ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 574

HP-Familien gegen Compaq-‹bernahme

Familientradition oder Computerfusion?

Autor: bh - Datum: 11.02.2002

Da hat uns doch unser Onkel Heinz Heise eine gute Story erzählt: wie Walter Hewlett, Sohn des HP-Gründers Bill Hewlett, gegen die Fusion HP-Compaq kämpft. Die ehrgeizige Chefin von HP, Carly Fiorina, hatte ja in einem gewagten Manöver die ‹bernahme von Compaq fixiert. Walter Hewlett fordert nun die Aktionäre auf, ihm entweder ihr Stimmrecht zu übertragen oder am 19. März selbst gegen die Fusion zu stimmen. Welche Pläne Hewlett selbst für HP hätte, lesen Sie bei Heise Online. Irgendwie nett, daß Familientradition noch etwas zählt, selbst in einem so komischen Geschäft. Vertrauen zu einem Namen ist selten geworden, auch wenn wir Apple-Freaks wieder Ausnahmen sind. Steve Wozniak ist ein netter Kerl und hat vor Jahrzehnten tolle Dinge geleistet, aber ob das reicht, um ihn heute immer wieder für neue Spitzenpositionen ins Gespräch zu bringen? Der Name "Woz" hat eben immer noch einen guten Klang, und einem Steve Jobs rollt man ohnedies ungefragt den roten Teppich aus....Ob der Sohn eines Unternehmensgründers mehr Glück hätte als die aktuelle HP-Führung? Beide Familien, Hewlett und auch die Nachfahren von Dave Packard, sind ja gegen die ‹bernahme von Compaq. Sowohl Fiorina als auch die HP-Familien wurden gesichtet, als sie bei den Investmentbanken Stimmung machten... wieviel Aktien sind wohl in der Hand einiger Börsenhändler? Was sind wohl deren Präferenzen? Sicherheit mit Walter Hewlett, der eine Konzentration auf Kerngeschäft (Drucker, Bildbearbeitung) fordert oder eine Computerallianz mit Fiorina....es wird spannend am 19. März.

Kommentare