ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 602

Die sinnvollste Designkatastrophe 2002

Häßlich, aber verdammt praktisch

Autor: dk - Datum: 03.02.2002

ìBieten Sie Ihren Schülern die Möglichkeit, Technologie immer genau dort zu nutzen, wo sie arbeiten möchten - sei es am Schreibtisch, auf dem Fußboden, im Pausenraum oder in der Bibliothek.î So wohlformuliert wirbt Apple für den jüngsten Sproß im Bereich Education: das WMC, ìWireless Mobile Classroomî.

Den tristen, dazu auch noch grauen Rollschrank gibt es in zwei Konfigurationen: mit sechs und mit elf iBooks. Die Variante mit elf iBooks besteht aus folgenden Komponenten:

- 1 iBook 600 MHz mit 14 Zoll Display, 20 GB Festplatte, DVD/CD-RW-Laufwerk und Airport-Karte
- 10 iBooks 500 MHz mit 12 Zoll Display, 15 GB Festplatte, CD-Laufwerk und Airport-Karte (optional mit 5 iBooks)
- 1 Airport Basis Station
- 1 Apple Network Assistant (Administration Kit)
- 1 Laserdrucker HP 1200
- 1 Scanner Canon 670U
- 1 Rollwagen iCart

Da möchte man doch glatt Lehrer werden, wenn man die braune Ledertasche mit tausenden von Zetteln gegen ein 600 MHz starkes iBook mit 14 Zoll TFT tauschen kann. Beim Design des Rollschrankes hätte Apple sich aber wirklich mehr einfallen lassen dürfen. Ein graues, eckiges Ungetüm auf Rollen lockt keinen Pädagogen hinter dem Pult hervor. Aber wie lautet die alte Weisheit: Donít judge a book by itís cover. Frei übersetzt heißt das soviel wie: Manchmal steckt mehr drin als man denktÖ

Das seit Anfang November verfügbare WMC erfreut sich großer Beliebtheit. So konnte Frank Steinhoff schon röhlich verkünden, daß bereits mehr als 100 dieser schmucken Bildungskoffer auf Rädern an Schulen in ganz Europa verkauft wurden. Auf der diesjährigen Bildungsmesse, die vom 19. -23. Februar in Köln stattfindet, wird Apple gemeinsam mit verschiedenen Partnern vertreten sein, um Lösungen rund um den Macintosh vorzustellen. In Halle 12.1, Stand B 039, wird das WMC im Mittelpunkt stehen.

Auszeichnungen konnte Apple mit dem WMC auch schon absahnen. In Großbritannien werden alljährlich die BETT Awards verliehen, mit denen Kreativität, Innovation und Engagement eines Unternehmens prämiert werden, deren technische Entwicklungen effektive Lösungen für den Bildungsbereich darstellen. In dreizehn Kategorien, die von Hard- über Software bis hin zu Online Lerntools reichen, werden die Sieger von der Lehrerschaft auserkoren. Apples WMC wurde in den Kategorien ìICT Hardware - Primaryî und ìICT Hardware - Secondaryî zum Sieger erklärt. Auch iDVD wurde mit einem Preis bedacht. In der Kategorie ìSoftware Tools - Secondaryî erhielt Apple einen BETT Award für die Videoschnittsoftware: ìRewarding Excellence in educational ICT.î
(ICT bedeutet Information and Communication Technology, Anm. d. Red.)

Da möchte man glatt nochmal Schüler seinÖ Weitere Infos gibtís bei Apple.

Kommentare