ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4384

Wie heißt es so schön? Produktpflege.

iTunes 7 bringt Nettigkeiten

Autor: flo - Datum: 14.09.2006

Jobs kündigte iTunes 7 an als "the most significant enhancement to iTunes" seit der Vorstellung 2001. Nachdem man bei Superlativen während Produktvorstellungen die Goldwaage sowieso besser stecken lässt, sei die Aussage so stehen gelassen und die Einleitung mit einem vorweggenommenen Kurzfazit begonnen: iTunes muss man nicht mehr neu erfinden, radikal neues ist nicht vonnöten, man muss es einfach nur weiter pflegen, um es an wachsende oder sich verändernde Bedürfnisse anzupassen. Und das ist mit iTunes 7 geschehen.

Als erstes fällt auf, dass Apple einmal mehr an der Oberfläche herumgespielt hat, genauer am Aussehen denn an der Anordnung (nur der "Übersichtsbutton" ist von rechts oben nach rechts unten gewandert, was mir eine üble Schrecksekunde eingebracht hat -- dafür hat er endlich seine grätzige Farbigkeit verloren). Man findet sich weiterhin sofort zurecht. Ob man den Look nun mag oder nicht -- Geschmackssache. iTunes könnte einen Ausblick darauf geben, was mit 10.5 auch in anderen Applikationen Einzug halten wird. Nochmals "flachere" Element (insbesondere die Scrollbalken), mehr Grau denn Farbe, aber im Detail dann doch eine zusätzliche Verspieltheit (und Buntheit), die hoffentlich nicht ausartet. Zu einer Vereinheitlichung scheint man sich aber weiterhin nicht so recht durchringen zu wollen.

Als zweites fällt die Neuordnung der linken Quellspalte auf, wobei defacto nur die Unterteilung der Bibliothek einen wahren Einfluss haben wird -- bei zunehmend mehr "Fremdcontent", also Videos, ist eine Trennung nach Musik und Filmen (und sogar nach TV-Serien, naja, schadet auch nicht) etc. sinnvoll, um gerade in großen Sammlungen schneller ans Ziel zu kommen. Die weitere Unterteilung in Wiedergabelisten, Geräte etc. ist vielleicht übersichtlich, kostet aber auch Platz. Da wäre eine freie Anordnungsmöglichkeit der Wiedergabelisten (sie sortieren sich immer noch streng alphabetisch) in einigen Fällen möglicherweise von größerem Nutzen gewesen.


Als nächstes stolpert man dann über die unterschiedlichen Ansichten, ein sehr begrüßenswertes Feature. Nicht unbedingt, weil die gebotenen Ansichten so wahnsinnig weltbewegend wären, sondern einfach weil sie Zusatzoptionen sind. Wer schon zufrieden war darf weiterhin in der platzsparenden Listenansicht verweilen, für Benutzer ohne Platzprobleme bieten sich die Albenansicht oder die CoverFlow-Übersicht an. Gerade die zweite Ansicht löst ein altes "Problem" (Problem ist etwas zu stark dafür...) der bisherigen Coveransicht: man konnte bislang wählen zwischen der Ansicht des aktuell abgespielten Titels und der aktuellen Auswahl. Nun geht beides, links unten lässt man sich den gerade abspielenden Titel anzeigen während man durch die Bibliothek browsen und dabei ebenfalls alle Cover einsehen kann. Die zugekaufte Coverflow-Ansicht ist... naja, anscheinend sehr beliebt. Wer einmal testen möchte, ob der Lüfter im PowerBook noch funktioniert, der scrollt einmal durch seine Covers und weiß Bescheid (Test: 12" PowerBook 1,5 GHz, bei neueren Geräten mit potenterer Grafik und/oder potenterem Chip ist das vielleicht nicht so anstrengend).


Bei so viel neuer Visualisierung in der Übersicht ist das Angebot, sich fehlende Cover aus dem iTS zu laden, sofern sie dort vorhanden sind, natürlich sehr sinnvoll. Zumindest hier funktionierte der Dienst manchmal nur widerwillig. Die Auswahl "Cover laden" aus dem Menü "Erweitert" erbrachte (grob gesehen) überhaupt kein Ergebnis. Erst bei der Auswahl eines bestimmten Titels (oder aller Titel eines Albums) und der Auswahl des Befehls aus dem Kontextmenü lud das Cover -- aber auch nicht immer sofort. Manchmal half es, bei der Auswahl mehrerer Titel des Albums erst auf "Geladene Cover löschen" zu klicken (was auch immer dieser Befehl bei Dateien bewirken soll, die sichtlicherweise kein Cover besitzen), manchmal lud das Cover beim x-ten Versuch dann doch auf einmal. Vielleicht wird das noch besser, auf alle Fälle kann man seine Sammlung so um einige, wenn auch lange noch nicht alle, Cover bereichern ohne lange Scansessions.

