ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 4408

Mixed Pickles

Kann Spuren von Äpfeln enthalten

Autor: flo - Datum: 13.10.2006

Wie schön, etwas uneingeschränkt positives von Apple zu berichten: Wenn schon nicht (ganz so) grün, wird Apple rot. Mit "Sounds good. Does good." ist Apples iPod (Product) red umschrieben, Apples Beitrag zum von U2-Sänger Bono und Bobby Shriver ins Leben gerufene Projekt, mit dem Geld "eingetrieben" wird, um davon u. a. HIV-Medikamente für in Afrika lebende Menschen zu finanzieren. 10 Dollar (5 Prozent) jedes verkauften iPod red (4GB), der in Kürze in den AppleStores verfügbar sein wird, gehen an die Stiftung. "In a small way, this is something we could do about it," so Steve Jobs. Und wer nörgeln will, warum nur 5% an die Stiftung gehen, soll sich den Kommentar verkneifen und kurz überschlagen, wieviel Geld bei -- eher konservativ geschätzten -- einer Million roter iPods im Weihnachtsgeschäft zusammenkommt.

Apple hat eine neue Version von Leopard (9A283) für seine Entwickler bereitgestellt. Aufgrund der NDA und der Kürze der Zeit sind bislang kaum Details nach außen gedrungen, die "noch geheimen Features" sind weiter geheim, u.a. scheint iCal nach einem Kommentar bei MacRumors an das Erscheinungsbild von iTunes angepasst worden zu sein (weitere Neuerungen siehe MacRumors). Der Versionsnummernsprung erscheint noch recht gering (WWDC-Version: 9A241), an ein Release zur MWSF Anfang Januar glauben wohl nur wenige. Wahrscheinlicher ist, dass zur Expo auch die noch unveröffentlichten Features präsentiert werden, die derzeit in einem nur interen Build entwickelt werden. Sollte in Cupertino immer noch jemand einen Wink benötigen, was die Meute verlangt... wie sagte ein Kollege, der gerade nach langer Win-Zeit an einem neuen iMac (mehrheitlich begeistert) "zwangsgeswitcht" wird: "Also der Dateimanager hier ist aber echt scheiße." Apple, bitte. Danke.

Derzeit macht auch wieder Apples iWork-Suite die Runde, und zwar auf PCMag.com. Der Bericht dort fabuliert über "Lasso", eine Tabellenkalkulation, die der Suite hinzugefügt werden soll. Der Bericht stammt jedoch von ThinkSecret und ist inhaltlich auch eher ein etwas ausgeschmückter Aufguss eines ThinkSecret-Artikels von Ende Juli mit wenigen handfesten und/oder neuen Erkenntnissen. Dass jedoch der Bericht überall aufgegriffen wird ist sicher kein Zeichen schwacher Kurzzeitgedächtnisleistungen, sondern vielmehr Ausdruck insgeheimer Hoffnungen und Wünsche der Redakteure und Leser: Gebt uns eine komplette Suite jenseits von Redmond! Wie soll doch gleich der Codename der Suite lauten (nach ThinkSecret): Garlic? Ja, treibt sie aus. Auch hierzu hatte ich erst kürzlich etwas im Posteingang: "Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Excel wirklich und inbrünstig hasse? Und zwar nicht weil es so manchen Fehler hat, damit kann man sich arrangieren, sondern weil es perfide, gemein und fies ist." Sage noch jemand, Tabellenkalkulation sei emotionslose Arbeit.

Wenn wir schon beim Klassenfeind sind: Der wird ja nun Vögel verbrennend und Hasen streichelnd cool und will in der Weihnachtssaison möglichst schon 3 Millionen Zunes verkaufen -- jedes einzelne mit (gehörigem?) Verlust, während Apple sich sicher wieder an der 15-Millionen-Hürde orientieren wird -- jeweils mit (gehörigem!) Gewinn. Während MS wohl nie als Marktmacht unterschätzt werden darf, zittern müssen (kurzfristig) eher sämtliche anderen Anbieter, die sich um das raufen, was Apple vom Markt derzeit übrig lässt. Dass Microsoft es ausgerechnet mit einem geschlossenen System versucht und damit bereits existierende, teils auch etablierte Plattformen, die sich wahrscheinlich liebend gerne gegen Apples iTunes-Plattform formiert hätten, ausschließt... muss man nicht verstehen.

Apropos verstehen: Ein Schelm, wer denkt, Onkel Heinz wolle seine Überschrift Microsoft: Mit PC-Kauf nicht auf Vista warten" auf eine ganz bestimmte Art und Weise verstanden wissen. "Ne du, kauf mal lieber deinen PC, das mit Vista dauert noch...". Neinneinnein.

