ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4388

Alter Wein in alten Schläuchen

Neuer iPod nano = alter iPod mini, nur dünner…

Autor: dk - Datum: 16.09.2006

Vor jeder Fußball Bundesliga-Saison warte ich gespannt auf das Design der neuen Trikots meiner Mannschaft. Oft unterscheiden sich die neuen Trikots nicht stark von den alten. Aber solange mir als 96-Fan nicht so ein orange-grünes Leibchen wie letztes Jahr den Bremer Fans vorgesetzt wird, ist alles gut. Man kann das auch als Politik der kleinen Schritte verstehen, wenn das Design nur minimal verändert, aber nicht verschlechtert oder gar rückgängig gemacht wird.

So wie ich vor jeder BL-Saison freudig erregt auf die Ergebnisse der Kreativen warte, so wartete ich auch immer auf die designerischen Ergüsse von Ive und Co., wenn eine Messe mit Apple ansteht. Doch seit einiger Zeit ist für mich bei Apple die Luft raus. Über Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten, aber die großen Würfe landet Apple meiner Meinung nach nicht mehr. Der neue iPod nano, den Apple dieser Tage nun präsentiert hat, ist abseits der begrüßenswerten technischen Verbesserungen (hellerer Screen, dünneres Gehäuse, längere Batterielaufzeit) ein Rückschritt. Das Design des »neuen« nano entspricht dem des mittlerweile zu Grabe getragenen »mini«. Warum in aller Welt hat Apple das gemacht? Ich persönlich fand das Design des »nano« hervorragend – er war als kleiner Bruder ein Ebenbild des »erwachsenen« iPods.

Nun wieder ein etwas kantigeres Erscheinungsbild und Bonbonfarben inklusive eines Mattschwarz, auf dem man jeden Fingerabdruck sieht? Ich überlegte, ob Apple jemals in seiner Geschichte zu einem alten Design zurückgekehrt ist. Mir fiel nichts ein (Wenn Euch etwas einfällt – ab damit in die Kommentare). Mir will auch partout nicht einleuchten, warum Apple diesen Rückschritt gewählt hat. Haben sich die nanos etwa nicht gut genug verkauft? Stellte das Design keine konsequente Linie dar? WTF?!

Ein Wort zum neuen Shuffle: ich finde clever, daß das Ding nun wie ein Clip daherkommt. Allerdings fand ich den ersten Shuffle als USB-Stick unglaublich praktisch. Außerdem sicherte er immer die Aufmerksamkeit der Besitzer grauer oder scharzer und zudem meist häßlicher USB-Sticks. »Ist das ein USB-Stick?« – »Nein, das ist ein iPod.« Nun also muß man für den Shuffle immer einen USB-Adapter mitschleppen. Herzlichen Dank, Apple…

Übrigens: Diesen Zune, den Microsoft auf den Markt bringen will, finde ich abseits der Tatsache, daß er von Microsoft stammt, aus zwei Gründen interessant. Größeres Display, WLAN. Und über ein Zune Phone soll in Redmond auch nachgedacht werden. Tja, Apple, wie wäre es denn zum Winter mit einem iPod, dessen komplette Vorderseite aus einem Touchscreen besteht, der WLAN hat und als Telefon sowie PDA genutzt werden kann? Überaus genial wäre auch, wenn es dafür sofort ein GPS-Modul gegen würde, damit ich das Ding im Auto als Navi einsetzen kann. Dann würde Zune zum neuesten Rohrkrepierer von M$ werden. Und im Sack des Weihnachtsmannes (der Gerüchten zufolge in Cupertino sein Sommerhaus haben soll…) würde es richtig klingeln. Einen Namen für dieses Traumgerät hätte ich auch anzubieten: iPod Newton.

Kommentare

Integrierter Radioempfänger

Von: Mäccer | Datum: 23.09.2006 | #1
Verdammt, da kommt das neue Design für den ipod und ich denk super erstmal mehr Speicherplatz was kleiner, längere Laufzeit und mit Sicherheit integrierter Radioempfand, damit man nicht diesen blöden Aufstecker braucht oder ipod und Handy mitschleppt aber nö......

Es bleibt beim kleiner und das wars....

Warum ist es so ein problem den ipod mit Radioempfand hinzubekommen wenn das heute schon jedes Handy kann. Es kauft sich auch keiner mehr nen Fotohandy wo die Cam aufgesteckt werden muss, aber beim ipod bleibt einem ja aus Mangel an Alternative nix anderes übrig....oder?

blablab...blubblub

Von: gabi | Datum: 16.09.2006 | #2
[Link]

Wie so oft...

Von: MILE | Datum: 16.09.2006 | #3
...bei Apple-Produkten muss man das Teil mal selbst in die Hand genommen haben, um seine Skepsis schwinden zu sehen...! ;)

Ich hatte gestern das Vergnügen, mir die neuen Geräte anzusehen...und obwohl ich meinen "alten" nano so mag, wie er ist - die neuen fühlen sich gut an, sehen gut aus, und sind auf jeden Fall wesentlich unempfindlicher was Kratzer und auch Fingerabdrücke angeht...!