Nett übrigens auch der Punkt "Titel in Wiedergabeliste zeigen" aus dem Kontextmenü, der entweder neu ist oder zumindest mir erst jetzt aufgefallen ist. Befindet sich der aktuelle Titel bereits in einer Playliste, so ist dieser Menüpunkt verfügbar. Sicher kein Killerfeature, aber das Vorhandensein schadet ja auch nicht.


In viel breiterer Masse nützlich ist da schon die neue OnScreen-Bedienung in Videos, sehr konsistent im Aussehen auch mit allen anderen Apple-Apps, mehr gibt es kaum zu sagen. Überfällige Verbesserung, jetzt vorhanden, und in der Form, wie es sich gehört. Brav.


Während ja ansonsten das ständige Hinzupacken von Funktionen nicht zwingend sinnvoll oder der Bedienung zuträglich ist, die Integration des iPod-Installers ist so naheliegend, dass man sich fragt, warum er überhaupt je extern gehalten wurde. Die Darstellung ist zwar außerordentlich platzverschwenderisch, die Befüllungsanzeige arg quietschig bunt, warum das nicht mehr in den Einstellungen Platz finden konnte -- sei's drum, es ist übersichtlich, man wird es nicht allzu oft zu Gesicht bekommen, denn einmal eingestellt und dann ist das Thema ja eigentlich gegessen. Über die Aktualisierung des iPods sind dann aber doch einige gestolpert, denn Updates für den iPod werden nur sichtbar, nachdem man im iTunes-Menü auf "Nach Updates suchen" geklickt hat (woraufhin dann zuerst die Meldung erscheint, dass iTunes auf dem aktuellen Stand ist, danach dann aber das ersehnte iPod-Update angezeigt wird). Hier könnte man vielleicht noch nachbessern und den "Suche nach Updates"-Button direkt dorthin setzen, wo man ihn erwartet. Platz genug ist ja.


Noch ein Feature, das einem das Leben erleichtert: die Backupfunktion. Hiermit lässt sich nicht nur die komplette Bibliothek samt Wiedergabelisten sichern (oder nur die gekaufte Musik), sondern auf Wunsch auch nur das, was sich seit der letzten Sicherung geändert hat -- ein Segen, und erst eine solche Möglichkeit zu inkrementellen Sicherungen macht eine Backup-Lösung brauchbar. Dafür sei dann auch der typische Lokalisierungs-Darstellungsfehler verziehen ("cherungskop")...

Die lückenlose Wiedergabe scheint zu funktionieren (hier fanden sich keine passenden Titel, die diesem Feature bedürfen), die Überprüfung der "Informationen zur lückenlosen Wiedergabe" nimmt nach dem ersten Start je nach Anzahl der Titel einige Zeit in Anspruch (und was genau iTunes da anstellt will man vielleicht auch besser gar nicht wissen). Die Unterstützung mehrerer Bibliotheken ist für manche vielleicht auch von Bedeutung, drückt man beim Start von iTunes die Alt-Taste, lässt sich die gewünschte Bibliothek auswählen resp. eine neue anlegen.


Fände sich zu guter letzt noch diese neue Option in der erweiterten Einstellungen (Einstellungen > Erweitert > Allgemein). Dies könnte die noch etwas ungelenk formulierte Option für das kommende iTV sein, dem es ja erlaubt sein muss, aus der Ferne iTunes zu steuern. Vielleicht ist es aber auch eine generelle Funktion in iTunes, so dass via Airtunes nicht nur Musik in eine Richtung gestreamt werden kann, sondern auch ein Rückkanal erlaubt wird, über den der entfernte Lautsprecher iTunes steuern darf -- eine neue Version der Airport Express Station vielleicht (mit Fernbedienung) oder generell Produkte von Drittherstellern, Lautsprechersysteme, die über Funk Daten von einem Mac empfangen und eine mehr oder weniger ausführliche Steurung iTunes am Gerät erlauben? Lecker...

Ganz am Schluss denn aber doch noch zwei, drei Mäkeleien. So sortiert das deutsche iTunes einmal mehr alle "The ..." unter T ein, weil die entsprechende Datei immer noch nicht (wieder, es ging ja schon mal) geändert wurde -- wer sich daran ebenso stört kann dies aber leicht selbst ausbügeln. Und was mir ebenfalls nicht einleuchten mag, ist, dass in Ordnern zusammengefasste Wiedergabelisten nach wie vor zwingend sortiert dargestellt werden -- sortiert nach Interpret, Album, was auch immer (Anmerkung: sortierte Darstellung, wenn man auf den Ordner klickt und somit alle enthaltenen Titel dargestellt werden; klickt man eine Wiedergabeliste in einem Ordner an, ist die Titelreihenfolge natürlich unbeeinflusst). Das Wesen einer Wiedergabeliste ist aber, dass sie individuell zusammengestellt wurde. Warum geht genau diese individuelle Zusammenstellung verloren, wenn man sich mehrere Wiedergabelisten in einem Ordner anzeigen lassen möchte? Zwei keinere Sachen vielleicht noch: die zwingend alphabetische Sortierung der Wiedergabelisten in der Quellenspalte... muss das sein? Und ebenso etwas ungelenk finde ich, dass der Befehl (aus dem Menü "Erweitert" oder aus dem Kontextmenü) "Auswahl konvertieren in..." immer auf die Grundeinstellungen zurückgreift statt vielleicht einen Dialog einzublenden, in welches Format man denn gerne konvertieren möchte. Für Einzelfälle muss man so immer in die Grundeinstellungen und diese danach möglichst wieder umstellen -- sonst importiert man das nächste Album mit möglicherweise ungewollten Einstellungen. Aber gut, die Welt geht deswegen auch nicht unter.