Oh, und noch eine nachgereichte Nostalgie-Meldung: Eudora wird OpenSource. Das soeben erschienene Update markiert die letzte kommerzielle Version des E-Mail-Urgesteins. Hersteller Qualcomm wolle sich von dem "nicht zum Kerngeschäft und den strategischen Zielen" passenden Produkt trennen und sähe mit der Übergabe an Mozilla einen geeigneten Weg. "Penelope" soll auf Mozilla/Thunderbird aufbauen, gleichzeitig jedoch nicht mit Thunderbird konkurrieren, sondern diesen ergänzen... wie auch immer, in der ersten Hälfte 2007 soll eine erste Version erscheinen.

Kommentare

ionas

Von: ut | Datum: 14.10.2006 | #1
< Es ist schon peinlich wenn man zu einem SMB Server connectet und denkt "ah, das ist wie damals bei wind0ze 95 - diskette einlegen und erstmal tee trinken". >

Jo. Der smb-Client blockiert sämtliche Dateisystems-Operationen. Doch was hat das mit dem Finder zu tun?
Dagegen hilft kein neuer Finder, sondern einfach kein SMB benutzen. Ist halt nachgebaute Windoze-Technologie.

STR Artikel - knallhart recherchiert

Von: ted | Datum: 14.10.2006 | #2
[Link]

wo wir schon beim finder sind ...

Von: neo | Datum: 14.10.2006 | #3
Das USB und Firewire Framework bitte auch gleich neu schreiben. Mac OS X mit externem Brenner geht jedes zweite mal in die Hose. Und wer jetzt kommt mit ja leider billig Müll gekauft ... Warum geht das unter DrecksXP ohne Problem?

*sorry bin sauer*

Gruss neo

@ut

Von: Andi | Datum: 14.10.2006 | #4
Du machst Dich grad lächerlich, nur falls Du es nicht merkst.

@ ionas

Von: neo | Datum: 14.10.2006 | #5
nun ja wenn man im Finder jedes Fenster und jede Verbindung als eigenen Thread auslagert, muss/müssen andere Fenster nicht hängen sondern nur der Thread wartet.

Gruss neo

Ich habe gerade meinen PPC-PC ausgetauscht

Von: Martin | Datum: 14.10.2006 | #6
Ich habe gerade meinen PPC iMac Rev. B gegen den aktuellen Core2Duo iMac getauscht (20").
Ich bin absolut begeistert. Das ist ein richtiger Schritt nach vorne. Deutlich flotter und leiser. Ich kann diese Miesmacherstimmung auf dieser Seite nicht nachvollziehen.

Zum Thema: Finde ich eine gute Idee - ipod red!

@ ut - totaler quatsch

Von: ionas | Datum: 14.10.2006 | #7
wieso sollte die sambakomponente das ganze os blockieren hm? auf linux systemen ist das nicht so. ist einfach schrott (c) by apple.

@ ut

Von: ionas | Datum: 14.10.2006 | #8
ach ja - das gleiche phänomen hast du wenn du ftp verbindungen in den finder einbindest.

das ist auch okay oder? denn ftp ist auch so ein scheiss richtig? (und ja ftp ist scheiss, aber verbreitet)

ja bitte apple - bietet mir nativ svn bitte - so richtig schnell und bitte kompatibel mit aktuellen UND alten versionen. ja danke.

ach und dann noch rsync im finder zum sync.

defakto wird ftp benutzt - nichtmal das hat apple hinbekommen.

naja war bei windoze95 auch so. ms hat auch 10 jahre gebraucht. also wird der finder auch bald nachziehen *Rant*.

aber mal ehrlich. der finder ist eines der miesesten produkte von apple - technisch gesehen!

@ neo - und wieso macht der finder das nicht (automatisch)

Von: ionas | Datum: 14.10.2006 | #9
und wie stellt man ihn ein, dass er das macht. afaik ist das bei win2k/xp per default eingestellt. bei win 98 se konnte man das aktivieren war default ausgestellt (glaube ich)

@ martin

Von: ionas | Datum: 14.10.2006 | #10
So Leute wie du sind echt die Letzen. Hijacken ein Diskussionthema um zu sagen wie sie ihren Mac lieben. Styler sind das letze was der Planet braucht - bitte kauft doch Zune als nächstes dann sind wir (eingebildetermodus: pro mac user) euch (stylernaps) los.

pfft.