Außerdem gehörte ich immer zu den Leuten, die meinten "Wer will sich schon einen Film oder eine Serie auf dem iPod ansehen?!"...aber nachdem ich gestern angefangen hatte, mir auf einem aktuellen iPod eine CSI-Folge anzusehen, mussten mir die Apple-Leute irgendwann das Gerät mit (mehr oder weniger) sanfter Gewalt aus der Hand reißen...! ;)

b.chic

Von: michael | Datum: 16.09.2006 | #4
Wobei die iPods (alle) wie immer (alle) auf den Produktfotos von Apple absolut beschissen aussehen. Keine Ahnung wie Apple das immer hinbekommt. Schon die real-world Fotos von den neuen Nanos gesehen? Da kann man nur sagen: Wow! (btw. besser so als andersrum) Wie müssen die erst aussehen wenn man sie in der Hand hält? Und silber geht sowieso immer. (oder schwarz dann eben)

@michael

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 16.09.2006 | #5
Weil die meisten Bilder keine Fotos sind, sondern Renderings…

Zustimmung zum Artikel

Von: Kraftbuch | Datum: 16.09.2006 | #6
So eine offensichtliche Rückbesinnung im Design habe ich von Apple auch noch nie gesehen.
Sie ist so deutlich, dass man den Eindruck bekommt, der erste Nano wäre eine Fehlplanung gewesen (Aus der Sicht Apples).

Ob die Kratzer der Grund zum "Rückschritt" sind denke ich nicht. Sonst hätten sie das Design nicht derart stark geändert (abgerundete Kanten, verschiedene Farben..) sondern lediglich das Oberflächen-Material angepasst.
Nahezu kratzfrei ginge im übrigen auch mit Kunststoff. (Carbon, Saphirglas etc...)

Achja, das mit dem Navigationssystem ist dann doch etwas weit hergeholt. Das kommt nie! ;)

NIEDERsachsen!

Von: Marco | Datum: 16.09.2006 | #7
Du bist doch nur auf die schönen Papageien-Trikots neidisch.
Hoffentlich steigt H96 ab!!!
NIEDERsachsen!

@Marco

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 16.09.2006 | #8
Wo genau liegt eigentlich Pirmasens? ;-P

Sorry, aber da komme ich nicht mit.

Von: b.chic | Datum: 16.09.2006 | #9
Ich verstehe, dass man das Appledesign mit besonderem Interesse verfolgt, das tue ich auch.
Aber die Überlegung, dass das neue Design des Nanos quasi ein Rückschritt ist und somit abzulehnen sei ist mit zu theoretisch und ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehbar. Wo steht geschrieben dass man sich niemals zurückbesinnen darf, Erfahrungen negieren muss.
Es geht doch einzig und allein darum ein gutes Produkt noch besser zu machen.
Der alte Nano sah zwar geil aus, hatte aber unbestreitbar ein von vielen als solches empfundene Kratzproblem. Wenn die Lösung dieses Problems von Theoretikern als Rückschritt im Design empfunden werden kann, dann schei* ich drauf. Äh, mein Problem sind eher die Farben.

Mit der neuen Firmware geht Gapless Play auf alten 5G iPods

Von: Applemac | Datum: 16.09.2006 | #10
Sensationell, früher wäre das nur bei den neuen iPods gegangen ... ;-)

Apple-Rückkehr zum alten Design?

Von: kai | Datum: 16.09.2006 | #11
Ein Wort: eMac!
Noch eins? Schwarze Laptops!
Noch eins? Knöpfe ums Klickwheel (iPod 2G->3G->4G)

Abseits von optischem Design lassen sich auch sehr viele Beispiele finden: DVI, 4HDs/2 optische Slots in den Powermacs, diverse wieder rückgängig oder wiedereingeführte GUI-Konzepte (farbige Ordner, Apfelmenü etc), präemptives Multitasking mit Speicherschutz (LISA!) und nicht zuletzt Unix (oder hat hier wer A/UX vergessen?)
Ach ja: Und bitte nicht die Rückkehr von einer modernen zu einer Chip-Architektur aus den späten 70ern vergessen! ;-)

Was manche einfach übersehen

Von: michael | Datum: 16.09.2006 | #12
ist wohl, dass man Features nicht einfach beliebig in ein Gerät hineinstopfen kann. Jedes hat seinen Preis. In zweierlei hinsicht:

- Das Gerät eignet sich nicht mehr ganz so toll wie vorher für die Aufgabe, für die es gedacht war (beim iPod: Immer noch Musikhören)

Apple hat nie was eingeführt, was die Musikwiedergabe schlechter gemacht hätte oder behindert hätte. Das ist auch der Grund warum ich bei all dem Gerede über einen "vollflächigen Touchscreen" ein bisschen zweifle: Das würde die Bedienung stark erschweren, sofern es nur um Musikwiedergabe geht. iPod in die Tasche stecken und trotzdem Skip/Play/Pause drücken können? Vergiss das mit Touchscreen!

- Wortwörtlich: der Preis. Navi-iPod? Navi ist so weit weg von den Kernaufgaben und Anwendungen des iPod, plausibler wären wohl vorher noch Palm-mäßige Sachen. Teurer wäre so ein Navi-iPod, und das obwohl nur vielleicht 5% so ein Navi vielleicht Nutzen würden. Ginge es nur um ein Software-Feature würde ich sagen: Ja, klar, rein damit. Das kostet fast nichts. Aber Hardware? Ganz zu schweigen von Größe und Akkulaufzeit. Die wird Apple nie im Leben in einer neueren iPod-Generation schlechter werden lassen als in einer vorherigen.

