ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 520

Die MPEG LA meldet sich zu Wort!

Eine Stellungnahme

Autor: kai - Datum: 22.02.2002

Die MPEG LA, die, wie sich vielleicht einige erinnern, für die Lizenzverwaltung von MPEG zuständig ist und die Apple in der Quicktime live Keynote wegen der pro-Stunde Streaminggebühr kritisiert hat, hat auf meine Mail eine ausführliche Antwort geschrieben. Wahrscheinlich (vielleicht aber auch nicht, es ist schwer zu beurteilen da auf eigentlich alle Punkte meiner Mail eingegangen wird!) ein Massen-Mailing an alle, die aufgrund der von Apple veröffentlichten Kontakt-Emailadresse an die man seine Bedenken schicken sollte an sie eine Email geschrieben haben.
Heute Abend gibt's vielleicht noch einen ausführlicheren Artikel dazu, nur soviel vorneweg: Die interessantesten Aussagen waren erstens, dass "es vielerlei Gründe geben kann, warum ein Hersteller ein Produkt nicht herausbringt, und das hat wohl eher nichts mit Lizenzproblemen zu tun", zweitens, dass die pro-Stunde-Streaminggebühr anscheinend optional ist und nicht verpflichtend, und drittens, dass "sich die Verhandlungen zur Festlegung der Gebührenhöhe und Struktur noch ein halbes Jahr hinziehen werden". Heisst das, daß wir bis dahin auf Quicktime 6 warten müssen? Wer lenkt eher ein? Apple oder die MPEGLA? Oder hat Apple das Problem falsch dargestellt oder haben wir Schreiberlinge es nur falsch interpretiert?
Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen, daß Apple das einzige Mitglied der ISMA ist, das die pro-Stunde Gebührenvorstellung der MPEGLA für eine starke Behinderung für die Etablierung des MPEG4-Standards hält!
Wäre schön, wenn Apple uns über den Fortgang der Sache auf dem laufenden hielte. Einfach nur eine Email-Adresse veröffentlichen und sagen "beschwert euch da mal" und dann nichts mehr darüber rauslassen geht nicht, Apple! Entweder Community-Aktivismus oder nicht, und Community-Aktivismus ohne Feedback funktioniert nicht.

Kommentare