ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4376

Fünf Jahre 9/11 (2)

Autor: dd - Datum: 11.09.2006

Vor drei Wochen stand ich an Ground Zero, dem riesigen Loch, das immer noch mitten in Lower Manhattan klafft. Ein sehr berührender Moment, der auch meine Erinnerungen wach rief.

Vor fünf Jahren um 9 Uhr morgens hatte ich es mir gerade in einer Politologie-Vorlesung in Windsor, Kanada bequem gemacht. Die Professorin kam herein und sagte irgend etwas über das World Trade Center, das aber keiner der anwesenden Studenten ernst nahm - vielleicht deshalb weiss ich nicht mehr, was es war. Ich erinnere mich, wie wir alle schmunzelten. Die anschliessende Vorlesung, ich glaube es ging um die Antike, verlief ganz normal, weder der Professor noch die übrigen Studenten schienen von den Anschlägen gehört zu haben.

Erst als ich meinen Bekannten zum Mittagessen traf, erzählte mir er, was geschehen war. Ich fiel aus allen Wolken, war ungläubig, fassungslos. Nur zwei Tage zuvor war ich über New York nach Detroit, auf der anderen Seite des Flusses, geflogen. Ich hatte das Gefühl, ganz knapp an der Katastrophe vorbei geschrammt zu sein. Um mich herum schien das Leben aber ganz normal weiterzugehen.

Den Nachmittag verbrachten wir vor dem Fernseher. Immer und immer wieder die Bilder der Flugzeuge, der Explosionen, der einstürzenden Türme. Sie brannten sich in mein Gedächtnis. Dazwischen erste Reaktionen, Einschätzungen, Analysen. Ich erinnere mich an einen Kommentar, der die politische Reaktion Amerikas vorwegnahm: "Let's just nuke all terrorist countries!"
Erst nach und nach begann ich zu begreifen und zu verstehen, was geschehen war. Ich wünschte mir, zu Hause in Europa zu sein, aber stattdessen war ich in einem mir fremden Land und hatte Angst, auf unbestimmte Zeit festzusitzen.

In den folgenden Tagen blieb die Grenze in die USA abgeriegelt. An der Brücke über den Detroit River bildeten sich kilometerlange Lastwagenschlangen und statt der geplanten Ausflüge in die Autostadt ging ich durch Windsor spazieren. Ich entschied auch, meinen Rückflug (wieder über JFK) umzubuchen, da nicht abzusehen war, ob ich über die Grenze kommen würde.

Zwei Wochen später trat ich in Toronto den Rückflug an. Die Reise an sich hatte keine ausgesprochenen Höhepunkte, trotzdem werde ich sie nicht vergessen.

Kommentare

WTC? Wen interessierts...

Von: noname | Datum: 14.09.2006 | #1
Der Sch*** ist 5 Jahre her und immer noch tun alle so beeindruckt, so niedergeschmettert, so betroffen. Würde mich nicht wundern, wenn das bald mehr Stellenwert als die Judenermordung im 3. Reich hat. Den Opfern der WTC Tragödie wird ständig gedacht. Das aber täglich hunderte von Menschen Terrorismus, Bürgerkriegen oder Hungersnöten zum Opfer fallen interessiert keinen - weil das pasiert ja nicht vor unserer Haustür oder beim Großen Bruder USA. Diese verlogene und selbstgerechte Art verbindet uns und die Amis. Danke.

andere ereignisse im september

Von: neu | Datum: 12.09.2006 | #2
gott sei dank gibt es noch sender wie z.b. arte.

nur mal für die ganzen mitläufer: was war doch gleich noch u.a. für ein ebenfalls sehr schreckliches ereignis?

na? keiner `ne idee? alle im 11.9. heulsusen und betroffenheitsmodus?

schon vergessen den putsch in chile, die ermordung von allende und tausender chilenen durch den cia-gestützten verbrecher pinochet?

achja, das vergißt man ja lieber, da waren ja die amis die bösen ;-).


p.s.
der dritte betroffene mit schreibzwang hat seinen betroffenheitsbeitrag reingesetzt..............

schön, daß ihr mir mit meiner abzählvoraussage recht gebt durch schlüssiges handeln :-P

die

Von: Marty | Datum: 12.09.2006 | #3
die das nicht gefallen, sollen sich doch andere Seiten suchen, gibt doch genug in den weiten des Webs.
Auch wenn das ganze nichts mit Äpple zutun hat, finde ich es interessant.