Der Weg für den iPod ist denke ich klar: Der nano (oder ein vielleicht andernamiger Nachfahre in Zukunft) für Musik (und Fotos), sein Großer Bruder schon für Musik, durchaus aber mit den Anspruch mehr "All-in-One" zu sein als der nano, allerdings nicht für absurde Sachen.

Eine Sache

Von: michael | Datum: 16.09.2006 | #13
welche die Musikwiedergabe der iPods verschlechtert hat ist mir dann doch noch eingefallen: Der Wechsel auf Farbdisplays. Konnte man vorher auch bei schlechteren Licht immer lesen was auf den Display steht - ohne Beleuchtung - fällt es heute sehr schwer zu erkennen was da steht. Selbst bei ganz guten Licht. Das ist aber das einzige was mir einfallen würde.

@ Dieter

Von: ghme | Datum: 16.09.2006 | #14
Yo, Apple is bekannt dafür seine Geräte mit allerlei Schnickschnack zu überladen und das ist vermutlich auch das geheime Erfolgsrezept hinter den iPods.

Ich finde...

Von: Guschti | Datum: 16.09.2006 | #15
...den neue Nano nicht allzu daneben. Beim alten gabs einfach immer diese Kratzer, deswegen hab ich meinen Nano verscherbelt und mir den neuen Nano bestellt. Aluminium ist halt auch etwas "edler" als Plexiglas.

Wireless für nen iPod finde ich nicht zwingend, für was auch. GPS....nein, nichts für ungut, aber so eierlegende Wollmilchsauen sind meistens Schrott, wie z.B. die All-in-One Drucker.

Oh mein Gott...

Von: ghme | Datum: 16.09.2006 | #16
...wieder so ein unfundierter Whine-Artikel. Leute, es reicht langsam. GPS-Modul & Navi im iPod - geht es noch blöder?

Navi wäre doch was!

Von: Dieter | Datum: 16.09.2006 | #17
Ich habe mein Navi im Telefon (Symbian S60) und finde es gut! Ein Apple iTunes Handy sollte es schon können ...

Sorry...

Von: ghme | Datum: 16.09.2006 | #18
...ich habe es überlesen:

Wer auf die neuen Trikots seines Vereins freudig erregt wartet, der kann eigentlich kein vernünftiges Statement zu Stil und Produktdesign auf die Reihe kriegen.

Sorry, mein Fehler...

Rückschritt?

Von: Websoc | Datum: 16.09.2006 | #19
Also meiner Meinung nach ist das "neue" Design des nano's in keinster Weise ein Rückschritt, sondern eher - nach kleinem reaktionärem Ausrutscher - eine konsequente Weiterführung des mit dem mini eingeführten Designs. Der aktuelle nano sieht um Längen besser aus als sein Vorgänger und kann dem mini, dem bis dato schönsten iPod, endlich Paroli bieten.

ob Apple jemals in seiner Geschichte zu einem alten Design zurückgekehrt ist

Von: Andi | Datum: 16.09.2006 | #20
Da gibts reichlich Beispiele.

z.B. die gesamte OS X GUI. Von Anfangs total Bonbon-Trash entwickelt sie sich langsam wieder zurück auf ein erträgliches Maß (neue Scrollbars in iTunes wieder relativ schlicht, Brushed Metal -> reduziert auf einen simplen Verlauf, etc.) ... Das geht natürlich in einem schleichendem Tempo vor sich.

z.B. der Volumeslider im QT-Player. In QT4 wurde das Volume-Wheel eingeführt.
Später (den genauen Zeitpunkt erinnere ich nicht mehr, QT5? QT6?) wurde dann wieder ein Volume-Slider als große Neuheit präsentiert. (Vor QT4 hatte der QT-Player schon immer einen Slider, wenn auch als pop-up, was IMHO eh besser ist)

z.B. Tower-Macs mit 2 Laufwerkseinschüben für optische Drives. Bei den G4's gabs am Ende 2. Bei den G5's dann nur einen, bei den MacPro's wieder 2 Stück.

etc. etc...

Ach was macht Apple für einen Mist derzeit ...

Von: Terrania | Datum: 16.09.2006 | #21
Der shuffle eignet sich nicht mehr zum Protzen, der nano lässt sich sauschwer verkratzen und läuft viel zu lange mit einer Batterieladung, als das man sich darüber noch aufregen könnte, und die großen iPODs machen inzwischen am Pantoffelkino ein besseres Bild als der seelige S-VHS-Recorder und laufen tatsächlich solange auf Akku wie ein Kinofilm. Ach, und preiswerter sind sie auch geworden. Schöner Mist. Und der Zune? Der ist - gerade in der braunen Version - dank WLAN streamingfähig an die Kumpels, wenigstens ein paar Minuten am Tag, bis das DRM eingreift, damit man sich auch ja nicht unterhalten muss, und beste Schwanzvergleiche anhand der aufgespielten coolen - cool nur dann, wenns im Mainstreamstore nicht zu kriegen ist, und möglichst auch kaum im Radio gespielt wurde - Musike aufstellen kann. Ich jedenfalls kanns gar nicht mehr erwarten einen braunen Zune mit Widescreen zu bestellen, damit endlich mal wieder klar ist, wo der Hammer hängt ...

Einfach.

