ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 985

Macwelt DVD 3

Hast Du Töne?

Autor: lars - Datum: 20.08.2002

Ein Bericht von Ingmar Wenz.
Seit ich meinen TFT-iMac gekauft habe, wurde das DVD-Laufwerk von mir kaum genutzt. Heute bot sich mir erfreulicherweise endlich mal wieder die Gelegenheit, eben dieses zu tun. Im Test steht die neueste Macwelt-DVD in der dritten Inkarnation. Neben der Scheibe an sich gibt es auch ein Heft, in dem viele der Programme vorgestellt und beschrieben werden, was den Einstieg in die DVD natürlich vereinfacht und komfortabler gestellt.

Mit der Beschreibung "4,4 GB Top-Software für: Mac OS 9 & X, Audio, Office, Bildbearbeitung, CD & DVD brennen, DTP, Schriften, Video, Internet, E-Mail, Unterhaltung ..." wirbt das Heftcover um etwaige Käufer. Na dann schauen wir doch mal, ob auch drin ist, was drauf steht.

Mich hat zu aller erst einmal interessiert, wie man 4,4 GB Mac-Software zusammen bekommt. Also habe ich mir angeschaut, wie die Verhältnisse der Software auf der DVD sind. Immerhin ist dabei bereits etwas interessantes herausgekommen: Der Teil der Mac-Szene, mit dem sich die MacWelt am wenigsten befasst (und der zugegebenermaßen auch der unwichtigste ist), nämlich die Spiele, machen den größten Teil der DVD aus. Ganze 950 MB werden hier bereitgestellt, immerhin fast ein Viertel der gesamten Scheibe. Fünf große Demos (Myth 3, X-Plane, Down, iPoker und realMYST) machen an diesen den Löwenanteil aus. Ansonsten finden sich in dem Ordner Share- und Freeware-Spiele, die auch für Gelegenheitsspieler Spaß bieten. Vermisst habe ich in dieser Auswahl Spiele von Ambrosia Software, die nicht nur vielen Leuten gefallen, sondern sich gerade auf Heft-CDs oder in diesem Falle eben DVDs recht gut machen.

Das nächst größte ist der Order "Office und Finanzen". Gleich zu Anfang erlebte ich hier eine Überraschung. Die MacWelt zeigt sich nämlich brandaktuell und hat der DVD die noch unter XWindow unter Mac OS X laufende Alpha-Version von OpenOffice spendiert. Auch wenn man mit dieser nicht wirklich arbeiten kann, hat man immerhin einen Einblick in die Welt der alternativen Office-Suiten und was die Zukunft in Bezug auf OpenOffice/StarOffice und dem Mac bringt ist ja sowieso noch ungewiss.
An weiteren Office-Suiten werden noch Ragtime und Thinkfree Office angeboten. An nützlichen Tools gibt es noch BB Edit Lite, Palm Desktop 4, Concept Draw Presenter X und noch viel mehr.

Mit Unix kann ich seit Mac OS X und einem guten Einsteigerbuch nicht wenig anfangen, trotzdem ist die Kommandozeile nicht unbedingt meine favorisierte Bedienungsmethode. Das gleiche gilt natürlich auch für Unix-Derivate, die ohne Oberfläche auskommen, wie Yellowdog Linux. Ob wirklich viele Mac-User mit diesen 800 MB etwas anfangen können, wage ich ja zu bezweifeln. Der Allgemeinheit hiermit aber mal wenigstens die Möglichkeit zu eröffnen, sich Linux anzuschauen, ist trotzdem nicht schlecht.

Jeder will meistens ein möglichst übersichtliches, komfortables, aber auch individuelles Betriebssystem sein eigen nennen können. Der Ordner "System" soll dies in einem gewissen Rahmen ermöglichen. Der darin enthaltene Ordner Bildschirmschoner hat mich direkt enttäuscht, denn es ist kein einziger wirklicher Mac OS X-kompatibler Bildschirmschoner enthalten. Dabei gibt es mittlerweile mehr als ein Dutzend von ihnen und der Großteil ist wirklich schön anzusehen.
Wie man den DivX 5 Codec in die Entwicklertools einsortieren kann, ist mir zwar unklar, jedoch bietet dieser sicherlich eine gute Ergänzung für den täglichen Alltag - vorrausgesetzt man findet ihn. Programme wie MacInstallerBuilder 2.0 und weitere haben in dieser Sektion schon eher Platz und dürften Entwicklern ein ganzes Stück Arbeit abnehmen. Neben Bildschirmschonern und Entwicklertools finden sich auch noch die Ordner "Netz und Administratoren", "Sicherheit", "Treiber", "System Utilities" und "Utilities" im Ordner "System". Treiber sind leider nicht zu zahlreich, acht an der Zahl von ganzen fünf Herstellern. Auf einer Gigabyte großen DVD hätte man sich doch etwas mehr erwarten können.
Das Interessante bilden wohl noch die Utilites. Neben nicht so sinnvollen Dingen wie das Virtual PC 5.0.4 Update, findet sich dort SmoothType (ein außerordentlich cooles Tool für Mac OS 9-Benutzer), Tattle Tech, AutoCheck, Drop Drawers X und weitere. Während des Tests war ich erstaunt, dass der Großteil der Utilities nur auf Mac OS 9 läuft, insgesamt hätte ich eher die Tendenz in Richtung Mac OS X erwartet. Gerade in letzter Zeit gab es doch dafür wirklich viele nützliche Utilites, die dem Heimanwender so vorenthalten werden.

