ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 947

Feuer am G3!

übersetzt

Autor: wp - Datum: 11.12.2001

Vor einigen Tagen hatte ein User unseres Mac IRC Channels ein etwas unangenehmes Erlebnis. Aufgrund eines Defekts in einer elektrischen Anlage wurde eine Niederlassung einer spanischen Agentur Huella Digital von einem Feuer verwüstet. Während mehr oder weniger das gesamte Inventar verbrannt ist, konnte die einzige sich am Arbeitsplatz befindende Person ohne Probleme den Ort verlassen.

Der Überlebende

Trotzdem entstandenen Schaden konnte bei den Aufräumarbeiten festgestellt werden, dass es einen Überlebenden gab! Welch frohe Botschaft! Trotz dem Feuer und der damit einhergehenden Hitze - es hat nichts überlebt ausser der Apple Macintosh Blue&White ! Wie schicksalhaft dies erscheint wird klar wenn man bedenkt dass dies der Firma einziger Mac war. Der ganze technologische Rest vom Kopierapparat über Drucker bis hin zu PCs mit ihren Bildschirmen war absolut zerstört, zerschmolzen und geröstet worden. Nicht so der Mac. Die letzte Bastion hielt auch dieser Prüfung stand! Ein Wunder? Sicher nicht von uns...



Der Zustand des Patienten

Trotz des leicht heruntergekommen Äusseren des Rechners war er im Inneren in perfektem Zustand und wusste die Beschäftigten mit einem Start-Gong zu verblüffen. Als er sich anschickte, zu booten fuhr die Hardisk hoch und er lud das System. Jetzt war der letzte im Raum im Zweifel über seinen Zustand - wie konnte die Maschine das überleben? Wahrscheinlich aus demselben Grund warum er vergleichsweise geräuscharm ist: Das bunte Case des Yosemite Rechners ist sehr dick, unter der harten Polycarbonathülle ist der Mac mit einer Metallabschirmung versehen, die recht dick ist. Möglich, dass dadurch viel Hitze reflektiert bzw. absgeführt werden konnte. Zumindest gilt es zu bedenken, dass Silizium bei allerspätestens 150 Grad Celsium kaputt geht. Gut, dass der G3 im Blue&White einen gut dimensionierten Kühler besitzt...





Wenn man sich nicht so sehr für Mainboards interessiert wie der Übersetzer fallen einem die Rauchspuren auf dem Logicboard vielleicht nicht so auf. Trotz der Tatsache dass der Rechner noch funktioniert, sind an der Elektronik mittelschwere "Verbrennungen" zweiten Grades zu erkennen. Oder so. Auf jeden Fall ein "gelebtes" Motherboard ;-)



Am Ende...

...bleibt nur die Frage, wie das so kommen konnte. Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass in einem Büro mit PCs und einem Mac gerade der Mac einen Brand übersteht? Wohl gegen Null strebend, also infinithesimal oder sowas. Jedenfalls scheint es, als eher das "leicht aerodynamische" Design, die robusten verwendeten Materialien des Gehäuses und die erstklassigen Komponenten auf dem Mainboard zum ¨Berleben beigetragen haben. Sonst hätte auch der Mac eine solche Strafe nicht so gut überstanden...
Also glaubt nicht, dass Ihr einem Mac Feuer unterm Arsch machen könnt - denn er wird widerstehen! Und falls jemand den Bedarf hat, Macs zu zerstören, nun, es scheint dass man sie nur schwerlich verbrennen kann, daher bitte schwerwiegendere Geschütze auffahren. Mit einem PC Netzteil schlagen vielleicht - Macs sind ja sensibel ;-)

http://www.terra.es/personal2/ximacs/g3.html
Freie Übersetzung von Mike Sprecher
6. Dezember 2001

Kommentare

Celsium?

Von: Bufrat | Datum: 14.03.2005 | #1
Celsium? Sagte er gerade Celsium?????

ne...

Von: who cares | Datum: 17.05.2005 | #2
...er hat nur so getan