Kommentare

gapless erst mit 7?

Von: Querulant | Datum: 14.09.2006 | #1
also, soweit ich mich erinnern kann, hatte man den Gapless-Effekt schon früher, wenn man in den Einstellungen unter »Wiedergabe« »Wiedergabe mit Überblenden» eingeschaltet und den Wert auf 0 Sekunden gestellt hat. Mit dieser Einstellung hatte ich schon seit Version X keine lücken mehr zwischen Liedern.

Was mich stört ist, dass ich mit Version 7 die Gapless-Funktion anscheinend nicht mehr abstellen kann. Genau die bräuchte ich jetzt, um für meinen nicht-Gapless-fähigen iPod testzuhören.

Für den iTunes Account…

Von: macbike | Datum: 14.09.2006 | #2
…muss man keine Zahlungsinformation eingeben, es gibt auch ne Möglichkeit, "Nichts" anzuklicken, sieht man nur vielleicht nicht so gut da es neben einer anderen Option steht (nicht ganz unten in der Liste oder so).

iTunes 7 hat bei mir einen Tag überlebt, jetzt läuft wieder iTunes 6. Ich mag ja iTunes, aber was die da mit der Version 7 gemacht haben…noch schnell halbfertig herausgebracht möchte man fast meinen, damit Steve seinen Movie-Store endlich zeigen kann. Ein paar Sachen finde ich ja auch in der neuen Version gut, aber die fehlende Video-Übersicht in denen sich nicht nur Filme sondern auch Musikvideos befinden (etwa 90% der Filme bei mir - Podcasts ausgenommen - die sich nun alle in der Musikliste verstecken und nicht einfach finden lassen). Die interlligente Wiedergabeliste für Musikvideos die von iTunes angelegt wurde stellt keinen Ersatz da, eher einen Beweis, dass iTunes noch nicht fertig ist und damit es nicht ganz so auffällt diese Liste reingeschoben wurde.
Die Kategoriefilter fehlen mir auch sehr. Ein Feature das bei der einen Version noch so groß gefeiert wurde gleich bei der nächsten wieder rauszunehmen, nein, so kann das nicht gehen (und wird es hoffentlich auch nicht -> siehe iTunes halbfertig als Release erklärt).

Windoof

Von: Helli | Datum: 22.09.2006 | #3
Mal ganz ehrlich, ich fühle mich als Macuser verarscht! Was soll diese beschissene Useability? Eine extra Kategorie in der neu geladenen Dateien angezeigt werden statt in dem Fenster oben in der mitte? und das auch nch nur so lange wie sie runtergeladen werden??? Würden sie wenigstens da liegen bleiben bis man sie gehört/gesehen hat ....
Equalizer ohne Button shorcut whatever?!
Sämtliche plastizität genommen?

Wenn sie iTunes als Platform für einen Leopard test nutzen, dann bitte designed es nicht so der ich kaufe Vista! *g* da weiß man wenigstens das es scheisse designed ist

noch ein paar kleine Mäkeleien...

Von: rob72 | Datum: 14.09.2006 | #4
...für die meisten vielleicht unwichtig, weil nirgends erwähnt:

1. Aber warum wurde der EQUALIZER-button entfernt? Nichtmal n shortcut hat iTunes7 mehr dafür übrig - man muß jetzt immer übers Menü gehen. WASSOLLNDAS?! Ich spiel da gern öfters mit rum (die Bässe z.B. dröhnen und rumpeln mir manchmal halt zu heftig...).

2. Visualizer gibts nur noch GANZ oder GAR NICHT - will heissen nur noch TOTALVOLLBILD - nix mehr klein, mittel, groß In iTunes sondern nur noch Vollbild.
VErsteh ich auch nicht wirklich - wieso werden denn so kleine lustige gimmicks entfernt?!

Und kommt mir nicht mit:
"Wer braucht denn son Schnack?!" o.ä.
Es WAR da, es war n nettes feature, das stell ich doch nicht einfach so ab?!

Oder hab ich die Einstellungen irgendwo übersehen...

DENNOCH:
GAPLESS PLAYBACK -
DANKEDANKEDANKEDANKE
EEENDLICH
LiveKonzerte, DJSets, Klassik - wie lange haben wir uns mit dem 'Überblenden' behelfen müssen (eine Notlösung, mehr nicht) - sehr cool.