Von: michael | Datum: 16.09.2006 | #22
Kratzer. Ich mit meinen 5G iPod (vormaliger Besitzer eines 2G iPod mini) hatte nach ein paar Monaten Verwendung desselben keine Lust mehr irgendjemanden irgendeinen iPod zu empfehlen. Mein alter mini (blieb in der Familie, wird immer noch fleißig verwendet) hat immer noch gar keine Kratzer, während mein 5G iPod ... naja, reden wir nicht drüber.

Mir ist bei der Vorstellung des nano (1G), obwohl ich schon den 5G besaß, die Kinnlade runtergeklappt. Ich fand ihn genial. Wenn, tja, wenn da nicht die Kratzer wären. Eine Fusion aus mini und nano hätte ich schon immer als die bessere Lösung emfunden, schon weil der mini auf seine ganz eigene Weise ein wahres Design-Meisterwerk ist.

Mein mini ist immer noch schön. Und was ich auf Fotos gesehen hab, so von den neuen nanos, sieht wahnsinnig gut aus. Mein 5G dagegen ... naja. Nicht so toll.

Und wenn du aufmerksam bist: Es gab Veränderungen. Ich versteh nicht so recht was du hast.

Noch einfacher:

Von: lime | Datum: 16.09.2006 | #23
Kratzer und Farben. Ja, Farben, viele finden es nämlich klasse, sich "ihre" Farbe aussuchen zu können. Sind ja nicht alle so geschmacksbefreit dass sie nur ekelschwarz mit rauher Oberfläche haben wollen. Schwarz, was ist das, das ist doch keine Farbe, das ist einfach nur schlimm!

je mehr Erfolg bzw. Ambitionen hat hat, desto weniger risikiert man

Von: Strangers Night | Datum: 16.09.2006 | #24
man verwendet Elemente bzw. Designs, die man schon vor einiger Zeit beim Konsumenten eingeführt hat. Mit dem ipod ist man anders als bei den Rechner Marktführer. Die risikofreudigkeit nimmt dementsprechend ab. Wenn man bei OSX mal bei 30 Marktanteil angekommen ist, wird man vielleicht bei den Rechnern auch so verfahren. Obwohl, eigentlich haben sich deren Designs auch seit Jahren nicht geändert (Ausnahme) ibook Nachfolger....

@dk

Von: MichaelK | Datum: 16.09.2006 | #25
Über Geschmack sollte nicht gestritten werden, weil hierbei sowieso jeder bei seiner subjektiven Empfindung bleibt. Ich jedenfalls habe genau das gleiche gedacht wie Du, als ich die "neuen" nonos und Schuffles sah. Ich fand schon die Minis wenig ansprechend und daher verbietet sich der neue nano von selbst und den einzigen Sinn im Shuffle konnte ich auch nur als besseren USB-Stick sehen. Kleiner ist O.K., aber ohne USB-Stecker? Was soll's, wie wir sehen müssen, gibt es ja genug Leute, die dies anders sehen. Dann scheint Apple ja nach wie vor alles richtig zu machen. Ich warte lieber auf das iPhone – aber nur, wenn es mindestens mit einem RZAR vom Design her mithalten kann.

BTW: Laßt Euch blos nicht von diesen Leuten unterkriegen, die schon pathologisch gegen jede Art von Kritik empfindlich sind. Diese brauchen die Gewißheit, dass zumindest bei Apple die Welt noch in Ordnung ist.

Yo!

Von: ghme | Datum: 16.09.2006 | #26
"Laßt Euch blos nicht von diesen Leuten unterkriegen, die schon pathologisch gegen jede Art von Kritik empfindlich sind. Diese brauchen die Gewißheit, dass zumindest bei Apple die Welt noch in Ordnung ist."

Genau! Egal wie dünn die Kritik auch immer sein wird, bleibt bei Euren Thesen und Fiktionen, denn wir müssen die militanten Apple-Jünger bekämpfen, die sich erdreisten die Produkte die sie gut finden auch zu kaufen und damit Geld zu verdienen, ohne auf Ideologie-Kämpfe und Nitpicking zu achten!

Und das RAZR ist wirklich die einzig wahre Design-Ikone und noch dazu von unserem PPC-Hero Motorola!

Der Rückschritt ist großartig

Von: flo (MacGuardians) | Datum: 16.09.2006 | #27
Ich habe den (alten) nano mehrmals "in echt" gesehen, allerdings mitunter auch im Blödmarkt, da sah er schon arg abgegriffen aus, aber insbesondere in schwarz... brrr, nicht mein Ding. In Alu hingegen gefällt mir sogar das schwarz schon wieder sehr viel eher, auch die Form sagt mir eher zu... aber den neuen nano konnte ich auch noch nicht in Händen halten.

Aber diesen Schmarrn mit "2GB gibts nur in silber, 4 GB in allen Farben außer schwarz und 8GB nur in schwarz"... oh mann.

So isses..

Von: KnoblauchTraubeNuss | Datum: 16.09.2006 | #28
Farben mit Speichergrößen zu koppeln, hmm, zu diesem Blödsinn fällt einem nichts mehr ein. Hat beim MacBook angefangen, nun beim Nano, bald gibt es auch die Mac Pros in der 3 GHz-Variante in schwarz.

Produkt-Psychologie

Von: bowser | Datum: 16.09.2006 | #29
Am besten liest sich mein Beitrag zum Lied "Wise up" von Amiee Mann - egal auf welchem Player.

Erwartungen und Wünsche.

