ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4385

Die Tage der Medien in MUC

Medien auf Abruf – Folgen der Individualisierung für die Kommunikationsgesellschaft

Autor: lars - Datum: 14.09.2006

Wie passend: da wird iTV von Steve Jobs vorgestellt und schon gibt es einen passenden Kongress dazu.
Nein, so weit reicht Steves Einfluß dann doch nicht, aber es zeigt uns doch, dass Apples Produktplanung dem Zeitgeist entspricht.
Manchmal schwebt Apple diesem Geist voraus, manchmal schwimmt Apple mitten im Strom des Mains, ab und an kommt es aber auch vor, dass Apple am Bahnhof stehen geblieben ist und der Zug schon abgefahren ist. Wer nicht bei Apple arbeitet und trotzdem wissen will, was in der Medienpolitik, der Werbung, bei Film, Fernsehen oder Hörfunk, im Bereich Multimedia, dem Internet, im Journalismus oder gar dem Internet gerade Sache ist, der kann sich auf den Medientage München 2006 ja einmal umsehen.
Vom 18. bis 20. Oktober kann man sich im Internationalen Congress Center München schlau machen (lassen).

Schwerpunkt der zum zwanzigsten Mal stattfindenden Medientage ist – wie das Motto schon besagt – der Vormarsch der Individualmedien. Seien es Blogs, Podcasts, etc.
Hier ist Apple mitten drin. Apple hat den Podcast ins Leben gerufen und vorher noch die Hardware dafür gebaut. Mit .Mac wurde eine Plattform geschaffen, mit der jeder von uns aus dem Wohnzimmer heraus eine Website gestalten kann, Galerien veröffentlicht oder durch die Welt bloggen kann.

Thema muss daher auch die Auswirkung auf herkömmliche Massenmedien wie Fernsehen, Hörfung und Zeitschriften sein. Für mich klingt das ganz spannend. Allerdings ist der Spass nicht ganz billig.

Die Referenten sind allerdings erstklassig:

  • Dr. Hubert Burda (Hubert Burda Media)

  • Prof. Markus Schächter (ZDF)

  • Prof. Dr. Thomas Gruber (ARD)

  • Dr. Günter Struve (ARD)

  • Guillaume de Posch (ProSiebenSat1 Media)

  • Helmut Markwort (Focus)

  • Dr. Bernd Buchholz (Gruner + Jahr)

  • Michael Grabner (Verlagsgruppe Georg v. Holtzbrinck)

  • Michael Bohn (Zenithmedia)

  • Christoph Mohn (Lycos Europe)

  • Peter Kloeppel (RTL)


Eröffnet werden die Medientage von Herrn Dr. Edmund Stoiber, aber das würde ich mir dann doch gerne schenken… (haben wir hier auf der grünen Seite eine politische Richtung? – Nein!)

Für professionelle Massen- und Individualmedienproduzenten sind die Medientage bestimmt spannend. Wir werden uns dort wahrscheinlich mal umsehen.

Kommentare

@ rw

Von: no quarter | Datum: 14.09.2006 | #1
aus dem grund warum apple auf einmal
boot camp anbietet :: spiele.
da war apple noch NIE vorne.
ansonsten haben sie viel fallengelassen,
trotz vorreiterrolle ::
pippin = spielkonsole
( immer noch ein cooles teil )
oder newton = pda
( man beachte dabei die wwnc )

tja da gibts wahrscheinlich noch ne menge anderes ...
ppc chips auch *ggg*

n-q

HörfunG

Von: lime | Datum: 14.09.2006 | #2
Also bitte!

Am Bahnsteig des abgefahrenen Zuges stehen geblieben

Von: rw | Datum: 14.09.2006 | #3
Und wo ist Deiner Meinung nach Apple am Bahnsteig des abgefahrenen Zuges stehen geblieben?

iPod-Cast

Von: Konrad | Datum: 14.09.2006 | #4
ich dachte das "pod" von "podcast" geht auf den "iPod" zurück. Insofern hätte Apple ja tatsächlich die "podcast" ins Leben gerufen. Weil ohne iPod kein podcast. ;)

och mensch

Von: neu | Datum: 14.09.2006 | #5
apple hat eine idee übernommen und (noch) populärer gemacht.

"ins leben gerufen" man kann aber auch jedes zehntelwort auf die goldwaage legen.

wo liegt das problem?

Apple hat den Podcast ins Leben gerufen!?

Von: *nix | Datum: 14.09.2006 | #6
Das zweifle ich an.

bei heise gelesen

Von: neu | Datum: 14.09.2006 | #7
"US-Kartellwächter sieht keine Probleme bei iTunes"

und irgendwie verwaltet ja itunes auch etwas :-).

rw

Von: Thyl (MacGuardians) | Datum: 15.09.2006 | #8
PDAs
Smartphones

@thyl

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 18.09.2006 | #9
Bei PDAs sind sie ja eher wieder abgesprungen (zwischen zwei Bahnhöfen) und stehen seither in der Wiese ;)