einfach die Qualität stimmen. Einen Pferdefuß sind Konsumenten bereit hinzunehmen, wobei es da auch große Spannen gibt, aber nicht deren mehrere. Zumal sie nachwie vor gutes Geld berappen müssen- absolut gesehen.

Maxipeg

Von: Strangers Night | Datum: 12.09.2006 | #95
es war etwas ungeschickt ausgedrückt:

Apple hat aus dem Vorsprung den der G4 ihnen gegeben hat nichts gemacht. Weder Marktanteilmäßig noch vom Renomee. Dann als er dahin geschmolzen war, waren die Rechner einfach nur noch teuer. Und Apple ist seine Schiene weiter gefahren....

Ich glaube

Von: klapauzius | Datum: 12.09.2006 | #96
ein Grund für den Switch war auch, dass man damit den kompletten Stillstand bei OS X etwas kaschieren kann. Wenn man mal ehrlich ist hat sich seit 10.2 nix mehr getan ausser ein bisschen mehr Performance und vielen neuen GUI's, eins für jede iApp. Die gebundelten Sachen a la Pages kann man getrost als Werbegeschenk-Dreingabe abhaken, ansonsten null oder Rohrkrepierer wie File Vault, Dashboard oder Spotlight.

Jetzt kann man zumindest ein 10.5 präsentieren, das zwar wieder mal null neue Funktionalitäten (ich vergass: ein Backup-Programm !) bietet, aber immerhin auf Intel läuft und so ein Jahr weiter überstehen.

@ klapauzius

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #97
Ein Posting der Kategorie "Blutbad"!

Respekt, Du schaffst es doch immer wieder.

ROFL

@ klapauzius

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #98
Bitte erzähl uns kleinen Häschen doch mal, was Du als große Software-technische Innovation der letzten fünf Jahre bezeichnen würdest...

Ach was bin ich gespannt...

it´s the software, stupid!

Von: Moka.s Onkel | Datum: 12.09.2006 | #99
Das ewige Gejammer geht mir auf den Keks. Auf welchem Prozessor das OS und die Software laufen ist doch egal. Technische Feinheiten als wichtiges Alleinstellungsmerkmal herauszustellen halte ich für überzogen.

Das Alleinstellungsmerkmal ist Mac OS X und die dazugehörige Software!!

Die Hardware muss zumindest optisch dazu passen und darf nicht langsamer oder sonstwie schlechter sein als die übrige Welt. Und das ist m.E. immer noch mit deutlichem Abstand der Fall.

Im Übrigen: früher war eh alles besser! (Oder etwa doch nicht? Ich erinnere mich Grauen an Zeiten wo ich neben dem damals schon sehr ausgereiften NeXTSTEP, welches ich seit 1992 im Einsatz hatte, auch einen iMac mit OS 8.5 eingesetzt habe. Und das war nun wirklich keine Offenbarung, weder optisch noch von workflow noch von der Stabilität.)

@ghme

Von: klapauzius | Datum: 12.09.2006 | #100
Linux

ROFL

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #101
Blutbad!!!!!!!!

Schade schade

Von: klapauzius | Datum: 12.09.2006 | #102
"In einem Gespräch mit Alan Rosenfeld, Senior Evangelist, Creative Suite Adobe Systems Europe Limited, gegenüber macproduction.de wurde nochmalig unterstrichen, dass es keine Universal Binary-Version der Creative Suite vor dem Erscheinen der Version 3 Anfang nächsten Jahres geben wird."

Naja. Läuft ja auch so affenschnell in Loretta. ÄÄäähh... Isetta....Brigitta...

Naja.

Hehe, endlich geht's los...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #103
[Link]

"Logic Pro 7.2.2: Schummelt Apple?
Quad-Kern-Unterstützung nur für Intel-Chips"

8)))

Apples Beispiel macht schule:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #104
[Link]

"Universal QuarkXPress gets a speed boost, but only on Intel Macs
PowerPC performance takes a hit with version 7.01"

Ganz, ganz armselig...

Auch schön:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #105
Erstes Macbook in Flammen aufgegangen

"So owners of the spiffy little MacBook thought they were so special and unique, but now they're just like everyone else!

We're just kidding, but Apple's MacBook has joined the ranks of Dell's Latitudes and Sony's VAIO's in spontaneously combusting. A reader over at Gizmodo sent in pictures of his new MacBook which super-heated in the upper-left quadrant of the keyboard area, seriously damaging the LCD as well.

With random shutdowns, whining fans, and yellowing on the white palmrest, one begins to wonder how many corners Apple cut when it ordered these relatively inexpensive notebooks from Asustek."

Gobi:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #106
Ja, echt schade, dass Apple den nie verbaut hat, aber ich verstehe, warum sie den G3 loswerden wollten. War größtenteils allerdings IBMs Schuld: Jahrelang "Altivec brauchen wir nicht" fahren und dann plötzlich VMX in alles reinschrauben, was bei drei nicht aufm Baum ist! Naja, besser spät als nie... Dummerweise mag Apple jetzt plötzlich kein Altivec mehr (siehe iDVD6!)...
Was der Gobi gebracht hätte, kann man hier im Vergleich zu nem 1GHz G4 sehr schön sehen. Wohlgemerkt: Das ist _ohne_ den 200 MHz FSB des 750gx!
Der G4 läuft allerdings auch nur mit 66 MHz Bus statt mit 100 wie der G3, was wohl durchaus einen Einfluss hat...

Man beachte den Userinterface-Wert und besonders den Quartz-Wert (ich dachte immer, da sei dick Altivec drin!) bei Xbench, CB-Rendering, ZIP-Archivierung, die Game- und v.a. die Photoshop (!) Tests!
Besonders Photoshop fand ich sehr überraschend! Der Cache kann da nicht SO ausschlaggebend sein, da sich die Photoshop-Performance vom Dual 970FX auf den Dualcore 970MP mit 1MB statt 512KB Cache auch fast nicht verbessert hat! Bus-Speed, okay, ist ein Faktor, aber ich hätte echt erwartet, dass Altivec in Photoshop deutlich mehr reinhaut!

macbiber

Von: Strangers Night | Datum: 13.09.2006 | #107
Deine Theorie bzgl OSX lizensieren habe ich auch schon durchgedacht, allerdings nicht so weit, dass es für Apple kaum ein Risiko darstellt. nicht unklug!

Was mich daran aber stört ist, dass Jobs sein Leben lang Hardware verkaufen wollte. Er hat sogar NeXT damit in den Untergang getrieben. (mit einer Lizensierung an Firmen wie IBM wäre er heute vermutlich so reich wie Bill Gates, also wäre Bill Gates halb so reich wei heute ;-)) .
Entweder er sieht den Content als die große Zukunft und fokussiert alels darauf. Lässt also lieber die China-Taiwan Mafia mit Minimalmargen die Hardware dafür herstellen und Liefern. iTunes ist eigentlich Apples Betriebssystem der Zukunft. Mit OSX hält man nur den treuen Sabberclub bei der Stange.
Die fehlenden Innovationen- und Weiterentwicklungen an OSX seit 10.2 sind mir auf auch Aufgefallen. Apple blendet immer mehr mit Gimmicks, wie das Dashboard, welches zwar ganz nett ist, aber einen guten Finder und Netzwerkfunktionen mit einem entsprechenden einhergehenden Workflow nicht ersetzen können.

strangers night

Von: macbiber | Datum: 13.09.2006 | #108
"Was mich daran aber stört ist, dass Jobs sein Leben lang Hardware verkaufen wollte."

Na ja - vielleicht nicht ganz aufgeben.
Premiumgeräte möchte Apple vielleicht auch weiterhin herstellen. Schon wegen dem Image und der Design-Vorbildfunktion.
Aber ein paar billige MacBooks überlässt man vielleicht sogar ganz gerne Fremdanbietern - wenn ich bloss daran denke was das bisher ein Fiasko mit den macbooks war.... :-)

"iTunes ist eigentlich Apples Betriebssystem der Zukunft."

