ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 682

Apple-Zahlenspielereien

Nur die 4,4 Milliarden Cash im Strumpf sind langweilig

Autor: bh - Datum: 18.01.2002

Zahlen - Prüfsteine der erfolgreichen Unternehmensführung. Wiederholen wir also: der CEO von Apple bekommt nur 1 Dollar Gehalt pro Jahr, und das nur damit er sich die Krankenkasse nicht selbst zahlen muß. (Falls es denn eine Krankenkasse in den USA geben sollte, aber vermutlich sind auch Spitäler dort auf "shareholder value" aufgebaut...) Dafür bekommt Onkel Steve manchmal eine Gulfstream - direkt billig ist der Mann also nicht. Im letzten Quartal wurden 746 000 Rechner ausgeliefert und ein Gewinn von 38 Millionen Dollar wurde erzielt, das sind 11 US-Cent pro Aktie. Der Umsatz stieg umm 37% im Vergleich zum Vorjahresquartal - die Bruttogewinnspanne betrug 30,7%. Hoi, so möchte ich auch einmal verdienen. Wieviel davon aus den Händlern rausgepresst wird, lesen Sie demnächst hier. Vom iPod, der sehr bald schon mit 10 und 20 Gb Festplatte präsentiert werden wird, sind bisheer 125 000 Stück verkauft worden. Die Retail-Stores verzeichneten im Dezember 800 000 Besucher. (956 BESUCHER pro Tag pro Laden ist nicht besonders toll, wenn man es mit irgendwelchen MediaMärkten vergleicht - zumal das ja noch nicht Kunden sind, sondern bloß Besucher.)

Kommentare