Leider nicht mit 8GB - Der letze Kommentar (meinerseite)

Von: ionas | Datum: 14.10.2006 | #11
Ich habe letze Woche den schwarzen gekauft.
Das rot ist einfach nur geil was den "Style" betrifft. Leider gibt es den nicht in schwarz :-(.

Allgemein: es wird behauptet der neue Nano (hatte davor 1GB Nano in weiss) hätte eine längere Akkulaufzeit. Davon kann ich nichts merken! Hat die 8GB Version eine geringere Akkulaufzeit als die 4er? (Größerer Speicher, kleinerer Akku?)

Hmmm

Von: Martin | Datum: 14.10.2006 | #12
"bitte kauft doch Zune als nächstes dann sind wir"

windoze läuft in parallels mit usb support. also bist du mich mit zune nicht los! :p

aber zum finder hast du recht. der ist nur bedingt brauchbar und wird hoffentlich für leopard komplett neu geschrieben

ionas, neo

Von: ut | Datum: 15.10.2006 | #13
ionas
< wieso sollte die sambakomponente das ganze os blockieren hm? auf linux systemen ist das nicht so. >

Auf Linux-Systemen ist das anders, da da das Dateisystem anders gehandelt wird.

Bei Mac OS X wird das Dateisystem immer als ganzes abgefragt. Wenn der smb-Client (oder der ftp-Client) keine Daten liefert, wird gewartet bis die Daten kommen (bzw. gibt es nach einiger Zeit einen Timeout und der Teil des Dateisystems wird aus dem Speicher entfernt. Und aus dem Finder-Fenster - selbst, wenn das Finder-Fenster im Hintergrund ist).

Bei Linux werden immer nur die Teile des Dateisystems abgefragt, die Du gerade mit dem ls-Befehl aufrufst (ob nun in der Shell oder über die GUI, macht keinen Unterschied). Da hängt es - wie bei Mac OS X im Terminal - nur, wenn ein Bereich des Dateisystems abgefragt wird, der gerade nicht erreichbar ist.
Dafür gibt es aber auch keine automatische Aktualisierung.

< ist einfach schrott (c) by apple. >

Mag ja sein, dass das Schrott ist, aber mit dem Finder hat das trotzdem nichts zu tun.

Andere Prozesse stehen in der Situation auch, wenn sie auf das Dateisystem zugreifen wollen. Z.B. das Dock, wenn man dort (mit ctrl) auf einen Ordner klickt um ein Kontextmenü mit dessen Inhalt zu öffnen oder ein Programm, bei dem der Öffnen- oder Sichern-Dialog geöffnet wird etc.

neo
< nun ja wenn man im Finder jedes Fenster und jede Verbindung als eigenen Thread auslagert, muss/müssen andere Fenster nicht hängen sondern nur der Thread wartet. >

Mal davon abgesehen, dass beim Finder tatsächlich jedes Fenster ein Thread ist, würde das auch nichts ändern, da die Verbindungen nun mal nicht vom Finder gemacht werden.

Beim afp-Client tritt das Problem übrigens nicht in der Form auf.

ionas

Von: ut | Datum: 15.10.2006 | #14
< und wieso macht der finder das nicht (automatisch) und wie stellt man ihn ein, dass er das macht. afaik ist das bei win2k/xp per default eingestellt. bei win 98 se konnte man das aktivieren war default ausgestellt (glaube ich) >

Bei Windows konnte / kann man einstellen, ob jedes Explorer-Fenster in einem einzelnen Prozess (nicht Threads eines Prozesses) geöffnet wird.
Aber auch das würde nichts ändern, dann stehen halt mehrere Prozesse und warten darauf, dass der smb-Client das Dateisystem auf aktuellen Stand bringt.

@ ut quark

Von: ionas | Datum: 15.10.2006 | #15
unter windows (einigermaßen) und unter windows funktioniert sowohl ftp alsauch smb innerhalb des dateimanagers ohne die finder-synptome

schön und gut

Von: bigmac | Datum: 13.10.2006 | #16
war eine Wohltat diesen Artikel zu lesen.

Ich freue mich,

Von: MichaelK | Datum: 13.10.2006 | #17
das Apple mitmacht. Trotzdem war ich über die $10 etwas erstaunt. Aber immerhin...

tabellenkalkulation

Von: neu | Datum: 13.10.2006 | #18
da reicht m.e. doch wohl tables von d.schwill.

Yeah!

Von: iMarco | Datum: 13.10.2006 | #19
also mein nächstes Klimperkästchen wird ein roter AidsPod - Ich find das irgendwie extrem schick ^^

super Artikel!

