ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 890

Macworld EXPO San Francisco

Last Day

Autor: wp - Datum: 12.01.2001

Guten Abend nach Deutschland von einem sonnigen kalifornischen EXPO-Mittag! Hier sind wir nun mit unserem Bericht vom letzten EXPO-Tag in San Francisco. Dem Tag, wo übrigens an vielen Ständen der größte Umsatz der Messetage gemacht wird. Weil viele Aussteller ihren Krempel (sorry!) nicht mit nach Hause nehmen möchten. Wir werden deshalb heute auch noch mal zuschlagen ;-)

Zuerst nochmal ein, zwei Eindrücke vom Apple-Stand. Insbesondere dort, wo die lange Reihe der Titanium-PBs aufgebaut ist, gibt es kaum ein Durchkommen (lechz!).

Titanum PowerBooks in a row

Und immer wieder treffen wir in diesen stürmischen Tagen auf bestens ausgerüstete asiatische Aufnahmeteams, die sich insbesondere für die Innereien der Macs zu interessieren scheinen. Wahrscheinlich für die berüchtigten japanischen Hardware-Hacker, die jetzt schon planen, wie sie aus den neuen Apple 133MHz-Mainboards noch mehr Leistung rauskitzeln können?

Sayonara!

Auffallend auch, wie gut besucht die oft 30 Minuten und länger dauernden Einführungen in neue Software sind. Manchmal kommt man sich hier vor wie in einem HiTech-Klassenzimmer. Wenn man mal von dem nervenden Umgebungslärm absieht...

Learning

Ach ja, liebe Mac-Fans zuhause, ein paar Neuigkeiten sind uns dann auch an diesem letzten Tag noch aufgefallen. Zum Beispiel diese erste ernsthafte Konkurrenz für Ethernet: Eine rein softwaregestützte Vernetzung der Macs auf Basis von Firewire. Mit den entsprechend hohen Übertragungsraten. Und Preisen, die naturgemäß weit, weit unter dem neuen 1000er-Ethernet angesiedelt sind. Könnte für kleinere LANs durchaus ein Tipp sein.

Firewire Network

Ein weiterer deutlicher Trend dieser Messe: Immer mehr semiprofessionelle und professionelle Anbieter von Broadcast-Soft- und Hardware sind präsent. Für die unter Euch, liebe Macianer, die sich mit dem Gedanken tragen, mal schnell einen TV-Sender aufzumachen, kann ich Channelstorm wärmstens empfehlen - eine reine Softwarelösung zur Organisation, Programmgestaltung und Abwicklung von Streaming-Video übers Intra- oder Internet. Öffentlich-rechtlich gesehen eine Horrorvorstellung. Aber hierzulande geht ja einiges, was bei uns an der Bürokratie scheitert...

Desktop Braodcasting

Apropos Film und TV. ProCam stellte eine ganze Reihe von bezahlbaren Profilösungen zur DV-Videokameraführung vor - von der handlichen SteadyCam (mit den Dingern werden beim Film diese weichen, fließenden subjektiven Kamerafahrten gemacht, über Treppen, Dächer, Straßen hinweg) bis zu großen Kamerakränen wie diesem hier. Mit buchstäblich einer Hand zu bedienen und einem großen umgebauten Apple TFT Studiodisplay gekoppelt. Für uns Homevideo-Filmer vermutlich eine Nummer zu groß.

ProCam

Wesentlich näher an den Bedürfnissen von unsereiner dagegen ist die neue iBot WebCam mit Firewire-Anschluss. Damit gehen deutlich über 30 Bilder/Sekunde im 320-Pixel-Modus! Na, das wär' doch was für zuhause, vorausgesetzt man hat diesen leichten Hang zum Voyeurismus/Exhibitionismus, oder?

iBot

Habe ich erwähnt, dass auf dieser EXPO erstmals der PC-Platzhirsch in Sachen Soundkarten auftaucht - Creative? Nein? Na, dann wisst Ihr's jetzt. Creative beglückt uns also ab sofort mit leistungsfähigen Sound- und Audio-Lösungen auf Basis der bekannten SoundBlaster-Karten. Na also, warum nicht gleich so!

Sound Blaster

Überhaupt tut sich auch diesmal wieder einiges bei Audio- und Musikproduktion. Eurem rasenden Reporterteam besonders aufgefallen sind die Produkte von BitHeadz Inc.: Unity DS-1, ein digitaler Stereo-Sampler, Phrazer, ein digitaler Loop-Composer, voll im Trend Retro AS-1, ein Software Analog Synthie, die Voodoo Drum Machine und und und. Jede Menge Samples natürlich. Und immer eine sauber durchgestaltete Benutzeroberfläche. Midi-Zauberer und Amateur-DJs nach vorne!

BitHeadz

Sicherheit ist auch auf dieser Messe ein Thema. Auch wenn nicht alle Anbieter von Firewall-Lösungen und Virenschutz-Software gleich so riesige schleimgrüne Türme aufbauen wie Intego...

Intego

Ansonsten gibt's wie immer Hunderte von mehr oder weniger gelungenen Taschen, Backpacks etc. zu bewundern und zu kaufen. Obwohl der Farbstrom ein wenig zu verebben scheint. Nicht jeder mag halt so bunte Teile wie diese JAMbags mit sich rumschleppen.

JAM bags

Apropos kaufen. Ich sagte ja schon, letzter Tag und so. Nicht nur am Wacom-Stand stapeln sich die Produkte zum letzten schnellen Rausverkaufen.

Wacom

Und deswegen machen wir jetzt Schluss mit unserer Reportage von der MacworldEXPO 2001 in San Francisco. Und geben uns mal dem Kaufrausch hin! Mal sehen, wenn ihr alle brav gewesen seid, erzähle ich Euch am Wochenende mal, was wir uns geschnappt haben, bevor es in Ol' Germany auf den Markt kommt. ;-)

Ansonsten dann tschüss von hier. Wer noch Fragen, Anregungen oder Kritik (!) zu äußern hat, kann uns direkt anmailen: mail@duesenschrieb.de - wir werden versuchen, dann jede einzelne Mail zu beantworten. Direkt aus dem mittlerweile doch wieder etwas verregneten Kalifornien. Es grüßt Euch Euer rasendes Reporterteam: Gila und Roland Mueller!

Kommentare