Ich denke die Grosse Enttäuschung an der ganzen Sache ist die Kommunikation über das Internet - bzw. der Hype um Marken der oft nicht haltbar ist und man sich allzuleicht hineinziehen lässt - und mir im übertragenen Sinn dieses krasse Zitat einfällt, bei dem man sagt, dass hätte er in seiner Position nie sagen dürfen und wahrscheinlich doch viele aus ihrer persönlichen Perspektive etwas Wahrheit darin erkennen: "The best argument against Democracy is a 5-minute conversation with the average voter." Winston Churchill.


Produktpsychologie

Ich denke, der iPod lebt davon, kein austauschbares Design zu haben und Designveränderungen werden behutsam vorgenommen; Beispiel Porsche 911, aber auch Mercedes wählt eher diesen Weg bei seinen Produkten. Dies hat den "sozialen Aspekt", das der Besitzer eines älteren Modelles/Gerätes nicht dieses "Meins sieht so alt aus"- Gefühl hat.

Würde ein Produktdesigner dieser Tage zuviel Rücksicht auf Meinungen im Internet nehmen, Hype, Wüsche Ideen zu erfüllen versuchen, käme auf Dauer ein immer realitätsfremd werdender Erwartungsanspruch zustande, der nicht finanzierbar nicht umsetzbar ist - viele wissen das, verdrängen es trotzdem, haben Zeit und hypen oder schimpfen im Internet - Opfer sind die, die erst glauben und dann enttäuscht sind.


Beispiel Spielekonsolen

Gut vergleichbar auch der Spielekonsolen-Markt, der Anspruch an Grafikleistung, Power, Gamepad- und Konsolen-features. Die Unternehmen werden früher oder später wohl auf die Bremse treten müssen um bestehen zu können - im Endeffekt solls doch einfach nur Spass machen.


MacGuardians

Die inhaltliche Ausrichtung die ich spätestens seit der RedKon bei den MacGuardians herauszuspüren denke, gefällt mir diesbezüglich dass weniger gehyped wird als zuvor, das tut auch denen gut die es vielleicht noch nicht merken - dennoch:MacGuardians ist im Endeffekt eine Site zur Verkaufsförderung für Apple-Produkte.


Besinnung

Apple ist hier der Name einer Marke, der auch für tausende Namen von Mitarbeitern steht, die die Komplexität erfahren, technische Produkte weltweit und multilingual anzubieten und im endeffekt ihr Geld dort verdienen, dass sie zum Leben brauchen.



Zu viel Text

Das war nun zuviel Text, dem Medium Internet nicht dienlich, und dafür möchte ich mich entschuldigen - ich hab heute Zeit. Aber vielleicht kennt dafür seit heute jemand Amiee Mann oder Winston Churchill oder findet dass so kleine Überschriften über Absätzen ganz praktisch sind und diesen schicken journalistischen Touch mit sich bringen und führt dass bei sich nun auch ein.

ueberfluessiger Beitrag des Herrn db

Von: mac | Datum: 19.09.2006 | #30
dem Herrn kann mans ja nicht recht machen. Was wuenschst sich Herr db denn noch so bei der naechsten Generation ipod. dass er automatisch nach dem Laden in die Tasche hupft!!!
was ich hier teilweise so lese, ou mann, das tut schon weh....

Das komische Microsoft Teil ist ja ein Abklatsch vom ipod nur halt ein paar Jahre hinterher... und wahrscheinlich genau so gut abstuerzt wie der Rest von dem Laden, naemlich staendig...
es gibt nur ein Original: den Ipod!!!

ueberfluessiger Beitrag des Herrn db

Von: mac | Datum: 19.09.2006 | #31
dem Herrn kann mans ja nicht recht machen. Was wuenschst sich Herr db denn noch so bei der naechsten Generation ipod. dass er automatisch nach dem Laden in die Tasche hupft!!!
was ich hier teilweise so lese, ou mann, das tut schon weh....

Das komische Microsoft Teil ist ja ein Abklatsch vom ipod nur halt ein paar Jahre hinterher... und wahrscheinlich genau so gut abstuerzt wie der Rest von dem Laden, naemlich staendig...
es gibt nur ein Original: den Ipod!!!

Killersepp

Von: michael | Datum: 17.09.2006 | #32
Außer seiner Größe sind die Daten von zune-Bildschirm und iPod-Bildschirm exakt gleich. (gleiche Auflösung, gleiches Format)

Modern aussehen ist ja so 'ne Sache. Recht hast du, auch wenn der Effekt vor allem durch kräftiges invertieren zustande kommt. Schriftart und geradezu minimalistische Menüs (für Microsoft jedenfalls, auf Augenhöhe mit den iPod) kommen aber ganz gut. (Wobei ich die gediegene und trotzdem moderne Myriad eher mag, nicht aber so unbedingt diese Bleiwüste beim iPod. Übertreiben darf man's aber damit auch nicht, ein Balanceakt.)

Aber aussehen ist nicht alles und noch wichtiger ist die Bedienung, und um die mach ich mir ernsthaft Sorgen. Wie man mit einen 4-Wege Jostick bequem durch Listen mit 100en Einträgen scrollen soll? Keine Ahnung. Muss man wohl ausprobieren ob das funktioniert.

