ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 709

Quo Vadis, Apple?

..und was ist mit dem Profimarkt?

Autor: kai - Datum: 13.01.2002

Sicherlich ist der neue iMac ein tolles Ding, auch iPhoto ist ein weiteres feines Puzzlestück, mit dem Steve Jobs (im Gegensatz zu Bill Gates oder Intel) den propagierten "Digital Hub" komplettieren kann.
Aber wir sollten nicht all die Profiuser da draussen vergessen: Die Grafiker, die Studiomusiker und die Video-Spezialisten; Märkte, in denen der Mac traditionell weit höhere Anteile als in der Gesamtstatistik hat.

Mit der Veröffentlichung des neuen iMacs ist der Abstand zu den G4 Powermacs stark geschrumpft - so stark, dass der kleinste G4 dem Top iMac unterlegen ist, und selbst das 867 MHz-Modell ist nicht weit entfernt!
Abgesehen von den offensichtlichen Erweiterungsmöglichkeiten, die die G4s den iMacs weiterhin voraus haben, ist eine Performance-Verbesserung doch dringend nötig, in den oben angesprochenen Profibereichen ist Performance eben meist u.a. ein wichtiger Faktor! Deshalb ist es wichtig, dass Apple so bald wie möglich ein Signal an den Profibereich sendet, dass diese noch eindeutig zur Apple-Zielgruppe gehören! Digitaler Hub schön und gut, aber was bringt es dem Studiomusiker, der eine CD produzieren soll, wenn er jetzt seine digitalen Fotos einfach verwalten kann?
Architosh, eine für den 3D-, CAD- und teilweise sogar Video-Fan mit Apfelcomputer übrigens sehr empfehlenswerte Seite, hat nun einen Artikel gebracht, der diesen Umstand näher beleuchtet und zu dem Fazit kommt, dass ein Upgrade der Pro-Linie unmittelbar bevorsteht, zur MacWorld Tokyo oder sogar schon früher, was übrigens schon inoffiziell durch interne Quellen bestätigt wurde (wobei "ein paar Monate" trotz allem ein dehnbarer Begriff sein kann!)

Kommentare