ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 449

Schulen und TCO...

Was Zürich nicht wahrhaben wollte

Autor: kai - Datum: 11.03.2002

The Uncle berichtet uns davon, dass nach Informationen der Frankfurter Sonntagszeitung deutschen Schulen der Projekte "Computer an die Schulen" bzw. "Schulen ans Netz" (=weitgehend Microsoft-sponsored) in den nächsten Jahren erhebliche Folgekosten durch Wartung und Pflege entstehen werden, laut einer Schätzung der Universität Bremen noch einmal soviel, wie bisher schon investiert wurde.
Dies soll bekämpft werden durch eine "konzertierte Aktion von Bund, Ländern, Kommunen und der Wirtschaft", na vielen Dank! Wir alle sollen also gemeinsam die kränkelnde kurzsichtig kalkulierte Microsoft-Monokultur aus dem Dreck ziehen, die Entscheider mit ähnlich mangelndem Weitblick wie in Zürich, die für TCO-Argumente vollkommen unempfindlich sind verbrochen haben? Alle mal zusammenlegen und kräftig anpacken, damit die armen Schüler auch zu richtig anständig konditionierten Microsoft-Drohnen erzogen werden können? Nein danke, mir ist jetzt schon schlecht! Da kann ich nur mal wieder auf den Zürich-Link rechts hinweisen und jedem nochmal diesen Artikel ans Herz legen, der sich mit exakt dem Thema im Hinblick auf Macs auseinandersetzt!

P.S.: Die "edle" Spendenaktion von Microsoft für Schulen ans Netz/Computer an die Schulen scheint, was man so hört, von nicht ganz so edlen Bedingungen begleitet zu sein, z.B. dass keine nicht-Microsoft-Server (z.B. Linux) zum Einsatz kommen dürfen, was vielerortens wohl auch für die Kooperations-Verträge mit manchen Unis gilt!

Kommentare