ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 874

Live von der MacWorld EXPO (4-2)

Autor: wp - Datum: 05.01.2000

(Fortsetzung von Teil 1)

An dieser Stelle haben viele Zuhoerer bereits die Luft angehalten. Und ich muesste mich sehr taeuschen, wenn wir in den naechsten Wochen nicht noch so manche heisse Diskussion erleben werden, ob dieser Weg der richtige ist und was sich Steve eigentlich gedacht hat und und und. Ich meine, da denkt wirklich mal einer langfristig visionaer und mit dem Mut fuer eine Strategie, die kein anderes Unternehmen der Branche mitzumachen in der Lage ist.

Zumal, was Steves von einigen ja bereits erwarteter Joker anbetrifft, das missing link in dieser Apple-Zukunftsstrategie "Beyond the Box": OSX.

OS X Logo

OSX kommt nicht nur. OSX ist bereits da. Final beta Versionen sind ausgeliefert. Es wird in Zukunft - und das ist fuer manche vielleicht doch eine Ueberraschung - nur ein einziges Apple Betriebssystem geben, naemlich OSX.

Und Steve fuehrte vor, warum das so ist.

AQUA

Dock: Slurp!

Mit einem voll funktionsfaehigen OSX, das bemerkenswert stabil lief. Und endlich wieder das einloest, was wir alle uns von einem Apple Betriebsystem versprechen: Extrem einfache Bedienung fuer jeden, selbst fuer Neueinsteiger, ungeheures Potential fuer Profis und vor allem eines: Eleganz. Jawohl, OSX hat genau die Eleganz, die mich selbst vor vielen Jahren verfuehrt hat, Macianer zu werden! Das Oberflaechendesign nennt sich AQUA (s.o.; das zweite Bild zeigt das AQUA-"Dock", eine Leiste am unteren Bildschirmrand, an der sich inaktive Anwendungen und Dokumente als Icons ansammeln. Gerade wird ein Dokument aktiviert - mit "Slurp"-Effekt). Und damit ist eigentlich schon alles gesagt. Ich will mich jetzt an dieser Stelle nicht ueber die Details auslassen, die werden in den naechsten Wochen eh in der Fachpresse gefeiert werden. Aber m.E. ist OSX in dieser Form der Knaller fuers 21. Jahrhundert. Oder anders gesagt: Da wird sich Microsoft mit dem Kopieren verteufelt anstrengen muessen...

CEO!

Tja, und den abschliessenden Knaller der Keynote will ich Euch natuerlich auch nicht vorenthalten. Offensichtlich steht Steve voll hinter der hier praesentierten neuen Unternehmensstrategie. Denn unser aller Interims-CEO hat sich hier und heute vom "Interim" verabschiedet und ist ab sofort wieder ganz regulaer der CEO von Apple. Oder der "iCEO", wie er selbst augenzwinkernd anmerkte. Der Rest der Veranstaltung ging dann in Gebruelle und lautem, zum Teil hysterischem "Steve! Steve!" Rufen unter. Jaja, die Macianer sind schon ein verrueckter Haufen...

Eine wahrhaft historische Keynote Speech also: Apple wandelt sich zur Internet- und Content-Company, stellt erstmals bei einer Keynote keine neue Hardware vor, OSX laeuft, ist megaaffentittengeil ('tschuldigung) und wird im Sommer ausgeliefert, und Steve macht nicht den Abflug nach erfolgreicher Sanierung, sondern befoerdert sich vom Interims CEO zum (eternal?) iCEO.

Und damit verabschiedet sich Euer MacGuardian-Reporter fuer heute. Morgen gibt's dann die ersten Berichte aus den Messehallen. Mal sehen, was es Neues gibt.

w/kind virtual regards aus Palo Alto CA (Roland Mueller)

Kommentare