Der Große Bildschirm kommt ganz gut (Auch die riesige Album-Art-Darstellung, so ginge das auf dem iPod garnicht.), wobei sich die Frage nach dem Sinn doch stellt. Wenn ich keine Kompromisse für einen größeren Bildschirm eingehen muss sag ich (persönlich) natürlich: Her damit! Ob das beim zune der Fall ist? Keine Ahnung.

Schritt zurück im Design? Ja gabs schon!

Von: uniMac | Datum: 17.09.2006 | #33
Siehe z.B. MacBook in schwarz (vormals das letzte Apple Powerbook das es in schwarz gab). Bloss das das jetzt 200 EUR extra kostet. Wahrscheinlich weil schwarze Farbe auf dem Markt grade knapp ist.

Kurze Anmerkung zum neuen "shuffle":

1) Praktisch mit der Paper-Clip-Funktion
2) Völlig daneben, dass man nun 'nen Adapter braucht und keine USB-direkt Einsteckmöglichkeit mehr hat, aber das war zu erwarten damit es zur Apple BoomBox passt, wir sehen hier das neue SONY vor uns
3) Grosses Plus für die METALL-schalter die getrennt AN/AUS und SHUFFLE/NON-SHUFFLE schalten
4) Völlig daneben, dass die Kaugummipackungsform nicht mehr da ist, jetzt kann man das teil nicht mehr locker in der Hand halten wie eine Fernbedienung. Leider!
5) Wenn sie bei Apple beginnen spezielle RAM-Module zum Aufrüsten zu verkaufen wie SONY seine MemorySticks, dann wird es Zeit sich einen WLAN-ZUNE zu kaufen.

Zusammenfassung:
Der neue Apple shuffle ist anders. Sollte besser nicht als shuffle bezeichnet werden, denn mit dem alten ist er nicht mehr vergleichbar! Das einzige was die noch gemeinsam haben ist das fehlende Display. Den eierlegendeWollmilchsau-iPod will doch niemand. Eine Funktion ein Tool. Ist doch ganz einfach. Sonst würde es ja auch ein ganz normaler Mac Portable tun, der kann alles was ein iPod kann.

Ich hätte eine prima Idee für einen gekonnten neuen "shuffle", den "rythm stic(TM)", der ein display noch überflüssiger als bislang schon erscheinen lassen würde.


meine 2 cent.

M$ Zune???

Von: turdupil | Datum: 17.09.2006 | #34
M$ ZUNE - die Abkürzung für Zero tUNE (und dank DRM - 'enjoy the silence', 5 Minuten Bandrauschen zum unschlagbaren Preis von 50 Cents). Die Kreativ-Abteilung bei Microsoft ist wohl so 'ne Art Strafbataillon. Dass die milliardenschweren Gates-Abteilungen einfach nie was auf die Reihe kriegen?

geht doch ...

Von: barattolo | Datum: 18.09.2006 | #35
@Killersepp
Zitat "Aber aussehen ist nicht alles und noch wichtiger ist die Bedienung, und um die mach ich mir ernsthaft Sorgen. Wie man mit einen 4-Wege Jostick bequem durch Listen mit 100en Einträgen scrollen soll? Keine Ahnung. Muss man wohl ausprobieren ob das funktioniert."

... warum soll das nicht gehen ... geht ja mit der Apple-Remote-Fernbedienung und Front-Row auch :)

... was ich aber von MS lächerlich finde, ist, dass man das Design des iPods mit Click-Wheel imitiert aber eine ganz andere Funktion dahinter steckt ... das ist einfach nur peinlich für MS

Schönster iPod von Welt

Von: Oli T. | Datum: 18.09.2006 | #36
Der neue nano ist nach dem alten mini immer noch der schönste iPod aller Zeiten. Er ist stabiler, bekommt keine Kratzer und ist (von außen zumindest) hervorragend verarbeitet.

Ich würde sogar so weit gehen und die großen iPods in das gleiche Gehäusedesign packen.

Nur was diese kokainabhängigen Marketingschwuchteln von Apple sich da wieder mit der Farbe überlegt haben ist nicht nachvollziehbar. Warum gibt es den 8 GB nur in schwarz? Entweder sie haben nicht genügend davon oder sie wollen partout den "wer hat den längsten" Kaufanreiz stimulieren.

@turdupil

Von: name-jacker | Datum: 18.09.2006 | #37
Wow. Viel Meinung, wenig Argumente...und gar keine Begründung. Oder hast Du gar keine?

nur mal als denkanstoß

Von: neu | Datum: 18.09.2006 | #38
zusammenfassung: der ipod nano gefällt dem gnädigen herren redakteur nicht.
deshalb sah er sich genötigt, einen laaangen beitrag zu schreiben, und seinen voraussichtlichen nichtkauf anzudrohen.

hmm was könnte man denn noch so alles nicht kaufen weil es potthäßlich ist:

z.b. jeweils die komplettprogramme von vw, opel, bmw, mercedes, chrysler, lada, skoda, seat.....
99% der mode in c&a (d.h. 98,5% da frauenkleider und der erst weil es häßlich ist)

pcs- da entweder prollig, häßlich oder prollig und häßlich (von os ganz zu schrweigen).

goldkettchen, -ringe.
diverse einfamilienhäuser, 99% der angebotenen möbel...........


nehmt es doch einfach locker.
es gibt so viele häßliche dinge, es lohnt einfach nicht, sich darüber aufzuregen. einfach standhaft nicht kaufen (außer man braucht es wirklich) was einem nicht gefällt.

hmm lecker!!!

