ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 678

Transmetas Quartalszahlen sprechen für die Pleite

Oder rettet der neue Crusoe rechtzeitig die Unternehmensführung?

Autor: bh - Datum: 18.01.2002

Transmeta - ein ordentlicher Umsatzeinbruch ist wohl alles, was den Analysten dazu einfällt. Vergessen die kühnen Hoffnungen, als Guru Linus Torvalds zu jeder Pressekonferenz mitgeschleift wurde, um von der gloriosen Zukunft zu sprechen. Die Zahlen, die das Unternehmen nun vorlegt, buchstabieren fast schon das Wort PLEITE. Im vierten Quartal 2001 gab es einen Umsatz von 1,5 Millionen Dollar - im Vorjahr war es in diesem Quartal noch 12,4 Millionen. Okay, das ist etwas mehr als ein Zehntel, nur wirklich deftig ist der Verlust: 23 Millionen Dollar Verlust stehen diesen dürftigen 1,5 Millionen Umsatz gegenüber. ‹ber das Jahr gerechnet sind es 77 Millionen Dollar Verlust bei 35,6 Millionen Dollar Umsatz - welche Bank gibt Transmeta noch Geld? Im Februar soll der zuletzt mehrfach verschobene Crusoe 5800er Prozessor ausgeliefert werden, aber ohne eindrucksvolle benchmarks wird sich diesmal kein Hersteller becircen lassen. In mehreren Foren wurde bereits darüber spekuliert, daß IBM Transmeta kaufen würde - und das ist noch eines der angenehmeren Szenarien.

Kommentare