ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 928

Die Tele-kom-mt (3)

Hier also der dritte und hoffentlich letzte Teil meiner T-error-Geschichte.

Autor: wp - Datum: 01.07.2000

Ich habe ja vor knapp vierzehn Tagen meinen Anschluss bei der Telekom beantragt (siehe Teil I). Der rosa Herr hatte mir aber mitgeteilt, daß der 1.10.2000 ein Sonntag sei und ein Monteur ins Haus kommen müsse. Montag seien keine Termine mehr frei, Dienstag sei ein Feiertag, Mittwoch, der 4.10. könne er jemanden vorbeischicken. Ich frage noch mal nach, wofür ich denn einen Monteur bei liegender Leitung brauchen würde. Zur Antwort bekomme ich, daß er keinen Anschluss finden könne und somit ein Techniker ins Haus müsse, um festzustellen, wo der Anschluss münde. Sehe ich widerwillig ein (100,86 DM). Es ist fast vierzehn Tage später, eine Bestätigung über meinen neuen Anschluss habe ich erhalten. Die Hauptnummer des Anschlusses: 02241-943 116. Ist ok.
Es wird Samstag, ich bin soweit eingezogen, was fehlt, ist der Telefonanschluss, der ja erst Mittwoch in Form einer 100,86 DM-Monteurs kommt. Ich rufe noch mal bei der Telekom an. Ich frage vorsichtig noch einmal nach, ob ich den Monteur wirklich benötige.
Man fragt mich nach der mir zugeteilten Rufnummer. Der Anschluss sei ok, jetzt müsse ja nur noch ein Monteur kommen. - Der Anschluss sei OK?!
Ich frage mal kurz nach, warum der Monteur denn kommen soll, wenn die Leitung ok sei. - "Zur Montage des NTBAs" kommt als Antwort. Ich frage, ob er den NTBA meint, der seit letztem Donnerstag schon an der Wand hängt und den jeder Vernünftige Mensch mit zwei Schrauben an der Wand befestigen kann? - Ja, genau den meint er. Soso. Also, wofür benötige ich noch einen Monteur? Ich brauche keinen mehr. Toll. Also alles für die Katz. Ich hätte ab dem 2.10.2000 schon telefonieren können. Klasse. Ich bedanke mich. Der Herr nimmt freundlicher Weise noch schnell den Monteur-Termin aus dem Computer und ich gedulde mich bis Mittwoch.
Mittwoch Morgen gehe ich in die Stadt. Als ich wiederkomme ist ein Zettel im Briefkasten, daß ein Monteur der Telekom mich nicht angetroffen habe - warum auch, er hatte doch gar keinen Termin mehr bei mir... :-) Ich rufe mal wieder bei der Telekom an. Nix ist geändert worden, aber auch gar nix.
Ich düse in die Stadt. In den nächsten T-Punkt. Eine nette Kundenberaterin hört sich mit einer engelsgleichen Geduld meine ganze Geschichte an und wir überlegen, wie man das alles besser machen kann. Ich teile ihr meine mir zugedachte Nummer mit und sie ruft alle Daten im Computer auf. Der Montage-Termin wird vor meinen Augen gelöscht und die Freischaltung der Rufnummer aus der Warteschleife zur Bearbeitung freigegeben.
Ich bedanke mich und gehe nach Hause.
Nachmittags klappt mein Telefon!
Ich rufe in der Werbeagentur an, teile allen mit, daß ich wieder zu erreichen bin. Die neue Nummer wird Dank ISDN ja direkt mitübertragen. Mein Chef schreibt sie sich gleich auf: 02241-943 130. Hä? - Noch einmal: 02241-943 130
Nee, ich habe doch 943 116 auf der Bestätigung stehen und die Nummer auch an alle Bekannten weitergegeben. Auch der Umzugsservice der Telekom läßt diese Nummer seit dem 2.10.2000 ansagen, damit ich unter neuer Nummer erreichbar bin.
Ich lege auf und rufe nicht bei der Telekom an, sondern fahre sofort wieder in den T-Punkt. Die Kundenberaterin ahnt schon, daß irgendetwas schief gegangen ist. Ich berichte kurz und die Dame versucht mich im Computer zu finden. Unter dem alten Eintrag, unter dem sie mich noch vor eineinhalb Stunden gefunden hatte existiert nicht mehr.
Dafür unter der neuen Nummer. Toll.
Wir haben die glorreiche Idee alle Daten von mir komplett zu löschen und einen neuen Auftrag zu schreiben. Damit habe ich dann einen ganz sauberen Auftrag. Gute Idee. Ich verliere zwar erneut die Telefonnummer, kann aber jetzt wählen und mir 3 möglichst schöne Rufnummern auswählen.
Gesagt getan. Zu guter Letzt lasse ich mir den Auftrag ausdrucken, um beim nächsten Mal irgendetwas in der Hand zu haben.
Ich verabschiede mich in schwirre ab.
Den Telefonanschluss behalte ich bei, angerufen werden kann ich nicht, aber immerhin habe ich die Möglichkeit selbst anzurufen.
Freitag Mittag habe ich alles komplett. Den Telefonanschluss der Telekom mit neuer Nummer, XXL und allen Zip und Zap.
Danke.
Vor ein paar Tagen hat hier ein Laden von Net Cologne aufgemacht, ich habe schon überlegt, ob ich nicht das Angebot von Ihnen nutze, aber Menden, der Ortsteil, in dem ich wohne, ist von denen noch nicht versorgt.

Aber jetzt läuft ja alles. Ich kann angerufen werden und auch selber telefonieren. Sonntags und an bundesweiten Feiertagen sogar kostenlos. Toll, oder?
Und sobald ich wieder online bin, stelle ich diese Berichte auch ins Netz.

Zurück zu Teil 1

Kommentare