Im Ordner "Publish" finden sich neben Photoshop-Plug-Ins auch HTML Tools (BBEdit mal wieder, nur diesmal das Update), Bilddatenbanken (GraphicConverter ist eine Bilddatenbank? Nun ja...), Tools zu Grafik und 3D und zu DTP und Prepress. Gut gefiel mir in dieser Auswahl Simple Image X, welches ich im Alttag wahscheinlich recht gut weiterverwenden kann.

Was viele nicht von meiner sonst eher belanglosen Existenz wissen, ist die Tatsache, dass ich noch Schüler bin. Der Ordner "Bildung und Wissenschaft" erregte somit von vorneherein meine Aufmerksamkeit. Herausgestellt wurde im Beiheft von MacWelt das Programm "3D-Filmstrip". Der Beschreibung nach ist es in etwa mit dem Algebra Graph von Mac OS 9 zu vergleichen, jedoch noch räumlicher. Beim Ausprobieren sollte die Classic-Umgebung gestartet werden, obwohl im Beiheft Mac OS X-Kompatibilität versprochen wurde. Schade, dass es bislang nur unter Classic läuft, aber dann liebe MacWelt, kennzeichnet es doch auch so. Ansonsten finden sich verschiedene Programme wie ausgeklügelte Taschenrechner, Übersetzungsprogramme, sogar eine Formelsammlung und noch vieles mehr in diesem Bereich der DVD. Für mich als Schüler eine durchaus nützliche und reichhaltige Sammlung von Software, die sich in den nächsten Jahren noch als sehr praktisch erweisen wird.

Die Surfbox enthält Programme fürs Internet. Laut MacWelt wird hier zwischen E-Mail Clients, FTP-Clients, Browsern, Chat und Messaging Programmen und weiteren Utilities unterschieden. Die Auswahl ist wirklich erlesen. Aufgefallen ist mir aber z.B., dass von OmniWeb nur die englische Version, nicht aber die in viele Sprachen übersetzte, auf der DVD ist. Die 10 MB Unterschied hätten einer DVD mit 4400 MB wohl doch eher nicht geschadet....
Der Utilities Ordner ist etwas seltsam. Es gibt einen Browser Ordner, aber der IE 5.1.5 ist trotzdem bei den Utilities. Das gleiche gilt für iCab. Weitere Beispiele treffen z.B. Outlook Express oder PowerMail oder QuickMail, welches in den E-Mail-Clients Ornder gehört. Wurde hier geschlampt oder steckt da ein größerer von mir verkannter Sinn dahinter? Ich weiß es leider nicht.

Der Tools Ordner birgt eine gute Sammlung, die jeder Mac-Anwender sowieso bereits sein Eigen nennen sollte. Stuffit Lite, Snapz Pro X, Acrobat Reader, TechTool Lite, Virenschutz-Programme und mehr bilden eine stramme aber praktische Auswahl an Alltags-Programmen.

Zu guter letzt findet sich auf der DVD auch noch ein Audio-Ordner. Für Apple war der Audio-Bereich schon immer sehr wichtig und die MacWelt unterstützt mit dieser Auswahl von Programmen nicht nur die Firmenpolitik unserer favorisierten Computerfirma, sondern auch die vielen Mac-User, die sich im Audio-Bereich zu Hause fühlen. Für mich persönlich sind wohl hier eher Tools wie Amadeus von wirklichem Nutzen, da ich sowieso die Schallplatten meiner Eltern auf den Computer überspielen wollte. Für Profis dürfte sich hier aber eine ganze Menge nützlicher Programme tummeln.

Fazit:
Lang ist es her, dass ich als täglicher News-Leser und Versiontracker-Besucher in einer Programmsammlung auf einer CD geblättert habe. Die MacWelt-DVD hat aber gezeigt, dass man nie alles findet und dass es am Mac viele kleine nützliche Programme gibt, die einem das tägliche Leben immens erleichtern können. Auch wenn mir der Spiele-Ordner eher wie ein Lückenfüller aussieht (1 GB Spiele in einer Profi-Mac und Publishing Zeitschrift?), ist die DVD durchaus gelungen. Ich selbst kann mich jetzt etwas besser organisieren und am Wochenende werden dann wohl die eine oder andere Schallplatte per Tool von der DVD auf meine Festplatte gespielt. Die teilweise etwas unpassende Sortierung wird es dem Käufer der DVD nicht gerade erleichtern, sich zurecht zu finden, allerdings ist es auch nicht außerordentlich schlimm. Insgesamt kann ich auf jeden Fall eine Kaufempfehlung aussprechen.

Kommentare