ARCHIV 1999-2006

ARCHIV :: # 988

Notebook-Tests bei FTD und iX

Einmal top, einmal flop

Autor: dd - Datum: 08.07.2002

Über die Financial Times Deutschland wurde in der Vergangenheit an dieser Stelle nicht viel Gutes berichtet. Die Redakteure dort schienen nicht von den gängigen Vorurteilen wegzukommen. Da erfreut es umso mehr, dass der Autor des aktuellen Notebook-Tests lobende Worte für Apples Titan-Ziegel findet.
Hervorgehoben wird neben dem "Hingucker"-Display die RAM-Ausstattung, der DVI-Ausgang, die Airport-Karte, die lange Akku-Laufzeit und das flache Design.
Der MHz-Abstand zu den anderen Test-Kandidaten wird korrekt mit der anderen Architektur des G4 erklärt, die "aus weniger Megahertz mehr Leistung herausquetschen kann".
Kritisiert werden lediglich die im Vergleich zu Windows wenigen Spiele-Titel und die fehlende Unterstützung von Bluetooth.

Dagegen leistet sich die iX aus dem Heise-Verlag im aktuellen Heft einen Patzer: Den Titel des Highend-Notebook-Test schmückt ein PowerBook vor TiCase; das war's dann aber auch, denn es befindet sich nicht unter den getesteten Modellen. Schade, denn bei den wichtigen Kriterien Bildschirmgrösse, Schnittstellenausstattung und Plattenplatz kann das TiBook mit der Wintel-Konkurrenz mehr als mithalten.

Kommentare