Und CoverFlow hatte ich vorher auch schon als externe App - und die hat meinen mini so RICHTIG zum Anschlag hochgefahren. Jetzt rödelt der mini 'nur noch' bei 80-90% rum wenn ich in den coverflow view gehe. Dennoch springt der Lüfter meist nicht an...

soweit solang

rob

So: letzte Mäkelei von mir

Von: ellen feiss | Datum: 14.09.2006 | #5
Wann kann man endlich mal die Songs mit den "Ausrufungszeichen" wenigstens danach sortieren, damit man die Dateileichen aus der Library zumindest manuell löschen kann???

Aber ansonsten hat mir das Update - zumindest von den Features her - ziemlich gut gefallen. Ich habe es auch trotz Bedenken nur 24 Stunden geschafft, nicht schwach zu werden - und habe die Cover geladen. Das Stöbern macht so tatsächlich mehr Spaß, habe gestern Abend viel alte Musik gehört, obwohl nur ein Teil der Alben erkannt wurde.

@dntel: ach

Von: ellen feiss | Datum: 14.09.2006 | #6
das finde ich auch etwas unschön

iTunes naja

Von: Vorname | Datum: 14.09.2006 | #7
Ich konnte mich noch nie so richtig mit iTunes anfreunden. Ich muss immer über User lachen, die iTunes für die beste Playersoftware halten.

Mal Foobar2000 (Windows) gesehen? Oder Amarok (KDE-Linux)?

Wenn man von den Programmen kommt und dann iTunes nutzt, ist das eher ein Rückschritt. Naja, wenigstens kann iTunes jetzt wohl Gapless Playback. Aber wenn ich dann so Scherze mit Covern und ID lese (können andere Player schon lange und ohne ID ;-) und dann die Anmerkung von Kai, mit "verlorengegangen" Songs.

Dann das Handycap mit Flac und OGG Vorbis. Das sind eigentlich meine zwei bevorzugten Formate (insb. Flac).

Die automatische Lautstärkeanpassung von iTunes ist auch Rotz. Aber da gibt es ja wenigstens iVolume (ReplayGain zum Nachrüsten).

Weil die ganzen User auf dem Mac wie Lemminge iTunes hinterherlaufen, haben alternative Projekte kaum chancen. Da gibt es schon das ein oder andere - aber scheint dort nicht mehr weiter zu gehen.

@supercollider

Von: *nix | Datum: 14.09.2006 | #8
Schau, verstehn wir uns gleich besser wenn du dich genauer ausdrückst.

Du willst dass Apple die Standard-Tags integriert? Vollkommene Zustimmung. Gute Sache.

Was ich meinte ist wie es mit dem Support von Drittherstellern ausschaut (Autoradio, Player, Software) wenn die nur die Haupttags kennen. Denke da wäre eine Überkategorie als Zusatz sinnvoller für dich, auch wenn du da die Standard-Tags missbrauchst ;)

Von dem unabhängig denk ich trotzdem dass du einen Ordnungsfimmel oder zuviel Zeit haben musst wenn _das_ dein Problem mit iTunes ist .. nicht übel nehmen, ist nicht bös gemeint

Super Update

Von: blabla | Datum: 14.09.2006 | #9
Ich finde das Update super! Das einzige, was mich nervt, ist der neue Grau-in-grau-Look. Vor allem die Rollbalken sollten Aqua bleiben.

@ellen feiss

Von: dntel | Datum: 14.09.2006 | #10
leider nicht so einfach – eine apple ID (+ kennwort) hab ich bereits, aber ich werde damit in iTunes immer nur auf eine seite geleitet, auf der ich die zahlungsverbindungen eingeben darf – sonst komm ich nicht weiter. gibt natürlich auch dort auch die one-click option – aber ich wil ja nichts kaufen …

@bensch: toter track

Von: Andi | Datum: 14.09.2006 | #11
Ein Track, den man einfach nur mal in iTunes hört, aber NICHT in die Bibliothek verfrachten lässt.
Natürlich, das passiert natürlich nur bei Usern, die iTunes das automatische Verwalten und in-die-library-kopieren untersagt haben.

Resultat: Track wird gelistet, ist aber nicht abspielbar (da das mp3 nur mal temporär auf platte, cd, dvd, whatever am rechner verfügbar war) ...

Unglaublich...

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 14.09.2006 | #12
..auch nach 7 Versionen keine Funktion um alle toten Tracks zu löschen!

Ja, ich kenne Doug's scripts, aber es ist einfach arm, dass Apple das immer noch nicht einbaut... Die glauben ernsthaft, dass Leute nicht einfach mal in ein paar mp3s reinhören wollen..

