ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 943

T-DSL-Service - das neue (Online-) Feeling

Ein Leserbrief

Autor: wp - Datum: 30.08.2001

Liebe MacGuardians, liebe Leser!

Nach (sehr) sehr langem Warten habe auch ich endlich T-DSL. Ich kann jetzt leider nicht alle Geschichten über die Telekom auspacken, eine Story von einem nicht gerade kompetenten Operator möchte ich euch aber doch nicht vorenthalten. Er haust unter der kostenfreien Nummer 0800-3304433.

Also, liebe Leser, sie müssen sich einen gut gelaunten 17-jährigen Schüler vorstellen, der nichts Besseres zu tun hat, als sich eine Woche mit der Telekom und dem Thema T-DSL auseinanderzusetzen. Nun ruft dieser junge Mann bei der oben genannten "Service-Hotline" für T-DSL an. Nach im Schnitt 5 Versuchen bekomme ich kein Besetztzeichen mehr und darf dem tollen Telekom-Song meine Aufmerksamkeit widmen. Nach mindestens 3-4 Minuten des tollen Songs bin ich immer noch guter Dinge: "Koscht ja nix, gell!" Endlich nimmt jemand ab: "Güüüten Tag, Däutsche Tehlekümm. Was kann ich für Sie tün?"

Nun schildere ich dem freundlichen Mann mein Problem bzw. die Frage. Nach einer kurzen Gedenkpause, in der er so tut, als hätte er die Frage verstanden, vermeldet er: "Also, dass kann nischt Ihr Fehler sein, rüfen Sie mal bitte die (...) an." Dort ist die Störungsstelle. Ich soll mal nachfragen, ob ein Fehler vorliegt. Gesagt, getan. Die junge Dame der Störungsstelle weist mich darauf hin, dass, falls der Fehler nicht bei der rosa Firma liegt, ich eine Kostenpauschale von mindestens 116 DM tragen muß. Kurz nachgedacht, da fällt mir doch auf, dass der T-DSL-Spezi, der mich auf diese Nummer hingewiesen hat, gesagt hat: "Der Fehler liegt nicht (!) bei Ihnen."

Ergo rufe ich bei T-DSL-Service wieder an, um etwas in der Hand zu haben, ich will ja die 116 DM sparen. Leider hat der gute Mann von vorhin aber schon "Schlüss". Das nenne ich fließende Arbeitszeiten, wenn jemand um 13:23 Uhr mal eben Schluss macht.

Macht ja nix, habe ich mir gedacht. Die anderen sind bestimmt genauso gut (und kompetent). Also erzähle ich dem Mitarbeiter, dass ich ein Problem habe, welches aber nicht von mir ausgeht. Er glaubt es zu verstehen und stimmt mir zu. Dann erzählte ich ihm, dass ich das gerne per Fax schriftlich hätte (um mich im Zweifelsfall den 116 DM zu entziehen.) "Nä gibts bei mir nät. Ich känn da nichts geben." Mein frohes Naturell war durch eine Stunde am Telefon nun doch schon eher aufgeheizt - doch der Hammer kommt erst. Glücklich alle, die bis hierher gelesen haben.

Ich frage - nach dieser Aussage - den Mitarbeiter nach seinem Namen, und er lässt folgenden Satz los: "ICH BRAUCHE IHNEN NICHT MEINEN NAMEN ZU GEBEN, ICH SAGTE IHN BEREITS ZU ANFANG DES GESPRÄCHS, UND WENN SIE SO DREIST SIND, DANN DRÜCK ICH HIER DEN KNOPF UND SIE SIND WEG!"

Nach einem lauten Lacher (vor Glück, schließlich habe ich hier einen noch dämlicheren Service-Telefonisten als bei Adobe gefunden), frage ich ihn, ob er schon wüsste, dass die Gespräche oft mitgeschnitten werden, (zu Trainingszwecken ;-). Außerdem frage ich ihn, ob er vorher bei der Deutschen Bahn als "Service-Mann" gearbeitet hätte. Leider konnte er mir darauf keine schriftliche Bestätigung erteilen ;-) und wusste nicht recht, was er sagen sollte. Ich habe ihn des weiteren noch darauf hingewiesen, daß ich übrigens ISDN habe und seine Nummer sehe und sowieso herausbekomme, wer wo auflegt. Dann war es plötzlich ganz still, und ich fühlte mich wie neugeboren. Der ganze T-DSL Frust war weg! Nicht, dass ich den armen Mann mit meinem Frust belastet habe, nein, er hat mir geholfen. Echt kein Scherz. Er hat mich sogar noch weiter verbunden.

Hier mein Tipp für alle Leute, die viel Ärger mit T-DSL haben: Bitte 0800-3304433 anrufen und zu Herrn Kathe verbinden lassen. Ein echt toller Typ, äh "Terapäut". Er wusste übrigens nicht, was ein "Mac" ist. Sowas kann ja mal vorkommen, aber mich dann zu fragen: Wieso denn so ein Teil? Nicht kompatibel... Der Experte schlechthin.

Nun jetzt mal im Ernst: Ich finde es toll das die Rosa-Rote T Firma jetzt endlich hochqualifiziertes Personal einsetzt, das mir hilft, bereits aufgestauten und geschluckten T-DSL-Stress wieder auszukotzen.

DANKE, Ron Sommer! Möge Euer Aktienkurs bis in alle Zeiten die tatsächliche Performance des Unternehmens widerspiegeln!

Euer Henning T-DSL-Jaeger

Kommentare