Was vielleicht auch nicht ganz dumm ist - denn da tut sich eine Einnahmequelle auf, die völlig Plattformunabhängig ist.

"Die fehlenden Innovationen- und Weiterentwicklungen an OSX seit 10.2 sind mir auf auch Aufgefallen. Apple blendet immer mehr mit Gimmicks, wie das Dashboard, welches zwar ganz nett ist, aber einen guten Finder und Netzwerkfunktionen mit einem entsprechenden einhergehenden Workflow nicht ersetzen können."

Ja - der Finder ist z.B. immer noch carbon.
Es gibt schon einiges zu Mäkeln an OSX - auch die Aqua-Bremse.
Aber trotz allem wenn ich mir mein XP ansehe oder dem Kubuntu mit dem ich grad etwas experimeniere.... OSX empfinde ich bisher immer noch als unübertroffen - und ich möchte es eigentlich auch in der Zukunft nutzen.

Stranger

Von: Maxipeg | Datum: 12.09.2006 | #109
"Der G4 war damals seiner Zeit durch Altivec und die effiziente Struktur (wohlgemerkt das war Anfang mitte 90er Jahre) den x86er derart weit voraus, dass sich Apple schon da einige Fragen gefallen lassen muss"

Was kann denn Apple dafür dass der G4 den Leistungsvorsprung nicht halten konnte?

@Rainer

Von: Maxipeg | Datum: 12.09.2006 | #110
"Hätte jobs den G4 weitergenommen, dann wäre das alles auch kein Problem gewesen."

Der G4, und später der G5 waren für Apple schon ein ziemlich grosses Problem. Glücklicherweise wurde OS X mit jeder version etwas schneller...

An Alle Trolle oder besser an alle Neider

Von: TCHAMMER | Datum: 12.09.2006 | #111
Last es endlich sein auf Steve und Apple herrumzuhacken.Kauft euch euer Vista Beta und die dazugehörige AMD CPU wenn es der Overkill sein soll aber prädigt hier nicht rum denn wir Apple User wissen es nun mal besser ob es euch passt oder nicht ich werde und viele andere der User werden der Marke APPLE bis zum Ende Treu bleiben denke ich mal hehe....!!!!

schönen Gruß

@kai: das ist genau das problem von steve:

Von: manamana | Datum: 12.09.2006 | #112
steve kann einen konzern nicht dauerhaft erfolgreich leiten. seine agressive art macht ihn zu einem guten sanierer, aber wenn die firma gut läuft, kann der typ einfach nicht aufhören und seine handlungen werden zunhemend kontraproduktiv.

'Sprüche wie "I can't wait till we don't need you anymore" taten ihr übriges. Wusstest du, dass es unter Moto-Ingenieuren den Spruch "three dicks and the Rockettes Chorus Line for free" gab, der gerne im Zusammenhang mit Jobs gebraucht wurde? ;-) Steve _forderte_ nämlich immer die unmöglichsten Dinge, wollte aber nix dafür zahlen!...'

das ist ein typisches beispiel. im sanierungsfall, wenn sich die strukturen der firma zu sehr eingeschliffen haben und viele der angestellten sich ein gemütliches plätzchen auf kosten der gesamteffizienz der organisation geschaffen haben, kann diese herangehensweise wunder bewirken, was die performance der company anbelangt. wenn dieser optimierungsprozess bereits stattgefunden hat,
wirkt sich dieser führungsstil jedoch eher negativ auf die mitarbeitermotivation aus. das gleiche passiert in dieser situation auch mit den geschäftspartnern oder lieferanten. die anfängliche euphorie schlägt in frustration um.
und das wird auch mit intel nicht anders sein, wenn jobs nicht anderweitig beschäftigt ist. das problem bei jobs ist, dass er das ganze nicht sieht und den kurzfristigen erfolg, den er mit seiner herangehensweise erlangt, als einzige ursache für die positiven resultate begreift. dieses management aus dem bauch heraus wird immer wieder zu rückschlägen und palastrevolutionen führen.

als fazit kann ich allen virtuell anwesenden nur den kauf eines korrekten windows vista systems mit amd prozessor ans herz legen, denn steve jobs hat die zukunft apples schon so gut wie verspielt.

und wenn man den gerüchten, dass microsoft wieder an einer windows version für power pc arbeitet, glauben schenken will, kann sich der switch zu intel noch als grösstes eigentor in der geschichte apples herausstellen.

aber wir wollen hier mal lieber keine xbox an die wand malen...

kurz reingeschaut

Von: ein stänkerer | Datum: 12.09.2006 | #113
und tschüss!

kai

Von: macbiber | Datum: 11.09.2006 | #114
"Steve _forderte_ nämlich immer die unmöglichsten Dinge, wollte aber nix dafür zahlen!..."

Tja - das wird sich jetz wohl ändern.

Jetzt darf er MEHR zahlen - und fordern so lange er will... :-)
Jetzt wird verbaut was auf den Tisch kommt - fertig. !

stranger

Von: macbiber | Datum: 11.09.2006 | #115
"Der G4 war damals seiner Zeit durch Altivec und die effiziente Struktur (wohlgemerkt das war Anfang mitte 90er Jahre) den x86er derart weit voraus, ..."

Apple hatte damals auf die Altivec gedrängt.

Im nachhinein frag ich mich allerdings, ob es nicht ein Fehler war z.B. den G3 "Gobi" nicht weiter zu fördern.
Der hatte damals schon 200Mhz Bustakt - nicht mal die letzen G4s bis letzes Jahr hatten das.

Er war bei allen nicht Altivec-Optimierten Programmen schneller als der G4.
Deshalb durfe dieser Chip auch nie in die iBooks einziehen - er wurde von Apple nie verbaut.

Altivec war Segen und Fluch zugleich.
Effiziente Recheneinheit - aber auch Bremse für die Integer-Leistung.

Aber klar - alles Schnee von gestern....

strangers night

Von: nico | Datum: 11.09.2006 | #116
"Den Switch und andere Wechsel haben immer die User gezahlt und werden das auch weiter tun."

alle jubeljahre hab ich mir eh ein neues system geleistet. 2001 ein powermac g4, 2004 ein powermac g5, 2006 moeglicherweise ein macpro, mal sehen. mein macbook ist schon in ordnung, reicht fuer praesentationen und biergartensurfen.
auch bei meiner software mache ich fuer mich wichtige (nicht alle) updates mit. und investieren (kosten produzieren) ist eh nicht ganz verkehrt.

nico

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #117
Allerdings ist es ein guter Geschäftsmann. Und wir können die Zeit runterzählen bis er es mit Intel versaut hat, nämlich spätestens dann wenn die Verträge ablaufen und die Rabattprozente sinken. Aber der nächste Umbruch wird die MacUser auch noch bei der Stange halten, denn richtig: Jobs ist ein guter GEschäftsmann. Den Switch und andere Wechsel haben immer die User gezahlt und werden das auch weiter tun.

kai

Von: nico | Datum: 11.09.2006 | #118
"Steve _forderte_ nämlich immer die unmöglichsten Dinge, wollte aber nix dafür zahlen!..."

guter geschaeftsmann.
nun stell dir blos mal vor, was bill gates
erst alles getan haben muss, um so erfolgreich
zu sein.

Stranger:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.09.2006 | #119
"Und bei Freescale hat man aufgrund sinkender Verkaufszahlen Apples wohl wenig Interesse mit diesem Unternehmen unterzugehen."

Sprüche wie "I can't wait till we don't need you anymore" taten ihr übriges. Wusstest du, dass es unter Moto-Ingenieuren den Spruch "three dicks and the Rockettes Chorus Line for free" gab, der gerne im Zusammenhang mit Jobs gebraucht wurde? ;-) Steve _forderte_ nämlich immer die unmöglichsten Dinge, wollte aber nix dafür zahlen!...

