ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 487

Doppelmoral ist eine Zier

von gepredigtem Wasser und getrunkenem Wein...

Autor: kai - Datum: 01.03.2002

Unsere Freunde aus Redmond müssen mal wieder ihre Weisheiten loswerden: In ihrem Antrag auf Beendigung des Anti-Trust-Prozesses verstecken sie einen netten Seitenhieb in Richtung der "Neun Eisernen" (Staaten), Zitat:

Die von ihnen verlangten Auflagen seien "drakonisch" und würden darauf hinauslaufen, "das geistige Eigentum Microsofts zu konfiszieren".

Ach? Ist ja eine Frechheit! So was kann man ja unmöglich von einer Firma verlangen, wo kämen wir denn da hin? Ausser, ja, ausser man heisst natürlich Microsoft, da kann man exakt das fünf Tage vorher von HP, Gateway und Sony verlangen!
Gleiches Recht für alle, aber natürlich nicht für MS! Denn wie wir ja mittlerweile wissen denken sie nicht nur, daß sie über dem Gesetz stehen, sie haben jetzt auch noch die staatliche Bestätigung von Onkel Bush dafür!
‹brigens ist das nicht der erste Vorfall chronischer Doppelmoral bei dieser tollen Firma: Ein weiterer wäre z.B. der Satz "Die Petition sei eine öffentliche Diskriminierung der Microsoft-Produkte und -Dienstleistungen." in der Stellungnahme von MS-Chef.de Sibold zur Bundestux-Kampagne im Vergleich hierzu, hierzu, hierzu oder hierzu. Alles nicht-öffentlich? Alles keine Diskriminierung? Und wo ist angesichts von "Krebsgeschwür", "unamerikanisch" etc/pp die "sachliche Diskussion", die sie in der Bundestux-Debatte einfordern, Herr Sibold? Wasser predigen und Wein trinken oder wie war das nochmal?

P.S.: Ach ja, Herr Sibold, über ihre Behauptung "Windows sei sicherer als Linux" mussten wir alle (inklusive Bundestag) herzlich lachen, vielen Dank dafür! Sie sollten unter Umständen eine Karriere als Standup-Comedian ins Auge fassen! (Anmerkung: Kein einzelner Link!)

Kommentare