@kai

Von: Andi | Datum: 14.09.2006 | #13
Die "Logik" dahinter ist (natürlich reine Spekulation):
Man hört in paar mp3s rein, woher die auch immer kommen. Irgendwann will man den Track, der in der Library nun gelistet ist nochmal hören und er ist natürlich tot. Der brave Jünger schwingt sich in den Store und kauft den Track.

Hab schon von Leute gehört, die kaufen sich Tracks mehrmals, einfach weil sie die verdaddelt haben oder die beim Rechner- bzw. Softwarewechsel o.ä. Futsch waren.

Gut für Apple. Ansonsten arm.

was ist ein toter track?

Von: bensch | Datum: 14.09.2006 | #14
auf was wollt ihr hinaus?


bensch

Kein iTS-Account - Keine Cover!

Von: dntel | Datum: 14.09.2006 | #15
Danke Apple…
Ohne Kreditkarte kein iTS-Account… ohne iTS-Account keine Cover.
Es soll auch noch User geben, die antiquitierte CDs in anachronistischen »Plattenläden« mittles altmodischen Metallgeld kaufen…

@dntel: Ich denke, es ist die Apple-ID gemeint

Von: ellen feiss | Datum: 14.09.2006 | #16
Dafür brauchst Du eigentlich keine Kreditkarte. Ich meine, einfach anmelden reicht - jedoch wollen sie dafür Deine E-Mail-Adresse, um Dir Werbung zuzuschicken. Außerdem werden so natürlich personalisierte Daten über die Musikbibliothek rausgeschickt, das muss nicht jedem gefallen. Auch als "anständiger Bürger, der nichts zu verbergen hat" kann man das etwas unheimlich finden.

@ Supercollider

Von: macbike | Datum: 15.09.2006 | #17
Kategoriefilter unter Menü Bearbeiten
-> [Link]

mehrere Bibliotheken

Von: ein stänkerer | Datum: 14.09.2006 | #18
"..:: Also doch mehrere Bibliotheken
von: *nix - am 14.09.06 um 15:35:46 Uhr
beim start von iTunes die Wahltaste gedrückt halten."

funktioniert auch bei iPhoto !!!

@*nix

Von: supercollider | Datum: 14.09.2006 | #19
also wenn ich die standarddefinitionen der id-3 tags richtig verstehe dann ist eigentlich ein feld für unterkategorisierung vorgesehen.
es gibt nämlich "TCON Content type" was soweit ich das verstehe für ein set von definierten Kategorien verwendet werden soll und "TIT1 Content group description" was für eine Verfeinerung sorgen kann.

[Link]

und wem das zu kompliziert ist, der muss es ja nicht tun.

mal abgesehen davon fehlen leider einige andere felder der spezifikationen und es wäre einfach schön wenn man die sich optional zuschalten könnte.

Apropos Nettigkeiten

Von: Laughing Buddah | Datum: 14.09.2006 | #20
Mir ja eigentlich egal, weil ich ohnehin noch nie was im iTunes Store gekauft habe und schon gar kein Video, aber prinzipiell fällt Folgendes bei mir unter 'dem iStiff seine Abzocke': Wer ein Video in 320er Auflösung im alten iTunes gekauft hat und jetzt die mit iTunes 7 mögliche bzw. angebotene 640er Auflösung will darf nochmals löhynen, will heissen, muss nochmals kaufen. Chic oder?

Worüber ich mich aber ärgere: Wenn ich ein Video in iTunes ziehe, damit es über Frontrow zugänglich wird - macht ja wohl auch in Hinblick auf den Mega-Über-Drüber-Next-Thing iTV Sinn - der bekommt das Video ungefragt nochmals in den iTunes Ordner des Userverzeichnisses kopiert. Jemand eine Idee wie man das verhindert? Oder bleibt wirklich nur 'Originalfile wegwerfen und das aus dem iTunes Ordner in das gewünschte Verzeichnis ziehen'?

Also doch mehrere Bibliotheken

Von: *nix | Datum: 14.09.2006 | #21
beim start von iTunes die Wahltaste gedrückt halten.

@supercollider

Von: *nix | Datum: 14.09.2006 | #22
Lieber eine lange Liste und korrekte Richtung in allen Programmen als proprietäre Extrawurst für Leute die sich nicht merken können, dass sie House unter electronic einordnen und sich im Auto dann fragen warum so viele electronic-Tracks auf der CD sind.. "Höh, isch hab doch House gebrannt, ey!?"

kategorisierung

Von: supercollider | Datum: 14.09.2006 | #23
bin ich der einzige dem die möglichkeit fehlt beim kategoriesieren der lieder unterkategorien anzugeben oder auch mal eine mehrfachauswahl zu erlauben?
Ich meine z.B. electronic > house
natürlich kann man jeweils eine eigene kategorie dafür anlegen, aber dann wird die liste der hauptkategorien irgendwann abartig lang!

naja. dann vielleicht in itunes 8...

@nopeecee: Audiobooks

Von: Sven | Datum: 14.09.2006 | #24
Habe mal kurz gesucht ...