Rainer

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #120
da mag was dran sein.
Die Vermutung geht aber schon länger in die Richtung, dass Jobs wohl seit den Next Zeiten mit Intel ganz gut zurechtkam. Sprich sie haben im am Arsch geleckt, so wie er es am liebsten hat. Und bei Freescale hat man aufgrund sinkender Verkaufszahlen Apples wohl wenig Interesse mit diesem Unternehmen unterzugehen. Und zwar hat Apple es dank falscher Strategie und Mondpreisen nicht fertiggebracht mehr aus einem Rechner zu machen, als sie es beim G4 gemacht haben.
Der G4 war damals seiner Zeit durch Altivec und die effiziente Struktur (wohlgemerkt das war Anfang mitte 90er Jahre) den x86er derart weit voraus, dass sich Apple schon da einige Fragen gefallen lassen muss. Aber egal heute ist heute.

blabla

Von: nico | Datum: 11.09.2006 | #121
boring?

Boring!

Von: blabla | Datum: 11.09.2006 | #122

G4

Von: Rainer Pelitz | Datum: 11.09.2006 | #123
Hätte jobs den G4 weitergenommen, dann wäre das alles auch kein Problem gewesen.

Die rieigen Stückzahlen hätten Frescale motiviert und dazu gebracht schon viel früher schnellere G4 zu bauen.

Aber mit so einem Wackelkandidaten wie Steve will doch keiner Geschäfte machen!!

Tja Kai: no one gives a damn...

Von: Tommy | Datum: 11.09.2006 | #124
...dieser Über-G4 ist also schneller als ein 970 von vor 3 Jahren? Er ist in manchen Tests schneller als ein "Core 1" (whatever that is? Core Duo? Core Solo? Keiner weiß es)?

Tja, während irgendwo jemand noch an einem Dev Kit herumwerkelt, hat Intel vergleichbare Chips und deren Nachfolger bereits in der Serienfertigung. Wen juckt also dieser G4, der irgendwann mal sogar in OEM-verträglichen Mengen verfügbar sein könnte. Und wie schnell ist jetzt wohl der Bustakt von dem Teil? Den Stromverbrauch kennen wir auch nicht, aber nunja. Hauptsache PPC, dann geht's uns gut...

Ach, Kai: warum hast Du eigentlich den letzten Satz des Kommentars weggelassen:

"I don't know what power it draws."

Du hättest ihn auch einfach verlinken können:

[Link]

DRM mit Intel

Von: klapauzius | Datum: 11.09.2006 | #125
bleibr nur die Frage zu beantworten, was man mit den paar Millionen existierender PPC-Macs macht.

Filmchen nur mit Intel ? Glaube ich nicht. Lohnt nicht. Die paar bisher verkauften Intel-Macs, nee, das funktioniert nicht.

Freescale...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.09.2006 | #126
"Not that anybody on this thread gives a damn ... but I got an interesting email today from a developer who has a MP8641D dev kit. I have ars testbench 2.0 data now for MPC8641D, at 1.8 Ghz. On almost everything it is outrunning the dual (not dualcore) 1.8 970. On branchy scalar integer tests and on pseudo-random access tasks it is killing the 970. The bench doesn't directly measure latency, but the memory controller must be good and the bench numbers look "opteronish" in the way they scale with task footprint and from single-thread to dual. On latency-dependent dual-thread tasks significantly larger than Core1 caches ... it's beating core1 handily.

Single-thread FP is well down from 970 and moreso from Core1, no surprise.

It's a very potent altivec machine... beats everything except the dual-dual 970MPs running four threads. However most of the altivec in the testbench is well-optimized "

(MP8641D = Dualcore G4 mit integriertem Speichercontroller)

Noch ein Wort zu AMD: Nach den dramatischen Preissenkungen werden sie wohl den Value-Bereich weiterhin dominieren...

Klar Rainer

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #127
.. der PPC nutzt auch SSE! Und Steve Jobs überwacht persönlich die PPC-Produktion. Alles Klar B)

Tolles Posting mal wieder von Dir!

Rainer

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #128
ich denke, wenn man (Apple) in der CPU Entwicklung einsteigen will bzw. maßgebliche vorgaben macht (wie Sony es beim Cell macht, und auch Geld gibt, dafür gibt es dann die CPU´s günstiger) trägt man zum Einen ein gewisses Risiko. Zum Anderen muss man als doch recht kleines Unternehmen sehr viele Entscheidungen treffen, die sich im Nachhinein als richtig herausstellen (ist gar nicht so einfach). Dies können nur Leute mit Visionen und Weitblick, ein Steve Jobs wird nicht in Ewigkeit CEO bleiben können, dh. man muss Nachfolger finden, die ein Unternehmen rel solide führen können ohne allzuviele Klippen vorm Bug. Das ist mit x86 besser möglich als mit PPC, wg. siehe oben.
Was auch daraufhindeutet, dass Jobs in 1-3 Jahren nicht mehr an der Hardware mitentscheiden wird, sondern am Content.

meine Meinung.

G4 Embedded

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #129
Der G4 ist im Embedded Bereich dank Altivec im Bereich Leistung und Effizienz nur schwer zu schlagen.
Motorola hat es versäumt ihn für den Desktop Upzudaten, vielleicht war da auch der geringe Marktanteil bzw. die Stückzahlen Apples bzw. die Konditionen ein Hinderungsgrund.
Aber ob nun das Huhn oder das Ei zuerst da war ist mal wieder Ansichtssache.

Senf

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #130
Kai:

Freescale ist für vieles gut aber halt nicht für Macs und PCs. Sondern für kleine Gerätchen... ;-)



Strangers Night
Der "Mist" wird schon lange von Intel verbaut - vermutlich auch im Yonah - nur bisher halt nicht aktiviert! Beim Core 2 Duo ist es evtl. erstmals aktiviert...

PPC

Von: Rainer Pelitz | Datum: 11.09.2006 | #131
Wir werden ja sehen wie viele mac-Nutzer heimlich per Bootcamp mit Vista arbeiten werden.

Warum (außer der Kreativität durch SSE) war denn der PPC besser?

Weil Steve Jobs die Produktion selbst überwachen konnte. Mit zunehmenden Martktanteil wäre das aber sowie so nicht mehr möglich gewesen. Meine Meinung.

Vorname AMD-Intel

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #132
Intel hat mit der Neuentwicklung bzw. Weiterentwicklung den Ball gut vorgelegt. Keine Frage.
Aber interessant wird es doch, wenn AMD aufgrund des baldigen 65nm Shrinks ähnliche Caches aufbieten können (auch wenn AMD CPU´s viel L1 Cache lastiger Skalieren, als die Intels). Dann wird nämlich das Augenmerk mehr und mehr auf die Architektur an sich gelenkt.
Ich vermute dass AMD mit dem K8L einige Flaschenhälse beseitigen wird und durch 4 Cores auf dem Die, und zwar echte 4 Core Direktverbindung und keine 2x2 wie IBM und Intel, deutlich aufholen werden.
Bis dahin gehört Intel die Performance Krone und auch die Preiskrone. Wer also deutlich mehr als 250 EUR für seine CPU ausgeben kann und will ist derzeit bei Intel sehr gut bedient.
Bei AMD ist der Midrange und LowRange Bereich besser abgedeckt, zumal auch die Mainboards im Schnitt um 50 EUR Preiswerter sind und die Prozessoren im Bereich Leistung und Effizienz die Netburst Kollegen in die Pfanne hauen.

Freescale-Kauf..

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.09.2006 | #133
12,6 Milliarden Euro. Nicht schlecht. Das ist fast exakt 3 mal soviel wie AMD für ATI abgedrückt hat! ;-)

Net schlecht für ein Unternehmen, was angeblich "nix auf die Reihe kriegt", oder?... Schon lustig, $16 Mrd für eine Sparte, die Moto unbedingt loswerden/ausgliedern wollte! ;-)

Vorname -doch

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #134
Hi,

das mit dem MP habe ich auch zuerst gedacht, stimmt aber nicht!
die Core Duo hatten kein TPM Modul auf dem Chip, darum musste auch ein zertifizierter TPM Chip von Infineon auf dem Board verlötet werden,
bei der Core2Duo Architektur ist es so, dass diese die TPM Einheit La Grande auf dem Chip haben. (Wußte ich auch nicht, Core icke hat mich darauf gebracht) AMD ist da kein Stück besser und verbaut die TPM Einheit Presidio auf ihren neuen Chips (AM2 Sockel).
Gerade weil alles ab ca mitte 2006 auf TPM geht, sollte man ein wenig argwöhnisch werden...