@ MichaelK

Von: Philipp | Datum: 13.10.2006 | #20
10 $ sind immerhin 5 % vom Kaufpreis, das ist nicht gerade wenig.

Außerdem, wenn man sich die Finanzkennzahlen von Apple anschaut, sieht man eine Nettogewinnmarge von ca. 10 %. Das bedeutet unter der Annahme, der iPod nano RED läge in diesem Bereich, daß Apple 50 % seines Nettogewinns je nano RED an Bono abgibt.

Ich mag den Finder

Von: lime | Datum: 13.10.2006 | #21
Ehrlich! Beleidigt ihn nicht andauernd, ich kannte auch den dummen Explorer vorher aber trotzdem komme ich nun mit dem Finder seit Jahren prima zurecht. Allein die Seitenleiste ist für mich im Alltag Gold wert! Klar könnte er ab und an mal etwas auf Turbo getrimmt werden, aber wenn ich garantiert eines nicht brauche, dann den dummen Explorer als Nachbau!

Excel…

Von: Thomas | Datum: 13.10.2006 | #22
Wie gemein, dabei ist Excel die einzige Anwendung von MS die ich kenne (abgesehen von Spielen), die wirklich was taugt. (Aber nur als stand alone natürlich)

Finder …

Von: michael | Datum: 13.10.2006 | #23
Weiß ja nicht. Benutz eigentlich Dateimanager nur noch selten. Scheiße ist nur, dass der Finder so schizophren ist: Sowohl „Web”-Finder als auch Spatialer-Finder sein zu wollen ist nicht so cool. Da muss ’ne Entscheidung her. Ansonsten, ja mei. Das cut fehlt nervt halt. Aber so?

(So als Switcher gesprochen:) Schlechter als der Explorer? Naja. Mir kommt der Explorer immer so aufgeblasen vor. Man kann halt viel machen (Bilder drucken, Entwickeln lassen, Playlists erstellen + alles was man auf dem Mac auch kann [Diashow, CDs brennen] und was weiß ich noch alles) aber das ist eher ein Philosophie-Unterschied: Will ich Bilder drucken bei Windows such ich mich halt erst im Explorer dumm und dämlich und starte dann denn Assistenten (der gar nicht mal so schlecht ist), beim Mac werf ich halt iPhoto an, klick 2 bis 4 mal und hab's auch.

GEKAUFT!

Von: Dirk (MacGuardians) | Datum: 13.10.2006 | #24
Das Ding ist sowas von bestellt, wenn er in D verfügbar ist. Rot ist so dermaßen die Rockerfarbe! Und wenn man damit noch etwas Gutes tut, umso besser!

Der Dateimanager!

Von: ionas | Datum: 13.10.2006 | #25
1. Er ist konzeptuell bessser als der Windoze Explorer.

Spartial Navigation rockt imho total. Auch das Preview Fenster rechts könnte total toll sein - gäbe es genügend Metadaten und würden diese brauchbar ausgelesen.

Wirklich übel ist jedoch, dass es keine richtige Multithreadarchitektur ist. Es ist schon peinlich wenn man zu einem SMB Server connectet und denkt "ah, das ist wie damals bei wind0ze 95 - diskette einlegen und erstmal tee trinken".

Der Finder müsste also mal komplett neuges chrieben werden. Ebensonervig ist die Shortcutverwaltung links. Wenn man Geräte einlegt und auswirft und die Fenstergröße verändert immer gibt es Gaps und Spaces und immer muss man per Hand nachjustieren. Unschön ist auch dass zum "Ejecten" rechtsgeklickt werden muss anstatt dass man einfach shift oder alt klick in der Symbolleiste benutzen kann (oder sowas).

Dann ist der Finder unglaublich "mousy". Der Enter-Rename Bug ist ja bestimmt immer noch drin. Einfach schlimm dass man ALLES mit der maus machen muss.

Finder...

Von: wargum | Datum: 14.10.2006 | #26
Dem Finder mangelt es ja schon an einfachen Dingen. So kann man nur über das Terminal 2 gleichnahmige Ordner miteinander verschmelzen. Einfach peinlich sowas. Nur um mich mal in den Reigen der größten Finder-Defizite einzufügen :-)

@ionas

Von: Andi | Datum: 14.10.2006 | #27
"Multithreadarchitektur" ->

stimme zu 100% zu... nervt manchmal tierisch.

"mousy" ->

stimme zu 100% zu, leider ist das vielgeklicke eine lausige tradition bei apple...