[Link]

... der Trick scheint zu sein, das die Files auf .m4b enden müssen.

Fernbedienung an Airport Express:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 14.09.2006 | #25
Da wird wohl die Keyspan Express remote gemeint sein:

[Link]

"AirPort Express
You can connect one USB printer at a time for base station printing. Do not connect multiple printers through a hub. Additionally, with AirPort Express firmware 6.1 or later, you may use the Keyspan Express Remote. If you want to use the remote and a printer at the same time, it's OK to use a USB hub to make that possible -- just don't use more than one printer at a time."

[Link]

Hörbücher

Von: Gast | Datum: 25.09.2006 | #26
Als Hörbuch werden die Titel, die von Audible.de geladen werden gelistet.

alte iTunes Funktion vermisst

Von: Gast | Datum: 25.09.2006 | #27
Früher unter OS 9 konnte mandie Voreinstellung beim CD brennen immer auf Audio-CD lassen. Wenn die Wiedergabeliste zu groß war, klappte ein Auswahlmenu aus und man konnte die Liste optional als mp3-CD brennen. Seit langem schon muß man jetzt das Format in den Einstellungen voreinstellen, was schon zu einigen falsch gebrannten CD´s geführt hat.

Außerdem vermisse ich, in der gesamten Bibliothek nach Titeln suchen zu können, bei annähernd 20.000 Titeln (350 GB Daten) wäre mir das lieber.

Und die Version läuft sehr instabil, ich habe jeden Tag einige Abstürze von iTunes 7.0, Version 6 lief immer topstabil.

@nopeecee

Von: Michel | Datum: 14.09.2006 | #28
Da gabs doch so ein Applescript, das aus einer entsprechenden Datei ein Hörbuch "macht".

@nopeecee: Hörbücher

Von: *nix | Datum: 14.09.2006 | #29
ja kein Problem:

Hörbücher in iTunes sind

-Musikrichtung "Audiobook"
-AAC-codiert
-haben Kapitel
-benutzen die Endung m4b

Du kannst beispielsweise die Einzel-mp3s in einer Playlist die Musikrichtung ändern, in aac umwandeln, mit einem Tool joinen. Die Playlist mit Applescript-Tool in XML wandeln. Ein Programm nutzen das auf Garage Band Podcast Bookmark-Tool basiert und damit die XML als Kapitel in die gejointe AAC schreiben lassen. Im Finder Endung von m4a auf m4b ändern. Wenn du das Ergebnis in iTunes importierst ist bei den Hörbüchern bei (Geschwindgkeit änderbar, Kapitelsprünge, Position wird gespeichert, Einordnung zu Hörbücher).

Nötige Programme gibts über Apple, Macupdate und Versiontracker. Mehr Infos bei Google. Und der beschriebene Weg ist nur eine von sehr vielen Möglichkeiten eine Datei mit oben beschriebenen Eigenschaften zu erhalten.

Hörbücher zu Hörbüchern machen.

Von: SlickOne | Datum: 14.09.2006 | #30
Aus meinem Blog:

Im neuen iTunes 7 wird die Bibliothek jetzt in Untergruppen sortiert. Man kann sich hier auch Hörbücher anzeigen lassen. Selbst importierte Hörbücher (z.B. von CD) haben aber meist nicht die Info, damit iTunes weiss, das es Hörbücher sind. Und nur so kann man nutzen, dass man da weiter hört bis wohin man gehört hat, schneller ein Hörbuch hört oder sie in dem Ordner Hörbücher automatisch erscheinen.

Aber es gibt eine Lösung:

1. In AAC konvertieren
2. "Make Bookmarkable v1.5"-Script (http://www.dougscripts.com/itunes/scripts/searchTheScripts.php) anwenden
3. Aus iTunes löschen und neu importieren

Zunächst müssen die Hörbücher als AAC-Dateien vorliegen. Ist dies nicht der Fall kann man sie mit Hilfe von iTunes 7 konvertieren. In den Prefs importieren auf AAC stellen, File in iTunes 7 auswählen und über das Menü Erweitert > Auswahl konvertieren in AAC wählen. Der File liegt nun in iTunes doppelt vor. Einmal der alte File, einmal der neue AAC-File. Diesen wählt man jetzt aus und wendet das iTunes Script "Make Bookmarkable v1.5" (http://www.dougscripts.com/itunes/scripts/searchTheScripts.php) an. Jetzt muss man noch beide Files aus iTunes entfernen und nur das neue AAC File (vor dem löschen sichern nicht vergessen, falls Ihr Eure Musikordner von iTunes verwalten lasst. Oder dann einfach das AAC aus dem Papierkorb nehmen) wieder in iTunes hinzufügen. Fertig: Hörbücher sind Hörbücher.

Hörbücher

Von: nopeecee | Datum: 14.09.2006 | #31
hat schon jemand herausgefunden wie man Hörbücher dazu bringt als Hörbuch in der Bibliothek gelistet zu bekommen ?