Mit PPC wäre das ebenso einfach möglich gewesen, man hätt enru dem User noch erklären müssen, warum man so etwas auf einmal verbaut. Beim Switch konnte man auf OSX und der Bindung an den Rechner verweisen, auch wenn es in erster Linie für den MovieStore ist.

@Kai

Von: rex1966 | Datum: 11.09.2006 | #135
Hallo Kai

Dein Beitrag ist gut und enspricht größtenteil auch meiner Meinung.
Nur was zwischen IBM und Apple tatsächlich abgelaufen werden wir wohl niemals erfahren.
Toll find ich die Abkehr von der PPC Plattform auch nicht.

Letztendlich vertickt Apple jetzt PC Standarthardware wo OSX drauf läuft.

Hut ab vor Apple den Switch so schnell über die Bühne gebracht zu haben und die Software Wunderbar darauf läuft.

Ein Käuer...

Von: ghme | Datum: 11.09.2006 | #136
...kaut natürlich wieder nicht wider ;-)

kai

Von: neuer | Datum: 11.09.2006 | #137
besten Dank für die Auskunft.

Ungeachtet der Tatsache, dass man sich bei der PS3 wohl einige blaue Flecken mit der TPM-Implementierung holt - letztlich ist es doch mit dem Cell-Prozessor ein PPC als CPU drin - wenn also Apple unbedingt TPM haben wollte oder von der Filmindustrie gezwungen wurde (wie auch immer) hat TPM mit dem Switch nix zu tun.

Sorry wenn ich beharrlich bin, aber so verstehe ich das im moment - kann mich aber täuschen...

@ neuer

Von: ghme | Datum: 11.09.2006 | #138
Das ist der gleiche Quatsch wie immer.

Natürlich hast DuU recht und Apple könnte mit jeder CPU TPM haben, aber weil ja sonst so wenig Kritikfelder bleiben, muss man wirklich jeden Mist bis zum Abwinken widerkäuen - egal wie schwachsinnig er auch immer sein mag...

???

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #139
"waren das wieder deine Freunde vom 3dcenter, die immer noch glauben, dass der G keinen Kontext-Switch kann ?"


???

TCPA gibt es schon lange in Intel Chips

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #140
... nur bisher deaktiviert (z.B. p4)

Och Vornämchen

Von: klapauzius | Datum: 11.09.2006 | #141
waren das wieder deine Freunde vom 3dcenter, die immer noch glauben, dass der G keinen Kontext-Switch kann ?

Klapauzius

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #142
"AMD K8 turns out 6% mode efficient in 64-bit mode than Intel Core. However, this difference cannot compensate for the 20% performance advantage of the Intel Core 2 Duo over the Athlon 64 X2 working at the same clock speed, which we have pointed out in our previous articles. Therefore, we will not change our conclusions about the performance of the new Intel processors even keeping in mind the upcoming launch of 64-bit Windows Vista OS family."

neuer:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.09.2006 | #143
"Wieso ist dann der Switch durch TPM begründet? (hast Du nicht behauptet - ich weiss, trotzdem Klärung?)"

Weil die externe TPM-Lösung von Anfang an nur als Übergangslösung gedacht war. Denn: Nur solange der Chip extern ist können die Konsumenten die Signale abgreifen und theoretisch knacken/plainkeys mitloggen (siehe Xbox1-Hack!)..

Aber irgendwie scheint der ganze DRM-Scheiss den Herstellern sogar jetzt schon vor der Markteinführung um die Ohren zu fliegen! Zuerst die Verschiebung der PS3 wegen Problemen mit dem AACS-Kopierschutz. Dann die nicht HDMI-fähige PS3 (???).
Und letztens hörte ich, dass Systeme mit PCIe-Slots gar nicht Blueray abspielen dürfen - weil man das Signal über die PCI-Slots abgreifen könnte!
Was nach dem ursprünglichen TCPA-Konzept eigentlich Schwachsinn wäre, denn da sollte ja auch sämtliche Kommunikation *innerhalb* des Rechners verschlüsselt sein...

@Strangers Night

Von: klapauzius | Datum: 11.09.2006 | #144
wobei man schon dazusagen sollte, dass die AMD-64-Bitter mit 64 bit nochmal 20-30% mehr Leistung bringen, während sich die hochgelobten Core-Intels da als ausgesprochene Schnarchnasen darstellen mit ca. 0 mehr performance unter 64 bit.

Soviel zum Thema schöne Zukunft mit Intel.

kai

Von: neuer | Datum: 11.09.2006 | #145
"Der "Mac" Pro hat nur kein Infineon-TPM in einem eigenen Chip. Warum? Weil's überflüssig ist, denn mit LaGrande ist das TPM nun in den Chip gewandert..."

Aha, also gibt es das TPM sowohl prozessor-unabhängig als auch eingebaut - verstehe ich das richtig?

Wieso ist dann der Switch durch TPM begründet? (hast Du nicht behauptet - ich weiss, trotzdem Klärung?)

Och Kai

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #146
Das ist ja genau der richtige der hier mit technischer "Kompetenz" anfängt! LOL

Der Artikel ist alt. Ich meine gelesen zu haben, dass LaGrand nicht aktiviert ist. Hand ins Feuer lege ich dafür aber nicht :p

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 11.09.2006 | #147
"... und der Mac Pro hat auch kein TPM."

AuaAuaAua. Einmal mehr demonstrierst du uns deine "technische Kompetenz". Da hättest du besser erst mal bei deinen "großen Brüdern" von 3dcenter nachgefragt, bevor du so gewagte Aussagen triffst! ;-)

Der "Mac" Pro hat nur kein Infineon-TPM in einem eigenen Chip. Warum? Weil's überflüssig ist, denn mit LaGrande ist das TPM nun in den Chip gewandert...

[Link]

LOL

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #148
"In spätestens einem halben Jahr ist die
CoreDuo-Freude vorbei, und dann?"

LOL

BTW: Mit der PPC-Freude war es schon lange vorbei ;-)

klapauzius

Von: nico | Datum: 11.09.2006 | #149
"In spätestens einem halben Jahr ist die
CoreDuo-Freude vorbei, und dann?"

dann kommt 10.5 und alles wieder neu.
ein mac definiert sich zum grossen teil
ueber osx. auch wenn ich nicht jedes
produkt gleichemassen sinnvoll (fuer
mich) finde, so ist apples angebot breit
gefaechert und jeder findet das richtige.

neben meinen powermac g5 hab ich nun
das kleine macbook, ersetzt das alte
powerbook g3 (pismo). auch wenn
qualitativ das pismo extrem hochwertig
ist, so ist es nunmal in die jahre gekommen,
ein aufruesten von prozi/ram/platte/akku
und system erscheint mir unsinnig.

das nun im macbook ein yonah steckt, der
moeglicherweise in 10.5 nicht so aufdrehen
kann wie ein echter 64bitter, ist mir voellig
schnuppe. es tut seine arbeit bestens.
wird ja nicht langsamer. das neue rechner
drumrum immer schneller sind, ist wohl
normal. das kuemmert mich nicht. finde
mein macbook sinnvoll, verarbeitungs-
qualitaet koennte besser sein, fuer den preis
aber akzeptabel.

Karl

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #150
auch nicht so ganz verkehrt.
Man beachte die Anzahl im Vergleich zur alten Referenz:

[Link]

Strangers Nicht - DRM ist nicht in der CPU integriert

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #151
... und der Mac Pro hat auch kein TPM.

DRM würde auch mit PPC gehen.

Intel - weil besser (sparsamer, kühler, leistungsstärker, günstiger und besser zukunftsaussichten ;)

Strangers Night

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #152
Der Core 2 Duo (Allendale) fängt bei ca. 166 Euro an

Mal gesehen was der schon für Power hat? Mal gesehen wie gut der sich im Schnitt übertakten lässt? ;-)

Macbook Schrott

Von: hkn | Datum: 11.09.2006 | #153
also für mich steht definitv fest das die Qualität schlechter geworden ist.

