ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 693

AOL-Gratis-CDs-Flut

Aktion no-more-aol-cds initiiert weltweite Kampagne gegen CD-Massenwerbung

Autor: kerstin - Datum: 16.01.2002

Um der Invasion der "Oh Gott, sie sind überall!"-Werbe-CDs von AOL entgegen zu treten, haben zwei Amerikaner eine Aktion ins Leben gerufen: sie beabsichtigen weltweit 1.000.000 AOL-CDs zu sammeln, mit einem LKW-Konvoi zur Firmenzentrale in Virginia zu bringen und dort auszukippen (frei nach dem Motto: "Willkommen, Sie haben Post!").
OK, ich weiß, dies ist KEIN Mac-spezifisches Thema, aber sicherlich eines, welches jeden von uns schon genervt hat: Die Flut der Werbe-CDs. Spitzenreiter beim Verteilen dieser Scheiben ist eindeutig AOL. Man findet sie überall, ständig verklemmt sich eine im Briefkasten, sie fallen aus beinahe jeder Zeitschrift, drängen sich, zu Hunderten eingepfercht in die Wühltischkäfige, im Kaufhaus oder an der Kasse beim Kiosk ins Blickfeld. Besonders geschätzt werden sie als Mitbringsel von Bekannten und Verwandten, welche gar keinen Computer oder Internetzugang haben: "Die war bei meiner Post, kannst Du doch bestimmt gebrauchen! Guck mal, da gibt's irgendwas umsonst!" - "Oh, danke. Mein Mülleimer ist noch nicht ganz voll." (Nach welchen Gesichtspunkten werden eigentlich die Briefkasten ausgesucht, welche dann mit einem Exemplar gefüttert werden? Wie genau sieht er aus, der "Ich-gehöre-einem-User-Briefkasten"?)
Jetzt aber haben wir die Chance, uns zu wehren. No-more-aol-cds hat sich bereits bis nach Deutschland, Frankreich und England ausgeweitet. Genervte User haben sich zusammen gefunden, um nicht nur gegen die unerwünschte ‹berschwemmung, sondern auch die dadurch entstehende Umweltbelastung zu protestieren und sammeln eifrig mit. Also, wer sich beteiligen möchte: Auf der Internetseite nomoreaolcds kann man sich genauer informieren und den gegenwärtigen Zählerstand der bereits eingeschickten CDs ablesen. Natürlich gibt es dort auch recht interessante AOL-Nachrichten sowie Beiträge von frustrierten AOL-Kunden, welche irgendwie ein bißchen an Telekom-Erfahrungen erinnern...

Kommentare