ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 886

Macworld EXPO San Francisco

Mittwoch - The Day After (1)

Autor: wp - Datum: 10.01.2000

Guten Morgen, liebe MacGuardians und hoffentlich zahlreiche Teilzeitsurfer auf unserer liebenswerten Website ;-) Nachdem wir alle den ersten freudigen Schreck über Steves Keynote-Speech und die heftigen Innovationen von Apple verdaut haben, wollen wir heute mit unserem ersten informellen Rundgang über die Messe beginnen. Wo? Natürlich am Apple-Stand...

Naja, das Apple-Credo dieser EXPO habe ich Euch ja schon brühwarm und rasend schnell gestern live aus dem Auditorium berichtet. Natürlich steht's auch in großen Lettern direkt am Apple EXPO-Stand.

Apple Credo 2001

Wir kommen nochmal darauf zurück, keine Frage. Vorher schauen wir aber am ATI-Stand vorbei. Wo die neue ATI Radeon Grafikkarte, die ja eh gerade in aller Munde ist, unter Hardcore-Gamern zeigen muss, was sie drauf hat.

ATI Radeon

Für alle, die gerne aus lichten Apple-Höhen auf die armen PC-User herabschauen, gibt's auch was zum Amüsieren: eine Software, die das MacOS auf den PC bringt. Wir wissen natürlich alle, dass das schon immer der heimliche Wunsch aller DOSen-Dompteure war, gell?!

Soft Mac

Doch zu den technisch interessanteren Hardware-Gimmicks. Olympus zeigt auf der EXPO die ersten serienreifen EyeTrek Cyberbrillen, die, am normalen Videoausgang des Mac angeschlossen, vor den Augen einen metergrossen Bildschirm simulieren - per TFT-Technik - und leider bei stark bewegten Bildern, sprich: Games, noch nicht so recht überzeugen. Die Bilder reissen aus. Aber der Weg ins Cyberland ist abgesteckt. Denn niemand erwartet von einem wenige hundert Dollar billigen Tool die Leistung eines professionellen 5000$ Retinaldisplays!

Olympus EyeTrek

In wesentlich höheren Sphären bewegt sich da schon der Prototyp eines Objektivs für die plastische 3D-Aufnahme von Bildern, das am Canon-Stand ausgestellt ist. Wie das technisch genau funktioniert, werde ich mir nochmal von den Experten am Stand erklären lassen müssen. Kommt hier das Stereobild auf uns zu?

Canon 3D

Dann fiel uns auf diesem allerersten Rundgang durch die heiligen Hallen noch ein nettes kleines TFT-Display auf, von dem Gila (meine rasende Mitreporterin und Gemahlin) meinte, dass das bestimmt eine Exklusiventwicklung im Auftrag des Vatikan sei - ein TFT-Tryptichon! Der Preis ist übrigens auch Vatikan-like: $9990,-! Wen's interessiert, dem kann ich die Website mailen, wo es die Teile zu ordern gibt...

Triple TFT

Für uns Normalverdiener und Bildschirmarbeiter ist da schon der Cyberdrinkholder wesentlich erschwinglicher. Und überaus hilfreich. Bewahrt er uns doch davor, die Cola oder den Kaffee über die Tastatur zu verschütten! Übrigens die erste echte Innovation, der wir auf dieser im Gegensatz zur letztjährigen EXPO nicht gerade mit großen Knallern gesegneten Messe (von Apple selbst mal abgesehen) begegnet sind. Man beachte das dezente Disketten-Retrodesign der Klapp-Halterung!

Cyberdrinkholder

Ich muss mich revidieren. Wenn man gerade auf einigen der kleineren Stände genauer hinschaut, entdeckt man oft doch interessante Neuerungen. Hier z.B. die AirStation, im Prinzip eine Apple AirBase mit Anschluss für ein DSL-Modem plus 4 Ethernet-Ports. Sprich: Hiermit ist möglich, was mit der AirBase nicht geht - einen DSL-Zugang zum Internet drahtlos mit mehreren Macs im Netz zu nutzen. Klare Kaufempfehlung!

AirStation

So, mit diesem ersten Rundgang wollen wir's mal bewenden lassen. Im späteren Verlauf dieses Mittwoch füttern wir Euch, liebe Fans und Digital-Lifestyle Enthusiasten, mit weiteren Bildern und Kommentaren. Und das (fast) live und in Echtzeit. Wie das geht? Nun, das geht mit der Geheimwaffe der MacGuardians. Die uns auch von der Keynote aus die heissen Meldungen verschicken liess, noch während Steve auf dem Podium vorturnte.

Metricom Ricochet SE

Die Geheimwaffe nennt sich Metricom Ricochet SE und ist ein leider nur hier in der Bay Area und einigen US-Metropolen einsetzbares Funk-Modem! Tu felix USA! War gar nicht so leicht zu organisieren, das Teil. Wird nämlich nur an US-Bürger verkauft. Wie wir trotzdem drangekommen sind, nun, das ist eine Geschichte für sich. Die erzähle ich ein andermal.

Fürs Erste sind wir froh, dass wir Euch, neugierig wie Ihr seid, damit schneller mit heissen EXPO-Infos versorgen können als... naja, die halt, die teuer dafür bezahlt werden. Und das lässt einen echten MacGuardian schon ziemlich breit grinsen. ;-))) Damit viele virtuelle Grüsse aus dem Hightech-Paradies Kalifornien. Und bis später. Euer rasendes Reporterteam.

Kommentare