Airtunes-Steuerung

Von: *nix | Datum: 14.09.2006 | #32
gibts schon lang von Keyspan, vom Prinzip eine Fernbedienung für die Airport Express.

Soweit ich das in Erinnerung habe war das DAAP-Protokoll, und das hat AFAIK Steuerung implementiert. Ergooglen kann das jmd anders bei bedarf gerne selbst.

Es gibt auch Remote-Versionen von iTunes, hab gehört dass das schon mit Touchscreens umgesetzt wurde. Hat man dann im Wohnzimmer ein Display mit iTunes drauf usw. - wär mir zu teuer, und gibt dank Front Row & co ja auch bessere Möglichkeiten iTunes fern zu bedienen.

Pfui AAC und ALOC

Von: Vorname | Datum: 16.09.2006 | #33
Die Apple-Dateiformate können halt von Haus aus kein Gaplessplayback. Daher muss iTunes wohl Analysieren.

"Fehlendes Gapless Playback ist fast ausschließlich bei kommerziellen verlustbehafteten Formaten wie etwa AAC, MP3 und WMA anzutreffen. Im Open-Source-Encoder LAME für das MP3-Format ist eine Funktion implementiert, die den erzeugten Dateien Informationen darüber hinzufügt, bis wohin die Datei Nutzdaten enthält. Geeignete Player können unter Nutzung dieser Informationen die Füllbits des letzten Datenblocks überspringen und so echtes Gapless Playback erzeugen. Der ursprüngliche Fraunhofer-Codec beherrscht diese Funktion hingegen nicht. Das neuere Opensource-Audio-Format Ogg Vorbis hingegen beherrscht Gapless Playback von Haus aus. Ebenso unterstützen verlustfreie Formate wie beispielsweise FLAC Gapless Playback."

[Link]

Ach übrigens

Von: Vorname | Datum: 16.09.2006 | #34
Cog ist ein interessantes Player-Projekt. Da habe ich ein wenig Hoffnung, dass das was richtig gutes wird:
[Link]

@macbike Kategoriefilter

Von: supercollider | Datum: 15.09.2006 | #35
???
meinst du die dreispaltige übersicht über der liste? die gibts doch noch. nur nicht zusammen mit den beiden neuen ansichtmodi.

Gapless Playback:

Von: Kai (MacGuardians) | Datum: 15.09.2006 | #36
rob72:
"LiveKonzerte, DJSets, Klassik - wie lange haben wir uns mit dem 'Überblenden' behelfen müssen (eine Notlösung, mehr nicht) - sehr cool."

Überblenden auf 0 sekunden war identisch zu gapless playback. Ging halt nicht auf iPods, aber in iTunes schon! ;-)

ellen feiss:
"Wann kann man endlich mal die Songs mit den "Ausrufungszeichen" wenigstens danach sortieren, damit man die Dateileichen aus der Library zumindest manuell löschen kann???"

Yep. Wenn's schon keine Option "delete dead tracks" gibt wäre wenigstens das schön!

*nix:
"und zwar in einem neuen Format in einem Extra-Ordner. Folglich sind die Cover nimmer in den Files gespeichert, was beim Daten-Umzug blöd werden kann."

Ist nicht wahr, oder?... Was soll der Scheiss denn bitte? Auf iPod wird dann auch ein eigenes Verzeichnis für die Cover angelegt?

Und wie unterscheidet man die Tracks die das Cover in der Datei haben von denen die's in nem eigenen Ordner haben?
Werden die Cover dann auch gelöscht wenn der Track gelöscht wird?

0Sek.Überblenden WAR NICHT GLEICH Gapless Playback!

Von: rob72 | Datum: 15.09.2006 | #37
@ alle (Kai, QUearulant...)

Überblenden mit 0Sekunden hat den Hörgenuss auch ECTREM gestört (sag mal hör nur ich das, oder wie!?) Überblenden bedeutet IMMER AUS- und wieder EIN-Blenden. Und auch bei 0Sekunden hat iTunes dann marginal kurz aber HÖRBAR den Sound runter und wieder hochgefahren -
und was bringt dir gapless playback, wenn du in deinem file dennoch am Schluß ne kleine Pause 'mitgerippt' bekommst -
daher nun die anfänglich 'Analyse' der Lieder, um WIRKLICHES GAPLESS PLAYBACK zu ermöglichen! Das ist nun zum Teil auch durch (intelligente) Software geschehen, die diese (unnötigen) Pausen 'wegrechnet'.

Dann probierts doch noch mal bitte im Vergleich
iTunes6 mit 0Sekunden und
iTunes7 gapless...

Aber bitte, bitte auch ein echtes LIVE Album oder ne gute DJ Set Disc ausprpobieren, kein EinzelSong Pop-Album ;-)

rob

Foobar2000

Von: Maxen | Datum: 15.09.2006 | #38
@Vorname wg. Foobar2000:

Ok, mal abgesehen davon das es evtl. etwas mehr kann als iTunes und vielleicht ein bisserl ressourcenschonender mit dem Speicher umgeht aber so wie es hier ( [Link] ) aussieht - nein danke. Da bleib ich auch unter Windows bei iTunes *g*.