Von: neu | Datum: 19.09.2006 | #39
"Musikplayer Zune schließt auch Eigenkompositionen im DRM-Tresor ein "

bei heise gelesen.


tja, dann kann es mit dem ipod lustig weitergehen ;-)

Der iPod Nano mit 8 GB ist der einzige echte Fortschritt

Von: Roman | Datum: 17.09.2006 | #40
Mein erster (und richtig teurer) iPod (3. Generation, 40 GB-HardDisk, ca. 500 Euro) ist mir nach 1 Jahr und 3 Monaten, also kurz nach der Garantiezeit, kaputt gegangen, es war die HardDisk, und Apple war nicht kulant, und ich hab mir dann geschworen nie mehr einen derart hohen Preis für einen tragbaren Musik-Player auszugeben bzw. beim Worst Case in den Sand zu setzen.
Da ich mich allerdings schon an den iPod, bzw. Musik überall portabel zur Verfügung zu haben, sehr gewöhnt hatte, gings nicht lange und ich kaufte mir bei einer Aktion im Blöd-Markt einen iPod mini/4 GB (blau), der knapp für meine damals 3.7 GByte-grosse, mit viel Liebe und Sorgfalt aus meiner CD-Sammlung gerippte und katalogisierte iTunes-Sammlung reichte, sind auch ca. 30 im iTunes-Store gekaufte Titel dabei.
Das Design der iPod minis ist recht gut gelungen (in der Realität besser als auf den Apple-Bildern), sehr stabil (alles Metall rundherum), und (@ dk!) es gibt bei dieser leicht rauhen Oberfläche auch keine (sichtbaren) Fingerabdrücke, vergiss dieses Argument.

Was für mich aber wichtiger war: Im Gegensatz zu den iPods haben die iPod Minis anstatt 1.8-Zoll-HardDisk nur 1-Zoll-grosse HardDisks verbaut, was ein klarer Vorteil bezüglich der Lebensdauer ist, denn je kleiner die Platte, umso weniger sind die physikalischen Kräfte beim Rotieren der Platte: Z.B. 3.5-Zoll-HardDisks sollte man während dem Betrieb eigentlich gar nicht bewegen, und seitlich drehen/wenden schon gar nicht. Bei 1.8"-Platten (iPod) ist das Risiko schon deutlich geringer, aber eigentlich sind diese auch nicht für dauernde Bewegungen gebaut, d.h. der frühe Festplatten-Tod ist sehr wahrscheinlich, je nach Benutzung; bei mir - und einigen anderen die ich kenne - ist's leider passiert.
Bei 1"-Platten (iPod mini) sind die physikalischen Kräfte noch geringer. Aber ich traue tragbaren Playern mit HardDisk nicht wirklich, bin ein gebranntes Kind, auch wenn mein iPod mini noch tadellos arbeitet.

D.h. Geräte ohne bewegliche Teile (HardDisks) wie der iPod Nano sind für mich langfristig die einzige dauerhafte Lösung. Blöd nur dass der letzte Nano maximal nur 4 GByte fasste, da lohnte sich der Neukauf nicht, da schon mein iPod mini 4 GByte hatte. Und ja, das Design der ersten Nano-Generation war schön (abgesehen von den schnell passierten Kratzern), aber nur wegen dem Design kauf ich mir keinen Gebrauchsgegenstand, was der iPod schlicht für mich ist.

Da meine Musik-Sammlung inzwischen die 4 GB-Grenze überschritten hatte war iTunes sehr lästig, die iPod-Aktualisierung hat da ganz schön genervt beim 4-GB-iPod mini.

Deshalb habe ich schon lange sehsüchtig auf den 8-GB-iPod Nano gewartet, und nun bestellt.

Eigentlich ist der 8-GByte-Nano auch der einzige richtige Fortschritt bei den iPods: Die 4 GByte der Nanos gabs in der Preisklasse schon bei den Minis, und die grossen iPods sind für mich teures Spielzeug, denn Video-gucken und gamen in Briefmarkengrösse ist nur Spielerei und zum posen für Kinder auf dem Schulhof gut, Jamba lässt grüssen. Und Filme kaufen (bzw. mieten) und downloaden in 640*480 Pixeln mit DRM zu überhöhten Preisen ist im Zeitalter der DVD einfach dumm, aber das gilt nicht nur für das Apple-Angebot.

Filme portabel gucken wird nie den gleichen Stellenwert haben wie Musik portabel hören, da viel weniger Möglichkeiten dazu bestehen, z.B. beim Joggen oder in der RushOur in der S-Bahn kann man Musik diskret hören, aber nicht Filme gucken. Und wenn man mal eine längere Zug-Reise hat, ist ein Laptop mit DVD-Laufwerk immer noch die bessere Möglichkeit als ein iPod, PlayStation Portable oder Zune (grösserer Bildschirm, kein Film-Download/Kauf nötig).

Noch zum Zune von MS: Das Display ist schön gross, aber das Microsoft-DRM ist mir nicht geheuer. Und die dazu gehörende Software wirds nur für Windows geben, mit dem 1) jetzt schon (XP) geschützte Audio-CDs mit normalen Boardmitteln nicht gerippt werden können und 2) mit Vista dann mit CD-Rippen ganz Essig ist.

