ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 90

Studie: Mac-User im Durchschnitt gebildeter und wohlhabender

Braucht's dafür wirklich eine Studie?

Autor: kai - Datum: 15.07.2002

Nielsen/NetRatings hat eine Studie veröffentlicht, aus der hervorgeht, dass anteilsmässig mehr Mac-User einen Collegeabschluss (70.2% im Vergleich zu 54.2%) und ein besseres Einkommen haben als PC-User. Leider hat die Heise-Meldung komplett unrecht, was den Auftraggeber der Studie angeht (ich frag mich, wie sie auf den Trichter gekommen sind!), Apple selbst hat nämlich (diesmal!) überhaupt gar nichts damit zu tun, sie waren nur schon einmal Kunde von Nieslen/Netratings, wie man hier oder hier nachlesen kann. Interessanter als die Aussage mit der Bildung und dem Einkommen (der Kausalzusammenhang sollte offensichtlich sein: Gute Bildung heisst besseres Einkommen heisst eher Geld für einen vernünftigen Computer vorhanden!) finde ich persönlich, dass die Studie auch gezeigt hat, dass Mac-User souveräner im Internet sind und weit öfter eine eigene Homepage pflegen.
Dazu sage ich nur: Souverän im Internet sind wir doch allemal, sonst wären wir ja auch nicht das kleine feine grüne Apfel-Onlinemagazin! ;-)

Ach ja, noch eine Bitte: Die Studie besagt nicht, dass man automatisch wohlhabend und intelligent wird, wenn man einen Mac kauft! Verzichtet also im Sinne der Verbesserung des Bildes der angeblich so "arroganten" Mac-User besser darauf, diese Studie als 'Munition' gegen Windows-User zu verwenden!..

Kommentare