Hab jetzt schon mein 2. Macbook wegen Logicboard defekt und den 2. Akuu weil er sich einfach tot gestellt hat. Spaß macht das nich...

Switch

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #154
Der Zweck des Switches ist doch mittlerweile ein offenes Geheimnis:
DRM bzw. das TCPM Modul, welches in der CPU integriert ist und die User schlucken es, weil das wertvolle OSX geschützt werden muss. Pah!
Es geht darum, die Auflagen der Filmindustrie zu erfüllen.
Warum kommt denn jetzt erst der neue ipod und der Movie Store?
Gespannt darf man sein, ob mit PPC Mac auch die Möglichkeit bestehen wird Filme zu kaufen, oder ob die PPC User wird angepisst werden.

Vorname

Von: Strangers Night | Datum: 11.09.2006 | #155
""AMD hat i.d.R. mit den neuen Athlons und vor allem dem Opteron immer noch die Nase vorn,"
bullshit. alle freaks und gamers kaufen sich jetzt intel (siehe foren). die amds kommen nicht hinterher. amd wird nur noch von leuten gekauft, die entweder a) amd-fanboy sind oder b) aufs geld schauen

wer leistung will kauft intel! "

Richtig.
In MehrfachProzessorsystem ist imme rnoch der Opteron das Maß der Dinge.
In Einfachsystemen ist die Core2Duo Architektur führend ohne Frage.
Nur wo fängt die Intel Architektur an, den AMD Prozessoren die Fersen zu zeigen.
Yepp 250 EUR aufwärts.
Vermutlich haben die Przessoren unter dieser Preislatte einen Marktanteil von 80-90 %. Mit denen darüber wird ordentlich Marge und Prestige eingefahren. Marktanteilsverschiebungen gibt es da nicht.
Schau doch malin Prospekte von IT Anbieter außerhalb der Intel-Vasall-Gruppe (Apple, Dell (früher), MediaMarkt, Saturn), haufenweise Athlon64 Systeme bis 1000 EUR. Daneben noch die Netburst-Kacke, die Onkel Ludwig angedreht wird. Irgendwo schonmal Core2Duo Systeme gesichtet??? Ja bei Alternate, für 1299 EUR!!
Im Apple Bereich für einen MidiTower kein Geld, im PC Bereich kauft das keiner. Ok die Spiele-Kiddies.

Hmm...

Von: ghme | Datum: 11.09.2006 | #156
...da erübrigt sich dann jedes weitere Wort...

Bullshit wie immer

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #157
"Von einer flexiblen Architektur (POWER/PPC), die Innovationen wie den CELL und demnächst PowrFfficient ermöglicht mit Leistungsdaten, von denen x86 nur träumen kann "

Ach du meinst die Papiertiger... meine (Papiertiger)-CPU erzeugt übrigens noch Strom. Machen das deine PPCs auch?




"leider auch der c't"

die c't hat die qualität von intel im gegensatz zu dir eben erkannt ;)



"AMD hat i.d.R. mit den neuen Athlons und vor allem dem Opteron immer noch die Nase vorn,"
bullshit. alle freaks und gamers kaufen sich jetzt intel (siehe foren). die amds kommen nicht hinterher. amd wird nur noch von leuten gekauft, die entweder a) amd-fanboy sind oder b) aufs geld schauen

wer leistung will kauft intel!


"Wie das aussehen würde, wenn Apple aktuelle Prozessoren von IBM oder Freescale verbauen würde kann sich jeder denken. "

diese ppc prozessoren würden hinter der x86 welt hinterherlaufen. wo ist überigens der tolle g4 dual-core?



"Nicht zuletzt hat Intel derzeit massive Probleme mit den ollen Netburst-Prozessoren, die die Läger füllen aber nicht mehr zu verkaufen sind. Man muss sich im Moment ja nur mal die diversen Prospekte vom Blöd-ist-geil-Markt anschauen, wo die Pentium-D's und Celeron's verschleudert werden wie Sauerbier. Folgerichtig setzt's dann bei Intel ja auch Massenentlassungen, ein super Partner für die Zukunft."

das ist eine preissenkung von intel. im übrigen sind die letzten netburst-steppings wieder ganz ok - auch vom stromverbauch ;)

P.S.:

Von: klapauzius | Datum: 11.09.2006 | #158
Und dass irgendwelche Leute es ernsthaft gut finden, dass mit dem Switch jetzt Windows bzw. Windows-Applikationen nativ auf den Apple-PC's läuft, das verstehe wer will. Wo die Reise damit hingeht ist klar, nämlich in den Mainstream. Aber das neue Apple-Pblikum findet das ja gut, insofern ist das für diese Leute ja okay. Ich hab halt gerne was abseits vom Mainstream, denn i.d.R. bedeutet Mainstream halt auch Durchschnitt. Da wünsch ich Euch dann auch noch viel Spass mit.

Da sitzen wir doch alle da...

Von: ghme | Datum: 11.09.2006 | #159
...und fragen "ja was hat er denn genau, unser Rebell, Individualist, Revolutionär und Überdurchschnittliche?" :

"Ich hab halt gerne was abseits vom Mainstream, denn i.d.R. bedeutet Mainstream halt auch Durchschnitt."

Kai, Manamana, Maxipeg & Kollegen

Von: ghme | Datum: 11.09.2006 | #160
"Fat Chance", dass z.B. ein 24" iMac selbst nach der Zeit, die ihr als dann "zu langsam geworden" (btw. das sagt u.a. der Typ mit dem Modding-Cube!) betitelt, noch mehr Geld gebraucht bringt, als irgendeine Kombi aus Rechner + Monitor.

Aber das zu erkennen, ist ja scheinbar wieder etwas zu viel verlangt.

Nüchtern betrachtet

Von: klapauzius | Datum: 11.09.2006 | #161
ist der Switch eine Sackgasse.

Von einer flexiblen Architektur (POWER/PPC), die Innovationen wie den CELL und demnächst PowrFfficient ermöglicht mit Leistungsdaten, von denen x86 nur träumen kann ist man jetzt bei Intel gelandet, die zugegebenermassen aus der Pentium-III-Architektur mit 65 nm, Multi-Core und vor allem aufgeblasenen Caches nochmal einiges rausgeholt haben, wenn man sich die Benchmarks dann aber jenseits vom Marketing-Gejubel der Intel-Werbekunden (leider auch der c't :-() anschaut, dann bleibt da nicht viel. AMD hat i.d.R. mit den neuen Athlons und vor allem dem Opteron immer noch die Nase vorn, und auch die zuletzt von Apple verbauten, drei Jahre alten G5 sehen noch sehr gut aus im Vergleich. Wie das aussehen würde, wenn Apple aktuelle Prozessoren von IBM oder Freescale verbauen würde kann sich jeder denken. In spätestens einem halben Jahr ist die CoreDuo-Freude vorbei, und dann ?

Zudem hat man mit Intel jetzt einen einzelnen (das wollte Herr Jobs doch angeblich immer vermeiden) Zulieferer für Prozessoren und Chipsätze, von dem man sich seine Technik diktieren lassen muss. Wenn Intel das ganze liefert, schön, wenn nicht - Pech gehabt.

Nicht zuletzt hat Intel derzeit massive Probleme mit den ollen Netburst-Prozessoren, die die Läger füllen aber nicht mehr zu verkaufen sind. Man muss sich im Moment ja nur mal die diversen Prospekte vom Blöd-ist-geil-Markt anschauen, wo die Pentium-D's und Celeron's verschleudert werden wie Sauerbier. Folgerichtig setzt's dann bei Intel ja auch Massenentlassungen, ein super Partner für die Zukunft.

Alles in allem eine richtig tolle Idee, dieser Switch. Super, Steve.

Edu-iMac?

