ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 92

Gnutella-Mitbegründer im Jenseits

Die Umstände bleiben rätselhaft

Autor: bh - Datum: 12.07.2002

Sicher ist: Gene Kan war einer der Väter der Tauschbörse Gnutella. Das Protokoll, auf dem populäre Tauschprogramme wie LimeWire basieren, kommt ohne zentralen Rechner aus und ist damit praktisch nicht totzukriegen. Einige mag das gestört haben, besonders in der Musik- und Filmindustrie. Gnutella hat seinem Miterfinder etwas voraus - Gene Kan ist totzukriegen. Um genau zu sein, er ist tot. Im Alter von 25 Jahren verstorben, sehr schade, die community trauert. Gestern war es ein Unfall. Heute ist es bereits Selbstmord. Gene soll sich mit einem Gewehr selbst in den Kopf geschossen haben. Welche Version der Story hören wir morgen? Die paranoide Version mag sich jeder selbst ausmalen, vielleicht ist sie näher an der Wahrheit, als uns lieb ist. 25jährige tendieren so selten zu Kopfschüssen. Im vorletzten James Bond hieß es noch "I could shoot you from Düsseldorf and make it look like a suicide, ja!" Faktum ist diesmal bloß, daß Gene Kan tot ist und damit einige Herrschaften ruhiger schlafen. Nachrufe & Nachrichten beim Spiegel und bei Onkel Heinz. Rest in peace Gene.

Kommentare