ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 828

MacGuardians Redkon 2002

Bilder von Gila Müller

Autor: wp - Datum: 11.08.2002

Absolut exklusiv: Sensationelle Schnappschüsse von der Redaktionskonferenz der MacGuardians! Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, den geheimen Ort des Treffens ausfindig zu machen. Irgendwo im Dschungel war's, wenn man den Bildern glauben darf. Oder doch im Land des brutalstmöglichen Roland (nein, nicht der MacGuardians-Roland, aber in oder auf dessen Land könnte es auch gewesen sein, stimmt auch wieder)? Fragen über Fragen. Ob sie in der Bildreprotage bei MacReview beantwortet werden? Eins ist sicher: Die Zuordnung zwischen Namen (oder Kürzeln) und Gesichtern muss jeder selbst schaffen, hier sind uns wertvolle Unterlagen leider verloren gegangen. Wer ist also bh, dd, dk, kai, lars, roland, wp, und wie sie nicht alle heißen? Und wer die Drahtzieher im Hintergrund? Denn die muss es einfach geben, bei so einer chaotischen Truppe, das ist mal klar. Dschungelblick

Es hatte lange gedauert, den streng geheimen Treffpunkt der
MacGuardians-Redaktion zu ermitteln und dann auch noch zu finden. Doch
dann war er da, der große Moment: der Bambusdschungel lichtete sich, das
mussten sie sein!

Feuerwasser

Ihre erste Reaktion glich einer leichten Kernel Panic, aber wir hatten
einiges an Geschenken dabei: T-Shirts, aufblasbare Computer und das lokale
Feuerwasser, traditionell abgefüllt.

Funkschatten

Letztlich durften wir bei ihren internen Beratungen dabei sein. Natürlich mit strengem Non-Disclosure Agreement, das wir selbstverständlich strikt einhalten werden - nachher kriegen wir im nächsten Jahr unsere RedKon-zulassung nicht mehr. Verraten dürfen wir nur, dass die mehr oder weniger verwinkelte Körperhaltung der Redakteure damit zu tun hatte, dass keiner dem anderen im Funkschatten der AirPort-BaseStation sitzen durfte.

Ohren

Die Sitzung verlief harmonisch, mal abgesehen von den Raubkatzen, die hinter dem Rücken der Redakteure im Dschungel ihre Beute machten. Die Stimmung war gelöst, und man wird sich wiedersehen. Statt in den Dschungel wird es dann entweder an den großen Fluss oder in die hohen Berge gehen. High-Tech braucht eben eine kompensierende Umgebung!

Kommentare