Von: Vorname | Datum: 11.09.2006 | #162
Also ich finde einen iMac unter 1000 Euro im Shop mit GMA Grafik - wo ist das Problem?

@Rainer und Manamana

Von: hüstel-hüstel | Datum: 11.09.2006 | #163
Seid ihr euch sicher, daß ihr auch wirklich vista installier habt und nicht nur das Vista-Layout-Paket?

[Link]

Nur mal so als kleine Frage. Nach den Sachen, die ich mir schon von PC'lern anhören durfte. Es gab ja bereits Leute, die das MacOS X - Layout - Paket und von da an der Meinung waren, sie hätten einen Mac. Das Beste war, bei Problemen riefen sie den Apple Support an und regten sich auf, daß die Kisten ständig abrauchten und Ihnen von Apple nicht geholfen wurde.

[Link]

Einige meiner Bekannte sind erst vor Kurzem auf Macs umgestiegen und sind überglücklich über die Verbesserungen (Sicherheit, Anwendungen etc.)
Daß die eigentliche Vista-Beta so sicher sein soll kann ich hiermit nicht bestätigen.

[Link]

Also, nichts für ungut. Vista ist und bleibt eine Kopie - und zwar eine schlechte.

@Karl die zweite

Von: Maxipeg | Datum: 11.09.2006 | #164
Apropos keine Ahnung... Hast Du Deine Kommentare zu diesem Beitrag mal durchgelesen? Steht auch nicht besonders viel gescheites drin, Du Schlaumeier ;-P

P.S. Normalerweise versuche ich, anständig zu bleiben und die Leute nicht zu beleidigen, in diesem Fall scheinst Du aber keine Ahnung davon zu haben

@ Rainer Pelitz

Von: manamana | Datum: 11.09.2006 | #165
Rainer, deine Erfahrungen mit Windows Vista kann ich nur bestätigen. Wenn Vista auf einem AMD System läuft, ist es nach meinem Gefühl sogar 3,5 bis 4 mal so gut wie Mac OS X.

@Kai

Von: manamana | Datum: 11.09.2006 | #166
'Apple hat schlicht und einfach kein Interesse an einer nachhaltigen Steigerung des Marktanteils, punkt.'

Auch wenn ich sonst nicht immer 100%ig deiner Meinung bin, hier kann ich dir nur zustimmen. Ich wundere mich auch schon seit Jahren, wie Apple es schafft, diese Absichten vor den Aktionären zu verbergen. Bisher war es ja dank PowerPC™ ziemlich einfach, ein nennenswertes Wachstum zu verhindern, aber jetzt, da die Karten offen auf dem Tisch liegen und man mit der Konkurrenz aus dem PC Lager auf Augenhöhe ist, wird es schon schwieriger. Aber Apple ist ja nicht auf den Kopf gefallen: Einfach das Modell mit dem besten Massenpotienzial, den Edu-iMac mit der bei Gamern und Benchmarkern besonders beliebten GMAfikkarte, aus dem Angebot entfernen, und - schwupps- mission accomplished. Und dabei wäre der Edu-iMac das einzige Modell, bei dem das all-in-one Konzept wirklich sinnvoll wäre, denn:

'Wie verzweifelt Apple von dem integrierten Monitor abhängig ist sieht man ja am 24"-iMac. Welcher normal denkende Mensch sollte einen Computer mit eingebautem 24" (!!) TFT kaufen um diesen dann wegzuschmeissen, wenn der Computer zu lahm geworden ist (nö, Merom-Nachfolger ist nimmer pinkompatibel, pech gehabt! MXM-Upgrades von Apple? Fat chance, siehe anderer Thread!)? Die C't schrieb mal, dass nicht-integrierte Monitore normalerweise im Schnitt VIER Rechnergenerationen überleben! D.h. der Monitor ist wohl die langlebigste Komponente überhaupt (von Sachen wie Tastatur mal abgesehen! ;-)'

Das kann ich nur unterstreichen! Und aus diesem Grund ist es auch wirklich schade, dass Apple den Edu-iMac mit der zukunftssicheren GMA-Grafik nicht allen interessierten Kunden anbietet.

Naja, zumindest hat Apple ja noch den kleinen iMac mit GMA950 für 980€ im Angebot. Sozusagen als Feigenblatt für die Aktionäre...

@Karl

Von: Maxipeg | Datum: 11.09.2006 | #167
naja, was würdest Du denn sagen - nehmen wir an Du startest ein enorm wichtiges Projekt (PPC) mit ein paar Kollegen (Moto, IBM), zunächst sieht es ziemlich gut aus (G3), dann beginnt sich die Sache aber ziemlich in die Länge zu ziehen (G4, G5) und Deine Kollegen entwickeln zunehmend andere Prioritäten...

@Kai und manamana

Von: Maxipeg | Datum: 11.09.2006 | #168
'Wie verzweifelt Apple von dem integrierten Monitor abhängig ist sieht man ja am 24"-iMac. Welcher normal denkende Mensch sollte einen Computer mit eingebautem 24" (!!) TFT kaufen um diesen dann wegzuschmeissen, wenn der Computer zu lahm geworden ist (nö, Merom-Nachfolger ist nimmer pinkompatibel, pech gehabt! MXM-Upgrades von Apple? Fat chance, siehe anderer Thread!)? Die C't schrieb mal, dass nicht-integrierte Monitore normalerweise im Schnitt VIER Rechnergenerationen überleben! D.h. der Monitor ist wohl die langlebigste Komponente überhaupt (von Sachen wie Tastatur mal abgesehen! ;-)'

Könnte ja auch sein, dass Apple nebst "Stereoanlagen" (iPod) auch "Fernseher" (iMac)verkaufen will, wäre angesichts der Gerüchte um den Video Store einigermassen nachvollziehbar...

iak

Von: iak | Datum: 11.09.2006 | #169
Gestern erst Half Life 2 am MacBook durchgespielt. Wie? Nix spieletaugliches unter 1200€? Hast du mal CoD2 am MB unter X laufen sehen? Es ist natürlich nicht wie am iMac Core Duo, aber wenn das nicht spieletauglich ist...du liebe Güte. Du hast nicht den blassesten Schimmer über was du eigentlich schreibst. Schau dir die Sachen doch erst mal live an. Ansonsten seh ich in dem Beitrag nur Blödsinn zusammengesammelt und zum tausendsten Mal wiederholt. Respekt.

Null-Plan-Mann

Von: Karl Schimanek | Datum: 10.09.2006 | #170
"Zu Motorola und IBM kann bloss gesagt werden: "with friends like that you don't need ennemies"..."

Von nix ne Ahnung und davon zuviel ...

@Böser

Von: manamana | Datum: 10.09.2006 | #171
Herzlichen Glückwunsch!
[Link]
:)

@Dokter

Von: TCHAMMER | Datum: 10.09.2006 | #172
Wie kommste auf Verdummung?

Dann müsste mein Kumpel auch dumm sein denn er ist auch der meinung das er das zulentzt nur unter Linux gesehen hat mit den Bunten Icons. Auserdem ist die Systemsteuerung zu unübersichtlich mann hätte es wie bei OSX machen sollen vom Aufbau her.

Aber vielleicht machen sie das ja noch noch ist es ja noch nicht Fertig :-)

Aber Vista ist ja kein Thema sondern der Switch und seine Folgen.

Ich finde schon das es in einigen Teilen schon stimmt das die Qualität seit dem Switch ganz besonders bei den Tragbaren nachgelssen hat wobei man wiederrum sagen muss Das Apple nie den Yonah einsetzen wollte sondern gleich den Merom aber da Intel noch nicht soweit war musste Apple diesen weg gehen.

Ich vermute mal das sich die Qualität mit den Merom Books verbessern wirdweil das die eigentliche CPU ist die Apple einstezen wollte.Wenn nicht sehe Apples Zukunft in einem Schlechten stern.

Auch verstehe ich nicht warum sie eine Kleinere Mac Pro version mit Conroe CPU herausbringen.Ok sie würden so den Imac schädigen aber die Switcher würden sich Freuen denn sie haben unter anderem schon ein TFT Monitor und brauchen auch ein Rechner den sie aufrüsten können und kein All In One Konzept.

