ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 601

Warum Apples Edu-Angebot (WMC) nicht wirklich günstig ist...

Ein kleines Zahlenspiel

Autor: lars - Datum: 03.02.2002

Spaßeshalber habe ich mal mit den Preisen gespielt. Ich habe keine Ahnung, was das iCart kostet, noch weiß ich, was die Ladetechnik kostet, die es ermöglich alle iBooks über ein Netzteil zu laden.
Aber ich finde es keine Offensive, wenn die Schulen dabei lediglich 6,75% "sparen".
Im AppleStore habe ich die Hardware zusammengerechnet und durch Cyberportpreise für den HP Laserdrucker und den Canon-Scanner ergänzt:

23.021,56 Euro (iCart und Verkabelung nicht gerechnet)

Das Angebot, das Apple macht liegt mit 21.564,40 Euro also 6,75% unter dem offiziellen VK. Das ist ein Scherz. Ich nehme also an, das die Differenz von 1.457,16 Euro für das iCart und die Technik draufgehen. Kein wirklich guter Deal.

Bei Cyberport bekomme ich all die Hardware für 21.622,- Euro. Damit liege ich knapp über dem Angebot von Apple. Was nicht heißt, daß es die Hardware nicht noch günstiger gibt... Brauche nur noch ein iCart.
Nehmen wir einen gebrauchten Rollschrank und eine Mehrfachsteckdose... voil‡!

Apple darf also ruhig noch nachbessern. Das ist keine Offensive, das ist EK=VK für Großhändler.

Wo bitte ist hier also eine Offensive im Bildungsbereich? Mensch Apple, wach auf, in den USA machen die wenigstens richtige Angebote!
Weiter geht es im Forum...

Kommentare