Sorry - tut mir leid...

Von: rob72 | Datum: 15.09.2006 | #39
...nochwas mäkeliges von mir:

Damals blieb der iPod Shuffle immer in der 'Geräte-Liste' - auch wenn er nicht connected war...
dann konnte man schon offline das nächste 'syncen' vorbereiten. Es gab eine Einstellung, die das gewährleistete.
Die ist auch weg -
ODER irre ich mich etwa (wieder) -
denke nicht

rob

Noch mehr Mäkelei

Von: taurec | Datum: 15.09.2006 | #40
Es gibt noch mehr, was mit dem Update schlechter geworden ist:

- der fehlende Equalizer wurde ja schon angesprochen
- wenn man im Lied den Positionsknopf zieht, wird stummgeschaltet (vorher wurde entsprechend schneller abgespielt und man konnte man sich so besser orientieren)
- es gibt neuerdings Playbackprobleme, wenn man iTunes beim Spielen im Hintergrund laufen lässt (mag mit Direct3D zusammenhängen (ja ist ein Winsystem), aber vorher gings problemlos)

Maxen

Von: Vorname | Datum: 15.09.2006 | #41
"Ok, mal abgesehen davon das es evtl. etwas mehr kann als iTunes und vielleicht ein bisserl ressourcenschonender mit dem Speicher umgeht aber so wie es hier ( [Link] ) aussieht - nein danke. Da bleib ich auch unter Windows bei iTunes *g*."



Du kannst Foobar fast komplett an deine eigenen Wünsche anpassen - auch die Optik. Gibt Skins usw, mit denen auch Foobar2000 knackig aussieht ;-)

Die Rippfunktionalität kommt übrigens in aktueller Version schon ziemlich nah an den Referenzripper EAC ran!

Auch störend

Von: wonko_the_hopefully_sane | Datum: 15.09.2006 | #42
Auf dem PC meiner Freundin führt ein Abspilen eines QT-Films im Browser jetzt dazu, dass iTunes durcheinander kommt und den aktuellen Song stotternd und zu schnell abspielt. Da hilft nur kurz auf Stop/Play zu drücken , um iTunes von dem Schluckauf zu befreien :-/

VIDEOS !!!

Von: Falax | Datum: 17.09.2006 | #43
Hallo zusammen;

also, Ich war eigentlich zuerst recht zufrieden mit iTunes7...
bis Ich dann festgestellt habe, dass es meine Videos, weder abspielt noch auf meinen iPod überträgt (Die Videos hab ich mit dem VLC Media Player konvertiert, weil ich nicht einsehe, dass ich für QuickTimePro Geld bezahlen soll).
Auch neue Videos die ich importieren wollte
, hat iTunes7 nicht angenommen.
Mit iTunes6 ging das alles problemlos...
Ich hab alles mögliche versucht, ein paar videospuren ausprobiert (mp4v, h.264) und auch ein paar audiospuren, dann hab ichs mit verschiedenen formaten versucht, .mp4 und auch .mov (mit dem gings sonst immer )
Ich wär wirklich dankbar, wenn mir Jemand weiterhelfen könnte.

Danke,

Geht doch...

Von: Donjon | Datum: 17.09.2006 | #44
Ok, auf einmal klappt es...
Wundersame Computerwelt.

Audiobooks nur 64kBit Datenrate?

Von: Donjon | Datum: 17.09.2006 | #45
Ich hab diverse Hörspiele in 128kBit ACC gewandelt und mit dem oben genannten Script bearbeitet, sie sind aber immer im "Musik" Ordner aufgetaucht, bis ich sie mal in 64kBit ACC gewandelt habe.
Is das so? Gibt's da einen "workaround"? Mich nervt eh' schon, daß ich die 192kBit mp3 Dateien in ACC umwandeln muss, noch mehr Qualitätsverlust würde schwer nerven (bzw. ich würd's nicht machen).

@rob72

Von: *nix | Datum: 15.09.2006 | #46
Schau mal unter den Einstellungen -> Erweitert -> Allgemein -> da findest das was du suchst.

Bei mir geht's auch nicht im Vollbild, also bei dir wohl auch.

Nervig, dass Equalizer und Viz-Button wech sind, mir fehlen die auch.

Cover werden jetzt anders verwaltet

Von: *nix | Datum: 15.09.2006 | #47
und zwar in einem neuen Format in einem Extra-Ordner. Folglich sind die Cover nimmer in den Files gespeichert, was beim Daten-Umzug blöd werden kann.

Des Weiteren geht der Cover-Screensaver nur mit den alten Cover-Daten. Was heißt neue, durch iTunes geladene Cover gehen da nicht, alte schon noch. Hat man nur neue Bildchen geht der Saver gar nicht.