Also ich würde keinen Imac 24" Kaufen um nur damit spielen zu können. Das währ mir zu Teuer.Eventuell hätten sie diese Grafikkarten Tausch Option auch für die kleinen Imac´s machen sollen z.b. mit einer Geforce 7600go in dem 20" oder 17" Modell.

ich meine Jede Neue Software oder jedes Neue Spiel wird nun mal Hardwarehungriger und ich kann nicht jedes Jahr einen neuen Imac Kaufen um diesen Hunger zu stillen.

Ein Conre Mac muss her ob es Apple Passt oder nicht der Kunde ist König und seine wünsche müssen befriedigt werden hehe.

@ Rainer Pelitz und @ Kai

Von: Roman | Datum: 10.09.2006 | #173
@ RAINER: "Ich präferiere Vista mit allerneustem NT-Kernel, der Sicherheitsmäßig das beste management erlaubt!"
Das ist ein Witz, oder? Sicherheit und Windows?! Es gibt jetzt schon Trojaner etc. für Vista. Selber habe ich auch WinXP im Einsatz, natürlich stark abgeschirmt und gebändigt (Hardware-Router bzw. Firewall, Software-Firewall, Anti-Viren-Programm, AntiSpyware etc), und frei gesurft wird nur mit dem Mac bzw. OS X. Und Vista hatte ich auch schon mal installiert; es ist dermassen grottig und Beta-mässig, dass es keine Konkurrenz für OS X ist.

@Kai: Wenn das so ist dass Apple dermassen an die hohen Abnahmemengen von TFTs gebunden ist, dass sie von dem All-in-one-Konzept nicht abweichen können, und deshalb keinen günstigen Midi-Tower bringen weil der darin wildern würde, dann hat Apple eben Pech gehabt: Ich war schon immer Power-User und werde keine All-In-One-Geräte kaufen. Dann gibts halt anstatt alle zwei Jahre einen (nicht-existierenden) Mac-Midi-Tower nur alle vier Jahre eventuell einen fetten und teuren Mac Pro, oder vielleicht steht dann neben meinem Mac Mini Core Duo doch wieder einen PC für alles was 3D-Leistung braucht.

kai

Von: nicht der kai | Datum: 10.09.2006 | #174
richtig... und jetzt wird es Zeit für einen Artikel:
"Apple ist tot!"
Der Aktienkurs sinkt ja seit dem Switch ins bodenlose und hier im Forum tummeln sich auch immer mehr Windows-User und Acer-Fans!!!

Gesocks hier...

Von: Böser | Datum: 10.09.2006 | #175
Irgendwie erinnert mich die Art und Weise, wie manche hier auf Kai eindreschen an die Kloppertruppen der SA in den 30er Jahren...

*intel nicht mag aber damit leben kann*

Seid doch vernünftig...

Von: Maxipeg | Datum: 10.09.2006 | #176
Kinderkranheiten waren bei einem solchen Switch wohl zu erwarten. Und es ist eigentlich erstaunlich, wie schnell und eigentlich problemlos die ganze Aktion verlaufen ist. Die Macs sehen vo aussen immer noch wie Macs aus, die Schnittstellen sind die gleichen geblieben, über den neuen Monitor der MacBooks kann man zwar streiten, persönlich finde ich aber dass ich mehr gewonnen als verloren habe. Was das Arbeiten mit OS X betrifft schliesse ich Wetten ab, dass die allermeisten User gar nicht mitbekommen würden, dass da nun statt einem PPC ein Intel Prozessor am Werk ist (ausser man arbeitet mit MS Office oder Photoshop, das ist aber ein Problem von MS und Adobe und nicht von Apple. Apple hat den Switch frühzeitig angekündigt). Ob die Apfelfirma ihre eigene PPC Software stiefmütterlich behandeln ist natürlich eine berechtigte Frage, vielleicht hat es aber auch andere Gründe als Marketing, vielleicht geht es gar nicht, oder die Anpassung wäre tierisch aufwendig. Dazu sollte sich aber Experten äussern (und damit meine ich Leute, die WIRKLICH etwas davon verstehen).

So viel wärmer werden die neuen Kisten auch nicht (ausser es laufen 16 Anwendungen, davon Windows unter Parallels, da setzt sich der Lüfter tatsächlich in Bewegung. Ich wohne übrigen im Midwest der USA, da ist es einiges wärmer als in Mitteleuropa, nein, die Klimaanlage ist bei uns nicht in Betrieb).

Alle Nostaligiker, die seit dem Switch auf Apple und Jobs herumhacken sollten nun wirklich ihre S.... halten und sich auf die Zukunft konzentrieren, ich persönlich ziehe meinen Hut vor der Leistung der Apfelfirma. Zu Motorola und IBM kann bloss gesagt werden: "with friends like that you don't need ennemies"...

*gähn*

Von: Rokko | Datum: 10.09.2006 | #177
@kai: Wie wäre mit einem Wechsel nach Heise oder zu einem Dellforum oder zu Chip oder PCMagazin... ich glaube da passt du besser hin und den Leuten gefällt es auch :D

Armer Kerl :D

Ach Kai...

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #178
"Aber sonst geht's dir schon noch gut, ja?"
Im Gegensatz zu Dir, ja...

"Ich soll also dafür verantwortlich sein, dass der Typ uns alle verarschen will?"
Wer sagt das?

"Junge, das planlose Hass-Geposte, das du hier an den Tag legst ist ja schon nicht mal mehr mit "blinder Beissreflex" zu umschreiben..."
Wer hat hier in üblicher, geifernder Manier das Photo (!!!) eilig in den Kommentaren gepostet? Planloses Hass-Geposte: der geneigte Leser möge mal die letzten Postings von Kai durchlesen...

"Muss dir schon arg stinken, dass du das nicht selbst entdeckt hast, was? 8)"
ROFL - also so bist Du drauf? Das würde Dir stinken bzw. nicht stinken? Nö, sorry also damit kann ich wirklich nicht dienen...

"Du willst also ernsthaft behaupten, dass die Intel-Laptops keine Hitzeprobleme haben, ja?"
Alle Intel-Laptops: ja, definitiv

"Unglaublich, deine Realitätsleugnung."
Mein reales MBP hat keine Hitze-Probleme - wie sieht es mit realen Produkten bei Dir aus? Gibt´s nicht? Ach Website-Knowledge? OK - nun gut...

"Das ganze Internet kann voller Beschwerden wegen zu hohen Temperaturen sein"
Alle MBPs die ich in den Fingern hatte (ca. 10) hatte KEINE Probleme. Die MBs hatten oben links starke Hitzeentwicklung, ok.

"Apple kann noch soviele Lüfterupdates rausbringen, interessiert go home alles nicht:"
Das Lüfterupdate hat die o.g. Probleme gelöst - und nun? Lustige Namensverdrehung wieder mal, echt witzig!

"There is no man behind the curtain!"
Dass das Dein Lieblingsspruch ist, ist mir klar...

@strangers night

Von: macbiber | Datum: 12.09.2006 | #179
"hast Recht, den Gobi hatte ich ganz vergessen. ich denke der war doch ein im Kupfer gefertigter g3 mit sehr guter TDP (10Watt + X) aber man ihn nicht verbaut.
Ich vermute schon länger ein System dahinter, denn der Gobi kam nämlich von IBM. Wurden die mit Absicht geschnitten?"

Der IBM-Gobi(750GX) hatte
1ghz Takt und mehr
1MB L2-Cache ebenfalls 1GHz
Bustakt (echte :-)) 200Mhz
vielleicht auch interessant
[Link]

IBM hätte bei Bedarf den G3 sicher noch weiter hochzüchten können.
Der G4 sah ohne Altivec irgendwie alt aus.

Wenn die Entwickler nun Altivec nicht genutzt hätte - wär der G3 sehr viel besser weg gekommen als der von Apple favorisierte G4.
Deshalb "durfte" der Gobi nicht verbaut werden.