Neue Technik in alten Kleidern

Von: cejay | Datum: 17.09.2006 | #41
Ich überlegte, ob Apple jemals in seiner Geschichte zu einem alten Design zurückgekehrt ist. Mir fiel nichts ein (Wenn Euch etwas einfällt – ab damit in die Kommentare)

Mac Classic zum Beispiel

Ich finds gut

Von: ElRhodeo | Datum: 17.09.2006 | #42
Habe es bedauert, daß der wirklich schöne iPod mini nach so kurzer Zeit schon wieder abgelöst wurde, und da werde ich sicher nicht der einzige gewesen sein.

IBM geht nicht auf Kundenwünsche ein - Intel hingegen schon

Von: Vorname | Datum: 17.09.2006 | #43
G5 Mobile - wo war er jahrelang?

Intel hingegen liefert das komplette relavante CPU-Palette für Macs! ;) Also erfüllt die Wünsche von Apple im Gegensatz zu IBM

Falscher Thread

Von: Vorname | Datum: 17.09.2006 | #44
Sorry ;)

Wegen des M$ Zune

Von: Killersepp | Datum: 17.09.2006 | #45
Sieht zwar bissi eklig aus das Gehäuse, aber vom Designansatz her sicher moderner als die iPods.

Der Focus liegt ganz klar auf dem großen Display und das Menü sieht sehr modern aus...

Weiß jemand, was für ein Format der Bildschirm hat?

Kann ich nicht bejahen..

Von: tonidigital | Datum: 17.09.2006 | #46
Also meiner Meinung nach, ist der neue iPod nano sehr gelungen. Auch wenn das Design an die iPod minis anknüpft, finde ich das Design um längen besser, als das des alten iPod nano. Wer einen iPod mini benutz weiß was ich meine.

Design-Rückschritt, noch ein Beispiel

Von: *nix | Datum: 17.09.2006 | #47
Und zwar die iPods >=5G & nano 1G

Scharfe Kanten und sehr ähnliche Oberfläche wie die ersten (1-2G?) iPods.

finde ich super, kannich garnicht genug von kriegen

Von: NewYorkman in English | Datum: 16.09.2006 | #48
Was ich einfach jedes Mal super finde und einer der Gruende, warum hier kaum mehr sinnvolle Diskussionen zustandekommen: unter wirklich jedem Artikel macht irgendein Schwachmatiker eine oeffentliche Beduerfnisanstalt auf, indem er dem Autor des Beitrages erstmal gruendlich ans Bein pinkelt. Wenn es so viele grandiose Kerle gibt, warum dann nicht ein aehnliche Anyahl ebensolcher Seiten? Die MacGuardians moegen zweifelhafte Gestalten sein, aber sie haben eben IHRE Seite aufgemacht. Wem es nicht passt, der mache seine eigene auf. Seid ihr nicht DEUTSCHLAND? Gruss aus London.
the Sting

Aimee Mann

Von: Karl Schimanek | Datum: 17.09.2006 | #49
kennt doch jeder :-)

Wer diese Seite liest

Von: mitleser (das original) | Datum: 17.09.2006 | #50
...versteht wieso die iPods in D kaum Marktanteil haben laut GfK im Vergleich zu anderen Laendern.

Als die Nanos in S/W rauskamen, habe ich sofort mir den letzten Mini gekauft (pink). Denn ich wusste: Apple braucht noch ein Jahr fuer farbige Nanos. Nun sind sie da und die MG Fraktion und alle anderen motzen wieder. Hat Sony den Walkman jemals radikal umgedacht (bloedes Beispiel)? Was is mit 911er Porsche? Hat der sich grossartig veraendert von Version zu Version? Uber die Jahrzehnte sicherlich....

Einzig die 8GB Nano-Version nur in schwarz anzubieten stoesst mir auf. Ansonsten...weiter so, Apple. Ich schreibe jetzt auch fast schon dass MG zum K..... ist bei soviel Gemecker ueber Produktpolitik.

fullscreen iPods

Von: Gast | Datum: 17.09.2006 | #51
… kommen, wenn der iTS genügend content hat, mit 75 Filmchen macht das noch keinen Spaß...
start/stop/lauter? entw. remote am Kabel oder Sprachgesteuert (5¢ micro am Kabel)

Und keine Frage: der neue shuffle ist einen "hamwolltsofort!"-Faktor von 9.5 …

ceterum censeo:
Wie rippe ich meine eigenen DVDs, damit ich sie mit iTV nutzen kann? ;-)

Anfangs hatte ich...

Von: Thanassis | Datum: 17.09.2006 | #52
genau so gedacht. Ich empfand die neuen Nanos als Rückschritt im Design. Da ich den schwarzen Nano habe fand ichs sogar gut das die neuen nicht so gut aussahen wie meiner. Allerdings nur bis ich gestern bei Gravis die neuen live erleben konnte. Da hatte sich dann meine Meinung radikal geändert. Die neuen sich doch schicker, dünner, besser als meiner. Ich vermute mal stark das der Autor dieses Artikels die neuen noch nicht live gesehen hat. Er würde seine Ansicht sicher nochmals überdenken. Zu dem neuen Shuffle habe ich z.Z. noch eine schlechte Meinung wegen des überflüssigen Docks (der vorherige ist doch wegen USB bequemer gewesen). Mal schauen ob sich meine Meinung auch hier ändert. Im Oktober weiss ich mehr.