ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 556

Quicktime live - die Keynote zusammengefasst

Eine Menge interessanter Entwicklungen

Autor: kai - Datum: 13.02.2002

Dieser Keynote wurde zwar nur ein Bruchteil der Aufmerksamkeit einer Jobs-Keynote geschenkt, deshalb war es aber alles andere als langweilig:
Es wurden einige Neuerungen und Strategien bekannt gegeben, die alle Mac-User mehr als aufhorchen lassen sollten. Das zentrale Element um das sich alles drehte war, wie erwartet, MPEG4. Phil Schiller referierte einige Minuten lang über die Notwendigkeit von Standards und wie sie uns und einer Vielzahl von Herstellern das Leben erleichtern. Die neue Opensource- und Standards-unterstützende Strategie von Apple kam zur Sprache (wusstet ihr, dass Apple Code an die Apache-Gruppe zurückgegeben hat?), und all dem Gemecker aus dem strikten Linux-Lager zum Trotz muss man trotz allem feststellen, dass er recht hat: Apple hat sich vom hochproprietären (Quickdraw3D/Rave, Appletalk, Quicktime(proprietäre Codecs), ADB, Apple-Festplatten, Apple-RAM, Apple-Monitore) zu einem sehr Standard-freundlichen (OpenGL, TCP-IP/NFS, Quicktime (MPEG4 & weitere offene Codecs), USB, Standard-HDs, Standard-RAM, VGA) gemausert! Standard-freundlicher, offener mit mehr Opensource-Unterstützung jedenfalls als die meisten anderen Hersteller!
Aber zurück zur Keynote: Es wurde nicht wie vermutet Quicktime 5.1 vorgestellt sondern gleich Quicktime 6! Dieses basiert voll auf MPEG4 für Video und AAC von Dolby für Audio (mp3 wohl optional!), und es wurde besonderer Wert auf Streaming-Fähigkeiten gelegt.
Und das hat seinen Grund: Apple plant offensichtlich, bei der MPEG4-Revolution ganz vorne mit dabei zu sein! Um das zu illustrieren wurden Leute von Sun, Ericsson und NTT DoCoMo auf die Bühne geholt, die Frau von Sun durfte etwas von Sun's Wunschrolle in der neuen Mediastreaming-Welt erzählen und es wurde demonstriert, wie man einfach aus Final Cut einen MPEG4-Stream rausspeichert und diesen auf einen Sun-Server zieht, der das ganze sofort streamen kann! Das darauffolgende war interessanter: Ein Mitarbeiter von Ericsson erzählte, wie Ericsson die Infrastruktur für die Mediastreaming-Zukunft gebaut hat, es wurde dazu ein MPEG4-Stream auf einem WindowsCE PDA demonstriert (Zitat Phil Schiller: "Even on a Microsoft product the standards work!"). Danach kam ein stark akzentuös angehauchter Mitarbeiter von NTT DoCoMo Japan, der einen Prototypen eines Handys im Gepäck hatte, das auch einen MPEG4-Stream abspielte!
Apple stellte neben Quicktime 6 und Quicktime Streaming Server 4 ein neues, kostenloses Produkt namens Quicktime Broadcaster vor, das es ermöglicht, von jedem Rechner einen Stream zu senden! Um das ganze zu illustrieren, wurden zwei Apple-Mitarbeiter in Hockey-Outfit per Firewire-Videokamera und TiBook live gestreamt - über Airport!
Nun, zurück zu Quicktime 6: Obwohl Apple es vorhatte, wurde es leider noch nicht releast. Fertiggestellt war es eigentlich schon, doch wie Phil Schiller erzählte, gibt es noch ein Problem mit den Lizenzen: die MPEG LA, die anscheinend der Rechte- und Patentverwalter für MPEG sind und die Lizenzgebühren eintreiben, hat für MPEG 4 ein neues Lizenzmodell vor: Jeder Encoder und Player soll 25 Cent kosten (Die Apple, so Phil Schiller, "gerne für uns übernehmen würde", angeblich sollen das $2 Mio im Jahr sein, aber wie passt das mit den 80 Mio Downloads von Quicktime zusammen, Phil?), aber die MPEG LA will noch mehr: Media-Content soll erstmalig pro Stunde abgerechnet werden! Damit war Apple gar nicht einverstanden und ermunterte die Leute, ihre wohlformulierte Kritik an diese Emailadresse zu schicken. Die 2 Cent, die die MPEG LA pro Stunde Content verlangen will wirken zwar lächerlich, aber ich kann mir schon vorstellen, warum Apple das so nicht akzeptieren will: Die Abrechnungs-Infrastruktur steht noch nicht mal ansatzweise, Micropayment ist immer noch in den Kinderschuhen, also wie sollte das funktionieren? Das wäre der Tod eines jeden Streaming-Standards! Also macht auch eurer Missbilligung Luft, wenn euch der Sinn danach steht, aber bitte bleibt moderat! ;-)

Die Keynote zeigt eindeutig, dass Apple im Media- und jetzt auch richtig im Mediastreamingbereich weiterhin eine seiner Kernkompetenzen sieht, und dies wurde in der gesamten Keynote in beeindruckender Weise demonstriert! Nur schade, daß wir noch nicht in den Genuss der ersten amtlichen MPEG4-Implementierung kommen, und der ersten, die MPEG4 sogar streamen kann!

Ach ja, interessant für uns Geeks: Quicktime 6 wurde laut Phil Schiller massiv auf Altivec optimiert, sowohl im En- wie auch im Decoder! ;-) MPEG4 ist übrigens exakt einer der Anwendungsbereiche, für die Motorola Altivec damals entworfen hat!

Kommentare