Möglicherweise war das auch eine Fehlentscheidung von Apple - man hat sich von einer Spezallösung abhängig gemacht.

Und einen verfügbaren schnellen Chip einfach nicht verbaut - war also nicht das erste Mal.
Jetzt das gleiche mit den neueren G5s - sie wären einfach zu gut gewesen - also verbaut man sie lieber nicht.

OK - das nur am Rande - die anderen interessiert das wohl nicht mehr :-)

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #180
"Junge, bitte wach auf! Es wird langsam lächerlich!..."

Du willst also ernsthaft behaupten, dass die Intel-Laptops keine Hitzeprobleme haben, ja?

Unglaublich, deine Realitätsleugnung. Das ganze Internet kann voller Beschwerden wegen zu hohen Temperaturen sein, Apple kann noch soviele Lüfterupdates rausbringen, interessiert go home alles nicht: There is no man behind the curtain!

ghme:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #181
Aber sonst geht's dir schon noch gut, ja?
Ich soll also dafür verantwortlich sein, dass der Typ uns alle verarschen will? Junge, das planlose Hass-Geposte, das du hier an den Tag legst ist ja schon nicht mal mehr mit "blinder Beissreflex" zu umschreiben...

Was denkst du, warum ICH diese neue Entwicklung hier gepostet habe? Evtl. weil ich Sachen auch nachprüfe und auf die ursprünglichen Quellen zurückgehe?

Muss dir schon arg stinken, dass du das nicht selbst entdeckt hast, was? 8)

@ Kai

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #182
Das noch:

Junge, bitte wach auf! Es wird langsam lächerlich!...

Kai

Von: Vorname | Datum: 12.09.2006 | #183
Es reicht hier zu posten! Muss das jetzt auch noch beim 3dcenter sein?

:(

Kai

Von: Vorname | Datum: 12.09.2006 | #184
Wo ist die Quelle zu dem Abfackeln?

Natürlich sind die Intel kühler: MacPro, iMac

Bei den Books sind die Intel zwar nicht kühler als die G4, bieten aber deutlich mehr Leistung. Wenn man die Leistung aber wieder ins Verhältnis rückt ;)

Vorname:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #185
3dcenter? Bissle paranoid oder was?
Was soll ich da? Das ist doch deine Lieblingsseite, da wär ich so deplatziert wie bei IntelNews!...

Kann es sein, dass die Story auch andere interessant finden? 8)

Ist aber egal, der Typ wollte wohl nur Apple ein MBP aus den Rippen leiern, wie auf Gizmodo inzwischen zu lesen ist...

Ein echter...

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #186
...Kai! Respekt!

@ Kai

Von: ghme | Datum: 12.09.2006 | #187
Würdest Du bitte mal einen Troll-Stempel über Deine MacBook-on-fire Kommentare legen? Danke!

Nur noch lächerlich

Von: klapauzius | Datum: 12.09.2006 | #188
"lang erhältlich ist?





Deja Vu – ähnliche Erlebnisse mit iDVD 6
Wir fühlen uns unweigerlich an eine ähnliche Geschichte erinnert, wie wir bereits Anfang des Jahres im Zusammenhang mit Apples DVD-Authoring-Software „iDVD 6“ entdeckten (siehe Macwelt 3/2006, Seite 24). Zur Erinnerung: iDVD 6 arbeitet beim Mpeg-Encoding auf Power-PCs etwa 30 Prozent langsamer als die Vorgänger-Version iDVD 5. Vergleicht man die Kodierzeiten der Intel-Macs in iDVD 6 mit denen der G5-Macs in iDVD 5, liegen die G5-Macs klar vorne"

Bei Apple werden die Computer jetzt also langsamer.

Naja, think different.

Jetzt ist auch klar

Von: klapauzius | Datum: 12.09.2006 | #189
wieso das mit CS3 so lange dauert.

Die Intel-Version ist wahrscheinlich schon längst fertig, aber die PPC-Version ist noch zu schnell.

Haha...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 12.09.2006 | #190
"Intel:
- kühler"



Jo, sieht man ja oben! <:-)
Das erste mal, dass ein Notebook nicht wegen dem Akku abfackelt sondern wegen der CPU ("Wireless and CPU on the upper left corner that generates a lot of heat")! ;-D Das gibt's eben nur mit "Stromspar"-Intel!...

Junge, bitte wach auf! Es wird langsam lächerlich!...

@vorname, klapauzius

Von: macbiber | Datum: 12.09.2006 | #191
Der core2duo ist ja nicht schlecht - und Intel hat damit tatsächlich auch wieder ein Stück aufgeholt.
Wie es danach weiter geht weiss man aber noch nicht - AMD hat sich sicherlich noch nicht schlafen gelegt.

Und ob nun der eine oder andere Chip besser ist - mit der Zeit ist der Intel dann schon besser wenn man die andere Plattform halt nicht mehr verwendet.

Ausserdem spielte es in diesem Szenario auch gar keine Rolle, ob der Intel etwas schlechter oder besser ist.
In der Werbung wird er halt gut gemacht - und wenn das nicht hilft - dann hilft man eben wie bei iDVD und Logic noch etwas nach.
Erklärungen wie: zu aufwendig für PPC, lohnt nicht mehr.... werden ja gerne von den Fans auf genommen.

Letztlich zählt nur, daß man eben genau die gleiche Plattform wie aldi anderen hat - für den ganz grossen Knaller.

Und wenn es Mitte nächsten Jahres PS3 als 64-Bit optimierte Version gibt - ich müsste lachen :-) aber macht ja nix PS2 läuft ja bei den verbliebenen Yonahs auch in Rosetta ganz toll.
*scnr*

macbiber

Von: Vorname | Datum: 12.09.2006 | #192
"...obwohl sie eingentlich gar keinen Vorteil bringen."

Also bitte

Intel:
- kühler
- schneller
- sparsamer
- sichere Zukunft
- günstigere Macs
- keine Exot mehr (und das ist ein Vorteil)

Obwohl der Power Mac nur einen Prozessorkern hat, der Mac Pro derer vier, liegt die Wärmeentwicklung des Mac Pro signifikant unter der des Power Macs. Fönt der Power Mac unentwegt heiße Luft ins Zimmer, sobald er arbeiten muss, entsteigt dem Mac Pro ein eher eine laue Brise.

Von: Vorname | Datum: 12.09.2006 | #193
mactechnews

B)

@kai

Von: macbiber | Datum: 12.09.2006 | #194
Ich schlag Dir noch ne andere These wegen dem Switch vor...

Gleicher Prozessor wie alle anderen, OSX wird auf Intel optimiert, um zu wachsen vergibt man nach vielleicht 2Jahren Lizenzen an z.B. Dell die dann "Apple-Kompartible" Computer verkaufen...
Nehmen wir an M$ schläft so lange weiter und OSX wird für viele zumindest einen Versuch wert-verlieren können sie ja nix denn im Notfall läuft ihr altes Windows ja auch auf dem Apple.

Denk es Dir noch mal ganz langsam durch!
Erscheinen da nicht viele jetzt noch vielleicht unverständliche Sachen plötzlich ganz einleuchtend?

Mit PPC könnten sie diesen Weg nie beschreiten als gleich doppelter Monopolist von Hard- und Software.
Der damalige Lizensierungsversuch mit PowerComputing, Motorola, Umax... hätte Apple beinahe die Existenz gekostet.
Dies könnte im zweiten Anlauf nun anders sein.

Falls DAS das eigentliche Ziel sein sollte erklärt sich auch recht schnell warum man auf Intel switched obwohl sie eingentlich gar keinen Vorteil bringen.

Aber klar - wie erklär ich es dem Kunden?
Indem ich ihm den für Ihn angenehmsten Grund nenne - Die Intel sind schneller und spielen kann man jetzt auch :-
Ein paar Benchmarks dazu, die Leidensgeschichte des Intels der im falschen Computer "geboren" wurde....

Wenn das ganze gut geht und Apple einen großen Marktanteil hinzugewinnt ist SteveJobs der Held.
Wenn nicht... nun ja....

Denk mal drüber nach.