Ich kann mich auch noch genau erinnern.. hatte Nachtschicht und hatte so um 14.30 Radio beim *Frühstück* an... die Meldung so halb mitbekommen. Nicht glauben wollen und Glotze angemacht. Da das, was ja die meisten hier gesehen haben angeschaut.

Einer meiner ersten Gedanken war, als sie meldeten das die USA den Luftraum gesperrt haben, Ohje.. das gibt arbeit die Nacht. Hab damals auf FRA gearbeitet, nachts.. in der Ankunftsebene. Und es gab Arbeit, da ja viele Flüge über den Teich zurück mussten und die Frühmaschinen nicht starten sollten.

@neu ... geh doch auf deine Seiten... gibs bestimmt.
@ auchneu .... wo steht, das hier nur was über Mac stehen darf?

Interessant

Von: ichbindas | Datum: 11.09.2006 | #4
Ich finde interessant zu lesen, was andere Menschen an 9/11 gemacht, getan und gedacht haben. Insbesondere Menschen, mit denen man etwas teilt, und sei es nur die freude an Macs. Ich glaube, jeder von uns weiss noch genau, was er getan hatte, als er das erfuhr.

na gut

Von: neu | Datum: 11.09.2006 | #5
"Zudem ist es doch bei weitem besser als das was Kai in seinen Meckerparolen so von sich gibt!"

schlechter als kai ist ja auch nicht möglich.

ich hatte ja nach der voraussichtlichen anzahl der beiträge gefragt ;-).


aber ist auch wieder wahr, man muß das seit freitag laufende propagandawochenende + heute(also noch 6 stunden) + morgen mit der propaganda ("der tag danach usw.) wahrscheinlich ebenso wie "das wort zum sonntag" einfach ignorieren. ;-)

falsche Seite

Von: auch neu | Datum: 11.09.2006 | #6
Bei allem Respekt für die Opfer dieser Anschläge, frage ich mich, was das Thema mit Apple-Computern zu tun hat. Wenn ich auf dieser Internetseite über den 11. September 2001 lese, dann ist das so, als würde man mir ein Auto anbieten, dass auch Pizza backen kann. Es ist zwar gut gemeint, es passt aber nicht zusammen.

Und was bitte hat dein Ergus mit dem Beitrag zu tun?

Von: Pacco | Datum: 11.09.2006 | #7
Wenn dich die Erfahrungen anderer Menschen nicht interessieren, dann lies sie doch bitte einfach nicht. Und was was den alten Herrn angeht versteh ich noch weniger, was du dich um ihn kümmerst, wenn er dich genauso wenig interessiert wie mich. Ich les dann einfach nicht weiter, wenns um "unseren Pabst" geht, wie manche so schön sagen.
Ich finde den Beitrag hier oben garnicht schlecht, es sind eben erinnerungen an diesen tag die unser aller Leben mitbeschreiben. Obs dir passt oder nicht. Zudem ist es doch bei weitem besser als das was Kai in seinen Meckerparolen so von sich gibt!

daniel

Von: neu | Datum: 11.09.2006 | #8
wieviele redakteure seid ihr nochmal?

nur um mal so eine ungefähre vorstellung von der anzahl der noch zu erwartenden "betroffenheitsbeiträgen" zu bekommen.


ach ja, der alte bayer, der jetzt pabst ist, war am we in bayern... sozusagen aus der vorhölle bayern in den vorhimmel herab zum besuch in der vorhölle :-)


gottvertrauen pedigen und im panzerwagen herumfahren....... sehr glaubwürdig ;-)