ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 519

Walmart:PCs nur mehr ohne Betriebssystem

Microsoft kriegt den Spitz und Linux wittert Morgenluft...

Autor: bh - Datum: 22.02.2002

Walmart, die größte Kaufhauskette der Welt, hat eine Richtungsentscheidung bei den PC-Verkäufen getroffen. Künftig werden weltweit alle Computer OHNE Betriebssystem ausgeliefert. Wie ZDnet berichtete, ist man bei Walmart der Ansicht, daß ohnedies die meisten Kunden ihr OS selbst installieren könnten.
Das ist ein schwerer Schlag für Microsoft: zwar gab man bisher Walmart für die OEM-Versionen von Windows natürlich Rabatt, den man jetzt dem Einzelkunden nicht geben muß; doch geht es Microsoft ja nicht vordringlich um Geld. Kohle hat Redmond genug, es geht mehr darum, Kunden von der kostenfreien Alternative Linux fernzuhalten. Mit einer "nackten" Kiste aus dem Supermarkt werden sich nun einige Kunden mehr überlegen, welches Betriebssystem sie eigentlich installieren wollen. Finanziell wird es für Microsoft vorerst nicht schlimm sein, doch längerfristig wirkt sich diese Entscheidung jedenfalls aus. Die Pinguine sind im Vormarsch, und auch der Mac bietet mit dem zeitgemässen UNIX-System MacOS X wieder sehr attraktive Vorteile gegenüber dem herkömmlichen "Wintel"-Rechner. Lange hat Microsoft Erfolg gehabt mit der Strategie, sein System auf möglichst vielen Rechnern "prebundled" zu verkaufen. Jetzt bricht das Zeitalter der Wahlfreiheit an! Wir beschliessen diese kleine Gedenkminute für die Vielfalt mit Randy Newmans wunderschöner Nummer "Can¥t keep a good man down" - einen sonnigen Tag wünscht Ihnen das Team von MacGuardians.de

Kommentare